Nachhaltige Geschenke zu Weihnachten

Jedes Jahr geht die Suche nach dem perfekten Geschenk wieder aufs Neue los. Kann er/sie das überhaupt gebrauchen? Sind das wirklich sinnvolle Geschenke? Manchmal endet diese Suche dann in unnützen Mitbringseln, bevor man mit leeren Händen da steht. Damit du dieses Jahr sinnvolle und nachhaltige Geschenke verteilen kannst, haben wir dir hier einige Ideen aufgelistet – viel Spaß beim virtuellen Durchstöbern der Geschenke.

Was erwartet dich?

So kannst du Geschenke nachhaltiger gestalten

Eines der schönsten Dinge an Weihnachten sind wohl die Geschenke – so empfinde ich es zumindest. Doch eine maßlose Überflutung an Präsenten, die bereits nach Silvester in der hintersten Schrankecke verschwinden, ist weder nachhaltig noch der Sinn von Geschenken. Um das zu umgehen, kannst du folgende Tipps ausprobieren:

  • Wunschzettel schreiben – So wird nur das verschenkt, was auch wirklich gebraucht wird. Der Überraschungseffekt geht natürlich unter, aber enttäuschte Augen über das 10. Paar Socken sind auch nicht schön.
  • “Geschenkewichteln” – Wie das funktioniert? Jeder bekommt eine Person per Losverfahren zugeordnet und beschenkt dann nur diese Person. So entfällt der übermäßige Konsum und du kannst dich einzig und allein auf ein passendes Geschenk konzentrieren. 
  • Gebrauchtes verschenken – Das ist super nachhaltig, aber sollte nur dann gemacht werden, wenn der/die Beschenkte/r auch Nachhaltigkeits-Fan ist. Aber muss es zum Beispiel immer ein neues Skateboard sein oder kann man auch ein Gebrauchtes verschenken?

Du möchtest gerne ein sinnvolles und nachhaltiges Geschenk kaufen, weißt aber nicht genau, woran du das erkennst? Dann versuche beim Kauf auf folgende Kriterien zu achten:

Dein Geschenk muss nicht all diese Dinge erfüllen! Es ist bereits der richtige Weg, wenn du auf die Punkte “Langlebigkeit” und “umweltfreundlich” achtest. Taste dich langsam an das Thema heran und du wirst über die Jahre deine Augen immer weiter dafür öffnen.

Nachhaltige Produkte

Wiederverwendbare Gemüsenetze

Mit diesem Geschenk können Obst, Gemüse oder die Leckereien vom Bäcker unverpackt transportiert werden. Einerseits wird so Plastik eingespart, andererseits ist es auch wesentlich gesünder für den Verbraucher. Diese Netze bestehen meist aus Baumwolle – viele sogar aus Bio-Baumwolle.

Umweltfreundliches Notizbuch

Du willst jemanden beschenken, der/die ohne Notizen nicht leben kann? Dann wäre ein wiederverwendbares Notizbuch genau das Richtige! Obwohl die existierenden Produkte nicht komplett plastikfrei sind, ist es dennoch eine super Alternative zu herkömmlichen Notizbüchern. Die Tinte kann mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. So entsteht dann wieder ein komplett leeres Notizbuch. Stichpunkte, die man noch langfristig benötigt, können einfach abfotografiert werden.

Wiederverwendbare Abschminkpads

Sie bestehen zu 100 % aus Baumwolle und sind nach der Benutzung in der Waschmaschine waschbar. Einfach in ein Wäschenetz legen und die Pads bleiben beim Waschen zusammen. Ein optimales Geschenk, das in keinem nachhaltigen Badezimmer fehlen darf.

Nachhaltige Trinkhalme

Du findest mittlerweile viele verschiedene Anbieter von wiederverwendbaren Trinkhalmen aus Glas oder Edelstahl. Sie sind nicht nur echte Hingucker in jedem Cocktail oder Smoothie, sondern sie sind umweltfreundlicher und sparen eine Menge Plastik ein. Mein Tipp: Lege dem Geschenk eine Reinigungsbürste bei.

Plastikfreie Trinkflaschen

Hier bieten sich Flaschen aus Edelstahl oder Glas an, die vielseitig eingesetzt und immer wiederverwendet werden können. Auch hier gibt es viele Hersteller, die unterschiedliche Größen, Formen und Farben anbieten. Mit diesem Geschenk machst du sicherlich nichts falsch – trinken muss ja schließlich jeder Mensch!

Coffee-to-go-Becher

Du beschenkst einen richtigen Kaffeejunkie? Dann solltest du über einen wiederverwendbaren Coffee-to-go Becher nachdenken. So verhinderst du, dass noch mehr Einweg-Becher in den Müll landen. 

Rasierhobel

Wenn du etwas Außergewöhnliches suchst, dann wäre das eine tolle Idee. Wusstest du, dass es vor den Plastik-Einwegrasierern bereits Rasierhobel gab? Die Vorteile liegen auf der Hand: er ist wesentlich langlebiger und die Rasierklingen sind immer gleich. Weitere nachhaltige Badezimmer-Artikel findest du in unserem Blogbeitrag “Badezimmer nachhaltig gestalten”.

Klassische Geschenke

Buch

Du kannst hier beispielsweise Bücher zum Thema Nachhaltigkeit verschenken. Für Kochliebhaber/innen wäre ein Kochbuch zu nachhaltigen Themen wie vegan, vegetarisch, saisonal oder regional Kochen eine tolle Idee. Schau mal bei unseren Buchtipps vorbei, dort kannst du dir auch unsere Rezensionen durchlesen!

Kleidung

Du kennst den Geschmack und die Größe des zu Beschenkenden? Dann sind Klamotten auch eine schöne Überraschung. Du solltest hierbei allerdings auf faire, nachhaltige, BIO-zertifizierte und/oder vegane Kleidung setzen! In unserem Blogbeitrag “Karte mit nachhaltigen Modemarken” findest du eine kleine Auswahl an passenden Unternehmen.

Kosmetik

Ich habe dir bereits die Abschminkpads und den Rasierhobel ans Herz gelegt. Wenn du dir nicht sicher bist, ob dieses Geschenk dann wirklich genutzt werden würde, dann setze lieber auf Klassiker – aber eben nachhaltig! Folgende Ideen habe ich für dich mitgebracht: feste Seife, festes Shampoo, Holzzahnbürsten oder Naturkosmetik.

Süßigkeiten

Süßes geht immer – zumindest bei vielen Menschen. Achte hierbei allerdings darauf, dass beispielsweise die Schokolade fair gehandelt wurde (“Fairtrade”) und BIO-zertifiziert ist. Hier berichten wir dir mehr über Nachhaltigkeitssiegel!

Gutscheinideen

Du bist dir nicht sicher, ob das Produkt das richtige ist? Dann solltest du vielleicht über einen entsprechenden Gutschein nachdenken. Ich habe dir hier einige Ideen aufgelistet, die definitiv nachhaltig sind!

Unverpackt-Laden

Der/die Beschenkte/r besucht gerne einen Unverpackt-Laden? Dann ist ein Gutschein doch die perfekte Wahl. Aber auch für Anfänger/innen könnte ein Gutschein eine tolle Anregung für den ersten Einkauf sein. Du kannst das Geschenk noch mit Schraubgläsern oder einem Gemüsenetz ergänzen. Wir haben einen ausführlichen Blogbeitrag über dieses Thema veröffentlicht – mit hilfreichen Tipps und einer Deutschland-Karte mit Unverpackt-Läden. Schau einfach mal vorbei!

Gemeinsame Zeit

Was ist kostbarer und wertvolle als gemeinsame Zeit und Erinnerungen zu erschaffen? Du brauchst aber Inspirationen? Dann habe ich hier einige Ideen für dich: 

  • gemeinsamer Kochabend
  • Beauty-Tag mit selbstgemachten Kosmetikprodukten
  • Runde Schlittschuhlaufen
  • Wochenendtrip
  • Yoga- oder Meditations-Workshop
  • gemeinsamer Töpfer- oder Nähkurs
  • Kino, Theater, Konzert, etc.
Buchhandel

Du weißt, dass derjenige/diejenige gerne Bücher liest, aber du kannst dich nicht für ein passendes Buch entscheiden? Dann setze auf einen Gutschein für den Buchladen um die Ecke! So stellst du sicher, dass das Buch wirklich dem Geschmack entspricht und du unterstützt den stationären Handel.

Spenden schenken & Gutes tun

Bäume

Du kannst beispielsweise Obstbäume verschenken. Du möchtest Menschen beschenken, die keinen Garten haben? Dann solltest du dich über Baumpatenschaften informieren. Schau einmal bei Plant for the Planet vorbei! Ich möchte dir auch gerne das Projekt “Crowdfarming” vorstellen. Hier kannst du einen Obstbaum adoptieren und erhältst die Ernte in einer Saison bzw. du kannst dieses Geschenk an deine Liebsten weitergeben. Damit unterstützt du die Landwirte vor Ort und du tust etwas Gutes für unsere Umwelt.

Tiere

Es gibt viele Organisationen, die du durch Tierpatenschaften unterstützen kannst. Diese Patenschaft samt Urkunde ist ein tolles Geschenk. Besonders der Schutz von Tieren in freier Wildbahn ist wichtig. Informiere dich hierzu gerne bei WWF. Etwas spezieller ist eine Bienenpatenschaft. Wähle hier eine regionale Organisation. Verschenken kannst du auch hier ein Zertifikat – meist gibt es den Honig oben drauf.

DIY – Geschenke selber machen

Du hast ein kreatives Händchen für selbstgemachte Dinge? Dann freut sich dein/e Beschenkte/r sicherlich über eine Aufmerksamkeit von dir. Ich habe für dich einige Ideen herausgesucht, die einfach umsetzbar sind:

Du findest für die Umsetzung dieser Ideen sehr viele Anleitungen oder Rezepte im Internet. Schau dich einfach ein bisschen um und entscheide, was du dir zutraust und was deinem Gegenüber gefallen könnte. 

Ich wünsche dir beim Geschenk aussuchen und beim Verschenken ganz viel Spaß. Lass uns gerne in den Kommentaren wissen, ob wir dir mit diesen Ideen weiterhelfen konnten.

Klean Kanteen Produkte im Test

Unbezahlte Werbung

In diesem Beitrag möchten wir dir Klean Kanteen vorstellen – DIE Marke für nachhaltige, schicke sowie langlebige Trinkflaschen und Lunchboxen! Wir haben für dich einige Produkte getestet und berichten dir hier von unseren Erfahrungen.

Was sagt Anna zur Lunchbox? 

Ich durfte die Lunchbox von Klean Kanteen ausgiebig testen und will dir meine Meinung natürlich nicht vorenthalten. Sie besteht aus Edelstahl mit Silikon am Deckel in der schicken Farbe Agave Mint. Die Box ist komplett plastik- und schadstofffrei, was natürlich schon mal sehr gut in Punkto Nachhaltigkeit ist!

Ich würde die Lunchbox als mittelgroß einstufen, denn es passt auf jeden Fall ein leckerer Salat, ein Mittagessen, welches man mit zur Arbeit nimmt oder auch ein Stück Kuchen hinein. Natürlich kann man die Box zum Beispiel auch mit Nüssen, Obst oder Naschereien füllen.

Was toll an den Edelstahlboxen ist: Anders als die Plastik-Lunchboxen geben die von Klean Kanteen keinen Geschmack ans Essen ab, da sie aus Edelstahl gefertigt sind. Zudem verfärbt sich der Edelstahl auch nicht, sodass die Lunchboxen wieder gut gereinigt werden können. Ich habe den Deckel mit den Verschlusslaschen auf Herz und Nieren getestet und sowohl bei der Aufbewahrung, als auch beim Transport der Lebensmittel ist die Lunchbox komplett auslaufsicher

Eines finde ich noch besonders cool an der Lunchbox. Durch die flexible Ecklasche kann der Edelstahlbehälter clever entlüftet werden. Zudem ist die Lunchbox für die Spülmaschine geeignet. Es gibt also gar keinen Grund mehr weiterhin Plastikboxen zu nutzen, wenn man mit dieser Lunchbox so viel Gutes für die Umwelt tun kann. Die Lunchbox kostet in der mittleren Größe 34,95 € – es gibt noch zwei weitere Größen bei Klean Kanteen und man kann sogar alle drei Boxen zusammen für 79,95 € kaufen!

Und was denkt Anna über den Food Canister?

Der Klean Kanteen Food Canister kommt im schicken, weißen Design daher und hat ein Fassungsvermögen von 473 ml und ist der ideale Essensbehälter für kleine Snacks. Man kann wunderbar geschnittenes Obst und Gemüse oder einen Joghurt mit Müsli einfüllen. Genau wie die Lunchbox gibt der Canister keinen Geschmack an die Lebensmittel ab und hält diese stundenlang heiß oder kalt, sodass du sogar eine warme Suppe einfüllen und mit zur Arbeit nehmen kannst.

Alle Aromen deiner Lebensmittel werden dank der Silikonversiegelung frisch gehalten und der Deckel des Canisters verschließt diesen luftdicht und auslaufsicher. Ich mag das schlichte, aber dennoch wirklich hübsche Design des Canisters sehr gerne und habe ihn morgens immer mit zur Arbeit genommen – mein Joghurt ist, selbst ohne ihn in den Kühlschrank zu stellen, kalt und frisch geblieben, was mich wirklich sehr begeistert hat. Der Canister hat einen Tragering, was super praktisch ist. Denn so kann man den Canister sogar mit einem Karabinerhaken am Rucksack befestigen!

Ich bin auf jeden Fall sehr begeistert, sowohl von der Lunchbox als auch vom Canister und benutze beides jeden Tag, wenn ich zur Arbeit fahre. Eine großartige, nachhaltige Alternative mit schickem Design!

Christins Meinung zum Tumbler von Klean Kanteen

Ich habe den spülmaschinengeeigneten Tumbler in der Farbe Shale black (matt) testen dürfen. Es gibt ihn noch in diesen anderen Farben: Berry Bright, Juicy Pear, Emerald Bay oder Brushed Stainless. Der Tumbler kostet 32,95 € und besteht aus 18/8 Edelstahl, BPA-freies Polypropylen und Silikon. Dieser Mehrweg-To-Go-Becher ist vakuumisoliert und eignet sich daher sowohl für warme als auch für kalte Getränke. Laut Herstellerangaben sollen heiße Getränke bis zu 4 Stunden und kalte Getränke bis zu 20 Stunden halten.

Als Kaffee-Liebhaberin habe ich den Tumbler natürlich direkt als Coffee-To-Go verwendet. Der Kaffee blieb auch über mehrere Stunden heiß – obwohl ich damit draußen in der Kälte spazieren ging. Durch die Beschaffenheit des Edelstahls nimmt der Tumbler keinen Geschmack auf und kann somit auch für Tee oder Limonaden verwendet werden. Mit einem Fassungsvermögen von 473 ml finde ich den Becher optimal für unterwegs. Er passt aber auch in jeden üblichen Getränkehalter. Mit dem Tumbler Lid kann man ihn verschließen, allerdings ist der Tumbler nicht zu 100 % auslaufsicher. Daher sollte er nicht liegend transportiert werden.

Für den Becher gibt es drei unterschiedliche Deckel: mit Trinkloch, mit Trinkhalmloch oder mit Trinkhalmloch plus schließbarer Trinköffnung. So ist der Tumbler vielseitig einsetzbar. Ich habe ihn mit einem Trinkhalm getestet und bin sehr überzeugt. Allerdings sollte der Trinkhalm nicht bei heißen Getränken verwendet werden – Gefahr der Verbrennung. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Tumbler. Ein absolutes Must-Have für jeden Nachhaltigkeits-Fanatiker!

Und wie findet Christin die Edelstahl Trinkflasche Classic?

Zu guter Letzt möchte ich dir von meiner Erfahrung mit der ebenfalls spülmaschinengeeigneten Edelstahl Trinkflasche Classic in der Farbe Brushed Stainless berichten. Es gibt sie außerdem in sechs anderen Farben, wie zum Beispiel Coastal Waters und in Lemon Curry (matt). Da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Flasche ist schadstofffrei, BPA-frei, auslaufsicher und klimaneutral. Das Material ähnelt dem Tumbler, allerdings ist die Classic nicht für heiße Getränke geeignet – sie ist nämlich nur einwandig!

Ich habe die Flasche beim Sport getestet – bei dem Namen “Sport Cap” bietet sich das auch an. Sie lässt sich durch die weite Öffnung leicht befüllen. Das Fassungsvermögen von 800 ml ist für eine Sporteinheit oder einen Ausflug optimal. Wenn du gerne mehr trinken möchtest, dann solltest du hier mal vorbeischauen: Edelstahl Trinkflasche Classic 1182 ml. 

Ich finde den Verschluss besonders bei sportlichen Aktivitäten optimal, da es meistens schnell gehen muss oder man keine zwei Hände zur Verfügung hat. Am Verschluss ist ebenfalls ein Karabinerhaken eingebaut. So kann man die Flasche einfach an seinen Rucksack befestigen. Mit der Sport Cap ist es außerdem möglich die Trinkflasche mit kohlensäurehaltigen Getränken zu befüllen. Hier hast du allerdings eine große Auswahl und kannst deinen optimalen Verschluss auswählen: Loop Cap grün, Sippy Cap, Sport Cap, Edelstahl Loop Cap, Edelstahl Loop Cap mit Bambus.

Die Classic ist einfach ein Allrounder und durch die verschiedenen Aufsätze auch super wandelbar. Den Preis von 29,95 € finde ich für die Qualität und Funktion absolut gerechtfertigt.

Du möchtest dich gerne im Shop von Klean Kanteen umsehen? Dann folge einfach diesem Link: Klean Kanteen. Bis einschließlich zum 05.12.2021 haben wir ein besonderes Gewinnspiel für euch – schaut unbedingt auf unserem Instagram Profil vorbei: https://www.instagram.com/outdoorinsights/

Minimalismus

Hast du dir schon einmal Gedanken über Minimalismus gemacht? Noch nicht? Dann ist jetzt in der kalten und grauen Jahreszeit vielleicht genau der richtige Moment dafür. Minimalismus bedeutet, dass du zu Hause mal so richtig ausmistet, dass du dich auf die Dinge fokussierst, die dich glücklich machen und dir etwas bedeuten. In diesem Beitrag wollen wir dir ein paar Tipps zum Thema Minimalismus geben und wie du am besten mit dem Ausmisten beginnst.

Minimalismus – 4 Methoden zum Starten

Den einen fällt es sehr leicht, sich von Dingen zu trennen – den anderen unglaublich schwer. Und weil jeder Anfang oft eine Veränderung mit sich zieht, haben wir dir hier 4 Methoden aufgelistet, mit denen du dein Projekt “Minimalismus” durchführen kannst!

Eat the frog Minimalismus – Das Schlimmste zuerst

Diese Methode ist zugegebenermaßen ein wenig gemein, aber sehr effektiv und sie funktioniert wie folgt: Du trennst dich gleich als Erstes von einem deiner liebsten Dinge, auf das du trotz allem in der Zukunft verzichten kannst. Verschenke oder verkaufe diesen Gegenstand an jemanden, der ihn wirklich gebrauchen kann. Dies ist zwar ein harter, aber sehr guter Start in den minimalistischen Lifestyle. Du wirst feststellen, dass du viele Dinge gar nicht wirklich benötigst. Außerdem wird es dir dann in Zukunft leichter fallen, dich von Dingen zu trennen.

Minimalismus in the box – Leben aus dem Karton

Diese Methode ist ziemlich aufwendig, aber sehr effektiv, denn du kannst dich nicht selbst betrügen. Hierbei räumst du einfach ALLE deine Sachen aus deiner Wohnung in mehrere Umzugskartons. Diese Kartons bleiben in deiner leeren Wohnung stehen und du lebst in den nächsten Tagen aus den Kartons. Deshalb solltest du den Inhalt gut sortieren, damit du immer schnell an alles herankommst. Dinge, die du in dieser Zeit benötigst, kommen wieder an den gewohnten Ort. Alle Dinge, die du nicht benötigt hast, können verschenkt, verkauft oder entsorgt werden.

Die Korb Methode – Rückwärts Shoppen

Für diese Methode schnappst du dir einfach einen großen Korb und läufst damit durch deine Wohnung. Im Prinzip ist es wie shoppen gehen, nur eben rückwärts. Du packst alles in den Korb, was du für überflüssig hältst – sei dabei aber unbedingt ehrlich zu dir, damit du dich von möglichst vielen Dingen trennst. Wenn der Korb voll ist, gehst du in den nächsten Raum und machst dort weiter. Am Ende hast du bestimmt einige Dinge, die du verkaufen kannst!

Minimalismus Haufen Methode 

Bei der letzten Methode führst dir ganz klar vor Augen, was du alles an Dingen besitzt! Du bringst all deine aussortierten Dinge auf einem Haufen zusammen, um zu sehen, was du alles besitzt, aber gar nicht brauchst. Du wirst vermutlich etwas geschockt von diesem Anblick sein, aber das wird dir helfen, richtig im Konzept des Minimalismus anzukommen. Bevor du alles wegschmeißt, schau dir die Sachen an – vielleicht kannst du noch etwas verkaufen oder verschenken – du kannst auch noch einige Sachen behalten, aber alles, was keinen Mehrwert hat oder dich nicht glücklich macht, sollte weg!

Nun, weißt du welche verschiedenen Methoden es gibt, um mit dem Minimalismus anzufangen. Jetzt wollen wir dir ein paar Tipps geben, wie du am besten in den verschiedenen Räumen deiner Wohnung vorgehst beim Ausmisten vorgehst. Wir beginnen mit der Küche!

Minimalismus in der Küche

Schritt 1:

Zuerst beginnst du damit, deine Lebensmittelvorräte in der Küche zu checken. Dabei ist es wichtig, dass du wirklich alle Lebensmittelvorräte mit einbeziehst, also auch Gewürztüten oder die dritte Flasche Öl, die irgendwo in einem der Schränke steht. Hierbei geht es erstmal darum, sich einen Überblick zu verschaffen.

Schritt 2:

Nachdem du nun weißt, was du alles in der Küche hast, geht es darum, die Lebensmittel sinnvoll zu sortieren. Was zum Beispiel nicht mehr gut ist, kommt weg. Für alles andere findest du einen sinnvollen Platz und räumst zur Not auch deinen Vorratsschrank etwas um.

Schritt 3:

Mit allen Lebensmitteln, die du nun da hast, solltest du versuchen, einen Essensplan für die Woche aufzustellen. Denn auch das ist Minimalismus: Nicht nur wegschmeißen und aussortieren, sondern auch nichts Überflüssiges mehr kaufen – das gilt natürlich auch für Lebensmittel.

Schritt 4: 

Wenn du soweit bist und es wieder ans Einkaufen geht, achte darauf nachhaltige Lebensmittel zu kaufen – so vermeidest du Plastik und Unordnung – eines der wichtigsten Ziele des Minimalismus. Wie du ganz einfach nachhaltig einkaufen kannst, erfährst du in unserem Beitrag zu Unverpackt Läden.

Schritte 5: 

Als letztes sortierst du noch die unordentlichen Schubladen und Schränke in der Küche. Schaue dir jede Tassen und jeden Teller genau an, ob er vielleicht schon kaputt ist oder ob noch alles heil ist. Sortiere die Töpfe an Haken an der Wand und ordne alles so, dass es jederzeit griffbereit ist.

Minimalismus im Badezimmer

Dein Badezimmer betrittst du jeden Tag mehrere Male, oder nicht? Oft ist es so, dass es sich trotzdem zu einem unordentlichen Raum entwickeln kann – daher, lass uns auch im Badezimmer Ordnung schaffen!

Schritt 1: 

Zuallererst solltest du deine Kosmetik aussortieren. Du wirst merken, dass du viel mehr hast, als du eigentlich brauchst. Alles, was uralt ist, kommt in den Müll. Kleine Duschgel Packungen und Co. kannst du in eine separate Box legen und für den Urlaub aufheben. Aber bedenke, was du selbst nach einem halben Jahr immer noch nicht benutzt hast, das kommt weg! Alles, was du mindestens einmal im Monat brauchst, darf bleiben.

Schritt 2: 

Jetzt räumst du am besten die Flächen in deinem Badezimmer frei. Auf der kleinen Ablage unter dem Spiegel sollte am besten nur der Zahnputzbecher stehen, mehr nicht. Parfum, Haarklammern und alles andere, verstaust du am besten in kleinen Kisten, so verstauben sie auf den Flächen nicht und das Putzen geht nächstes Mal direkt schneller. 

Schritt 3:

Hast du einen Medizinschrank? Wenn nicht, dann kannst du diesen Schritt überspringen. Wenn doch, dann gilt hier das Gleiche: Alles ausräumen, Medikamente durchschauen und auf Haltbarkeit prüfen – alles wegschmeißen, was nicht mehr benötigt wird.  

Schritt 4: 

Wenn du soweit alles aufgeräumt hast, macht es Sinn, sich nach plastikfreien Alternativen im Kosmetikbereich umzusehen, denn Minimalismus und Nachhaltigkeit gehen Hand in Hand. Wir haben bereits tolle Beiträge zu nachhaltigen Alternativen im Badezimmer geschrieben – klick auf die verschiedenen Buttons und du gelangst zu den Beiträgen! 

Minimalismus im Kleiderschrank

Schritt 1: 

Bevor es ans Ausmisten deines Kleiderschranks geht, fängst du am besten erstmal damit an, über deinen eigenen Stil nachzudenken. Welche Teile ziehst du sehr gerne an? Was lässt sich dazu kombinieren? So fällt es dir nachher leichter, Kleidungsstücke wegzuschmeißen, denn nun weißt du, was sich gut zusammen tragen lässt. 

Schritt 2: 

Dann fangen wir mal an: Zuerst sortierst du Unterwäsche und Socken aus. Auch hier gilt: Alles was nicht mehr zu retten ist, kommt weg. Wo Löcher gestopft werden können, sollte das auch gemacht werden. 

Schritt 3: 

Jetzt geht es mit dem Kleiderschrank los. Räume dazu alle Teile aus dem Schrank auf einen großen Haufen und lege nur die Teile wieder rein, die du wirklich regelmäßig anziehst und liebst. Alles andere kannst du verkaufen, in die Altkleidersammlung bringen oder verschenken!

Schritt 4: 

Es wird bestimmt einige Teile geben, bei denen du dir nicht sicher bist, ob Sie wegkönnen oder nicht. Diese packst du in eine separate Box und verstaust diese irgendwo außer Sichtweite auf deinem Schrank. Jetzt wartest du einfach ab, ob du einige dieser Teile mit der Zeit vermisst – wenn ja, dann dürfen sie wieder in deinen Kleiderschrank. Wenn nicht, dann kommen sie weg.

Schritt 5: 

Zu guter Letzt kannst du dich noch mit dem Thema nachhaltige Mode auseinandersetzen. Schau dir verschiedene Fair Fashion Labels an und kaufe beim nächsten Mal deine Kleidungsstücke lieber dort, damit dein Kleiderschrank nachhaltiger wird. Schau am besten mal bei unserer Unternehmensvorstellung vorbei, dort findest du viele nachhaltige Modelabels wie Elkline  und ReHats.

Mit diesen Tipps von uns bist du für das nächste Ausmisten deiner Wohnung bestens gerüstet – fang am besten gleich an, wenn du Zeit hast, denn du wirst dich danach viel freier fühlen. Hast du noch andere Tipps zum Minimalismus? Schreib es uns in die Kommentare!

Verhalten im Wald

Der Herbst beginnt und mit ihm auch die kalte, raue Jahreszeit, in der wir uns am liebsten in Decken einkuscheln, Duftkerzen anzünden und eine schöne Tasse Tee trinken. Aber hast du dir schon einmal überlegt, im Herbst den Wald zu erkunden? Gerade an schönen Herbsttagen kann man bei einem Spaziergang oder einer Erkundungstour sehr viel entdecken. Die Blätter färben sich in wunderschönen Farben, man findet Eicheln im Wald und ebenso kannst du Tiere beobachten. 

Wenn man in den Wald geht, dann sollte man einige Dinge beachten, um die empfindliche Flora und Fauna nicht zu stören. Deswegen haben wir dir ein paar tolle Tipps bezogen auf das Thema “Verhalten im Wald” zusammengestellt. So weißt du, worauf du in der Natur achten solltest – dein persönlicher Outdoor Knigge also! 

Tipp 1: Nimm Rücksicht und sei leise, wenn du unterwegs bist

Richtiges Verhalten im Wald ist sehr wichtig. Wenn du dich auf einen Waldspaziergang oder eine Unternehmung in die Natur begibst, dann achte darauf, dich ruhig und leise fortzubewegen, um die Natur in ihren vollen Zügen zu genießen. So entkommst du dem hektischen, lauten Alltag im Nu.

Schalte am besten auch dein Handy auf lautlos und wenn du mit deinen Kindern unterwegs bist, plant sogenannte “Ruhezeiten” ein. In denen könnt ihr gemeinsam still sein und den Geräuschen des Waldes lauschen. Danach könntet ihr ein Spiel daraus machen: Wer hat die meisten Geräusche gehört? Erkläre auch deinen Kindern, dass es wichtig ist, leise zu sein, denn das ist ein vorbildliches Verhalten im Wald!

Wenn du mit deinen Kindern einige Spiele im Wald spielen möchtest, haben wir in unserem Beitrag “Spielideen für Kinder” einige tolle Spiele für dich zusammengestellt!

Tipp 2: Verlasse nicht die vorgefertigten Wege 

Natürlich ist es verlockend, wenn man durch den Wald streift, die Wege zu verlassen und durch die unberührte Natur zu laufen, aber das solltest du nicht tun. 

Gerade zu Brut- und Setzzeiten suchen die Tiere Schutz im Unterholz abseits der befestigten Wege, daher solltest du diese nicht verlassen. Du könntest die Tiere stören oder dich sogar in Gefahr bringen, denn mit brütenden Tieren ist nicht zu spaßen! Also sollten wir uns alle wie gute Gäste in der Natur benehmen und auf die Tiere und Pflanzen Rücksicht nehmen, denn das ist ein gutes Verhalten im Wald – auch für Kinder!

Tipp 3: Hinterlasse keine Spuren – vorbildliches Verhalten im Wald!

Eigentlich total logisch, oder? Aber leider ist es so, dass immer mehr Müll in unserer Natur landet, was ein absolutes No-Go ist. Also pack dir und deinen Kids am besten vorher eine Brotdose mit ein paar belegten Broten und Gemüse ein, sodass ihr gar keinen Plastikmüll in der Natur hinterlasst. Die Lunchboxen von Klean Kanteen sind dafür super praktisch.

Auch wenn du auf einem Campingplatz in der Natur bist, hinterlasse den Ort so wie du ihn vorgefunden hast und verwische deine Spuren wieder. Denn die Nächsten möchten die Natur genauso genießen wie du.

Tipp 4: Lasse deinen Hund an der Leine

Das ist ein wichtiger Tipp, wenn du auch dein Tier mit in die Natur nehmen möchtest – jedenfalls zur Brut- und Setzzeit der Waldbewohner. In den meisten Waldgebieten gibt es Informationsschilder, ob du deinen Hund frei laufen lassen darfst oder nicht. 

Wenn dort steht, dass dein Hund freilaufen kann, ist das völlig in Ordnung. Wenn nicht, dann solltest du darauf achten, denn Hunde können Wildtiere aufschrecken, was ein schlechtes Verhalten im Wald wäre!

Tipp 5: Kein Feuer machen und auch kein Camping

Offenes Feuer ist in Wäldern oder der freien Natur verboten – es sei denn, du planst mit Guides einen Ausflug weiter weg. Dort gibt es dann manchmal Stellen, wo Feuer gemacht werden darf, aber dann natürlich nur unter Aufsicht.

Allein solltest du bitte niemals Feuer im Wald entfachen und auch Zigaretten müssen sorgsam ausgemacht werden, sonst kann das verheerende Folgen haben und so ein Verhalten im Wald ist ein absolutes No-Go!

Das gleiche gilt für Party feiern im Wald, Grillen oder wildes Zelten. All diese Dinge sind wegen der Tiere tabu – auf gekennzeichneten Flächen ist dies möglich, solche Orte kannst du ganz leicht herausfinden und dann dort einen schönen Abend mit Zelten verbringen. Und falls du nicht weißt, was du alles zum Campen mitnehmen solltest, haben wir eine “Packliste für deinen Miniurlaub” für dich zusammengestellt, schau vorbei!

Tipp 6: Benehmen im Wald: Sei freundlich zu anderen Menschen, denen du begegnest 

Vermutlich wirst du auch anderen Menschen begegnen, wenn du in der Natur unterwegs bist. Ein Lächeln oder ein freundlicher Gruß sollte da eine Selbstverständlichkeit sein.

Aber auch, wenn du jemanden siehst, der Hilfe braucht – sei es ein Blick auf deine Wanderkarte oder ein Pflaster, weil sich jemand verletzt hat – dann hilf dieser Person. 

Du wirst sehen, das ist nicht nur gut fürs Karma, sondern zaubert auch einer anderen Person ein Lächeln ins Gesicht. 

Tipp 7: Nimm keine Pflanzen mit und störe die Tiere nicht 

Wenn du durch den Wald gehst, kann es passieren, dass es Sperrungen für bestimmte Flächen gibt oder einige Naturschutzgebiete nicht frei zugänglich sind. Beachte diese Sperrungen bitte auf jeden Fall, denn sonst kannst du einen großen Schaden im Ökosystem des Waldes anrichten. 

Wenn du Wildtieren begegnest, verhalte dich ruhig und besonnen – störe die Tiere nicht und streichle sie am besten auch nicht. Beobachten kannst du auf jeden Fall und auch deinen Kindern vieles über dieses Tier erzählen, aber verhaltet euch auf jeden Fall leise und beunruhigt das Tier nicht. Ebenso solltest du keine Pflanzen oder Blumen pflücken, auch wenn dies natürlich verlockend ist, um eine Erinnerung mitzunehmen. Aber viele Pflanzen im Wald können auch giftig sein, also sei vorsichtig und pass auf!

Tipp 8: Sei achtsam und nimm dir Zeit

Der letzte Tipp ist eigentlich eher eine persönliche Empfehlung von uns, damit du einen wunderschönen Tag im Wald hast. 

Genieße die Zeit in der Natur ganz bewusst! Nimm dir auch so viel Zeit, wie du brauchst und plane am besten einen ganzen Tag für den Ausflug im Wald ein. Um all den Stress und die Hektik des Alltags zu Hause zu lassen, kann ein gemütliches Picknick an der frischen Luft helfen. So nimmst du die Natur mit all deinen Sinnen wahr. 

Wir hoffen, dass du mit unseren Tipps bei deinem nächsten Ausflug im Wald viel Freude hast und auf die Natur achtest. Erzähl uns doch gerne in den Kommentaren, ob du gerne im Wald unterwegs bist!

Buchtipp “Der neunte Arm des Oktopus”

In dieser Themenreihe möchten wir euch Büchertipps vorstellen, die etwas mit den Themen “Umwelt” und “Nachhaltigkeit” zu tun haben. Wir hoffen, dass wir euch mit diesen Buchtipps begeistern können, euch vielleicht neue Denkanstöße geben können, was wir alle für unsere Umwelt tun können oder euch einfach ein spannendes und schönes Leseerlebnis bescheren können!

Werbung/Rezensionsexemplar

Buchtipp: Der neunte Arm des Oktopus von Dirk Rossmann

Zunächst möchte ich dir die Frage beantworten, worum es in diesem Buch geht: 

“Eine Klima-Allianz – unsere letzte Chance?

Der Klimawandel – eine Katastrophe ungeahnten Ausmaßes steht uns bevor. Verändert unsere Erde. Verändert unser aller Leben. Das Fiasko scheint unaufhaltsam. Bis die drei Supermächte China, Russland und die USA einen radikalen Weg einschlagen. Doch wird diese starke Klima-Allianz das Ruder noch herumreißen?

Die Maßnahmen der Allianz greifen gravierend in das Leben der Menschen ein, und nicht jeder will diese neue Wirklichkeit kampflos akzeptieren. Alle Mittel sind den Gegnern recht, um ihre ökonomischen und machtpolitischen Interessen zu verteidigen. Die Situation spitzt sich dramatisch zu, und plötzlich liegt das Schicksal der Erde in den Händen eines schüchternen Kochs und einer unscheinbaren Geheimagentin.” – Klappentext, Thalia

Meine Meinung zum Buch – Und warum es ein Buchtipp ist!

Hast du dich auch kurz gefragt, ob Dirk Rossmann etwas mit den Drogerie Filialen Rossmann zu tun? Gut, denn Dirk Rossmann ist der Gründer und Geschäftsführer der inhabergeführten Drogeriemarktkette Rossmann. Schon seit Jahren setzt er sich für den Umweltschutz und unseren Planeten ein. Deshalb ist dieses Buch auch in aller Munde gewesen, hat sogar Fernsehwerbung gehabt (ein Novum für Bücher – FunFact: Nicht mal Deutschlands erfolgreichster Thriller Autor Sebastian Fitzek bekommt Fernsehwerbung) und hat sich zum Buchtipp entwickelt. 

Und so kam ihm die Idee für “Der neunte Arm des Oktopus” – ein Thriller, der einen wirklich spannenden Grundsatz verfolgt, sich literarisch jedoch auf einem einfachen, gängigen Niveau bewegt. Kerngedanke des Buches ist die sogenannte Klima Allianz, in der die Regierungschef verschiedener Länder und Kontinente zusammenarbeiten wollen, um unseren Planeten vor der Klimakrise zu retten. 

Diese Idee ist ohne Frage ziemlich genial und auch sehr gut ausgearbeitet, generell sind die Informationen in diesem Roman vielfältig und spannend. Jedoch muss sich die Erzählkunst erstmal finden. Zu Beginn wirkt die Geschichte noch etwas “durcheinander” und es dauert ein wenig, bis man sich darin zurecht findet. Gerade bei den Hauptcharakteren dauert es ein bisschen, bis man ein Gefühl für sie – ihre Motivationen und Ziele – bekommt.

Spannendes Buch zum Klimaschutz – mit einem eher nüchternen Schreibstil 

Dann jedoch nimmt die Geschichte richtig Fahrt auf und man lernt einige spannende Dinge über den Klimaschutz, mögliche Klimaallianzen und die wichtigste Frage: Wie retten wir unseren Planeten? Die Kapitel im Buch sind recht kurz, was eine konstante Spannung aufkommen lässt, jedoch muss man sich beim Lesen wirklich konzentrieren, da wir immer wieder innerhalb der Handlung und auch der Zeit springen. Wir haben Abschnitte im Jahr 2100, in der die Welt schon eine ausgewogene Klimapolitik hat und durch die Abschnitte in der Gegenwart wird erklärt, wie steinig der Weg bis dahin wirklich war. Das Buch ist als “Thriller” gekennzeichnet, was ich persönlich nicht so annehmen würde. Es ist eher eine “Erzählung” mit Spannungselement, was auch daran liegt, dass die Protagonisten eher “Mittel zum Zweck” sind. 

Zum Ende hin jedoch zieht die Handlung ziemlich an, Ereignisse überschlagen sich und der Weg, den dieses Buch gehen will, ist sehr klar definiert. Die spannende Prämisse des Buches regt zum Nachdenken an und wenn man über den Klimawandel und unseren Planeten nachdenken möchte, aber trotzdem eine interessante Lektüre und kein Sachbuch lesen möchte, ist dieses Buch genau die richtige Entscheidung. Auch wenn es vielleicht für erfahrene Literaturfans einige Kritikpunkte gibt, allein die Wichtigkeit des Themas machen dieses Buch zu einem absoluten Must-Read, weil jeder von uns sich mit der Klimakrise auf die eine oder andere Art beschäftigen sollte. 

Ich hoffe, dieser Buchtipp hat euch gefallen. Als nächstes möchte ich euch “Zero Waste Küche” von Sophie Hoffmann vorstellen – schaut hier vorbei. 

Badezimmer nachhaltiger gestalten

Unbezahlte Werbung

Nun, da die kältere Jahreszeit langsam beginnt und wir wieder mehr Zeit drinnen verbringen, ist es Zeit sich auch mal mit dem Thema “nachhaltige Produkte im Haushalt” zu beschäftigen. Wir möchten dir in dieser Themenreihe ein paar tolle Tipps an die Hand geben, wie du in den verschiedenen Räumen deines Zuhauses auf Plastik verzichten und nachhaltige Produkte einsetzen kannst. Wir wollen damit starten, wie du dein Badezimmer nachhaltiger gestalten kannst. Dort kannst du eine Menge Plastik einsparen und es gibt sehr viele umweltfreundliche Produkte, die sich perfekt in deinem Badezimmer machen!

Die Zahnbürste 

Hast du noch eine “normale” Plastik-Zahnbürste im Badezimmer? Dann freuen wir uns, wenn du dir mal die nachhaltigen Alternativen aus Bambus anschaust! Diese Zahnbürsten sind recyclebar, ressourcenschonend und schadstofffrei. Das Beste daran ist, du sparst auch noch Plastik. Zudem sehen die Bambus Zahnbürsten richtig schick aus! 

Bei deinbambuswald gibt es ein Set mit 4 Bürsten – schau einfach mal vorbei! Und wenn du einen Unverpackt-Laden in deiner Nähe hast, kannst du dort auch mal schauen. Die haben meistens ebenfalls nachhaltige Zahnbürsten im Sortiment. In unserem Beitrag Unverpackt-Läden haben wir dir eine Karte mit eben diesen zusammengestellt.

Die Seife 

Hast du schon einen hübschen Seifenspender aus Holz oder Porzellan? Perfekt! Dann bist du schon sehr nachhaltig unterwegs. Wenn du diese Spender benutzt, dann kannst du toll duftende Nachfüllpacks für Seife kaufen und sparst schon eine Menge Plastik.

Wenn du noch einen Schritt weitergehen kannst, dann steige am besten auf ein Seifenstück um, die gibt es ohne Plastikverpackung zu kaufen! Wir haben eine dieser Seifen von truemorrow getestet, zusammen mit einem Magnethalter. Schau hier vorbei und lies dir unseren Test durch! Du kannst natürlich auch Seife selbst herstellen – dazu findest du hier eine tolle Anleitung. 

Shampoo und Duschgel

Shampoos und Duschgel gibt es heute schon in fester Form, sodass man keines in Plastikverpackungen kaufen müsste! Hast du so etwas schon mal probiert? Nein? Dann schau mal bei unserem Test von Duschbrocken vorbei – Wir finden das feste Shampoo und Duschgel richtig super – es riecht toll und ist ein nachhaltiger Hingucker im Bad oder für unterwegs.

Wenn festes Shampoo nichts für dich ist, dann achte darauf, dass du Shampoo und Duschgel von nachhaltigen Firmen kaufst, die bei der Wahl der Verpackung auf Nachhaltigkeit setzen – so zum Beispiel Cosmondial! Wir haben ein Duschgel, Shampoo sowie eine Spülung der Marke GRN getestet unsere Meinung findest du hier!

Cremes

In Unverpackt-Läden kannst du Cremes in Glastiegeln anstatt der üblichen Plastikverpackungen kaufen. Auch viele Drogeriemärkte bieten schon Gesichtscremes in Glasbehältern an. Zudem kannst du auch mal nach tollen Do-it-yourself-Sets googlen, um selbst Handcreme herzustellen. Glaub uns, dass macht wirklich Spaß und ist eine super Sache, um nachhaltiger zu leben.

Wattepads

Wusstest du, dass Frauen durchschnittlich im Jahr 1500 Wattepads zum Abschminken verbrauchen? Ziemlich viel, oder? Dabei gibt es schon so viele tolle nachhaltige Alternativen, wie zum Beispiel wiederverwendbare Wattepads. Die produzieren im Gegensatz zu den herkömmlichen Wattepads keinen riesengroßen Müllberg, der unserer Umwelt schadet und eigentlich leicht zu vermeiden wäre. 

Bei Ecomonkey findest du sehr schicke waschbare Abschminkpads, die dein Badezimmer in eine Zero Waste Oase verwandeln. Diese sind vegan und umweltfreundlich, da du sie nach dem Abschminken einfach in das mitgelieferte Wäschesäckchen stecken kannst und dann ab damit in die Waschmaschine!

Nachhaltiger Rasierhobel

Ein richtig cooler Tipp für dein Badezimmer: Ein Rasierer aus langlebigem Holz oder Metall! Den kannst du super easy zum Rasieren benutzen und er produziert kaum Plastikmüll – nur hin und wieder musst du die Klinge natürlich austauschen. 

Wir möchten dir den genialen und extrem schicken Rasierhobel von EcoYou ans Herz legen – wir finden diesen wirklich super cool! Der Hobel ist aus hochwertigem Olivenholz, sorgt für eine sanfte und gründliche Rasur. Mit diesem hochwertigen und langlebigen Hobel bist du bestens in Sachen Nachhaltigkeit gerüstet!

Nachhaltiges Toilettenpapier

Wusstest du, dass du auch beim Toilettenpapier nachhaltig sein kannst? Dies ist jedoch gar nicht so einfach, denn in herkömmlichen Supermärkten bekommst du meist nur welches, das in Plastikverpackungen verpackt ist. In einigen Unverpackt-Läden bekommst du inzwischen Klopapier, das nur mit Papierbanderolen umwickelt ist. Und bei Smooth Panda zum Beispiel Klopapier aus Bambus – du siehst den nachhaltigen Alternativen sind keine Grenzen gesetzt. 

Waschmittel

Zunächst: Wenn du Waschpulver zu Hause benutzt, ist das auf jeden Fall schon einmal besser als Flüssigwaschmittel, denn diese bekommt man oft in gut recycelbares Papier bzw. Pappe verpackt und in größeren Packungen. Zudem ist Pulver meist ergiebiger und so entsteht deutlich weniger Müll. 

Am besten ist es natürlich, wenn du Lust hast, Waschmittel selbst herzustellen. Hier findest du ein tolles Rezept für ein eigenes Do-It-Yourself Waschmittel. 

Für die Waschmaschine haben wir noch ein richtig cooles Gadget gefunden, mit welchem du auf jeden Fall sehr nachhaltig unterwegs bist: Den Guppy Waschbeutel von bewusstgrün! Mit diesem reduzierst du Mikroplastik im Abwasser auf ein Minimum und schonst dazu noch deine Wäsche.

Denn es ist so, dass die meisten Kleidungsstücke aus synthetischen Fasern hergestellt werden, welche beim Waschen regelmäßig brechen und ins Abwasser gelangen. Dadurch gelangt Mikroplastik in Flüsse oder Ozeane, da nicht mal Kläranlagen in der Lage sind, diese Partikel herauszufiltern. Der Guppy Waschbeutel sorgt dafür, dass dies nicht passiert, sodass du damit einen sehr nachhaltigen Beitrag für unsere Umwelt leistest.

Damenhygiene im Zero-Waste-Badezimmer

Auch Tampons und Binden können  wahre Müllberge produzieren, dabei gibt es schon so viele nachhaltige Alternativen: Zum Beispiel waschbare Binden und Slipeinlagen, Schwämmchen und Menstruationstassen. Diese kannst du immer wiederverwenden und du produzierst so keinen Abfall. Schau doch mal bei dem Onlineshop Erdbeerwoche vorbei – dort findest du viele Infos zu allen nachhaltigen Alternativen während deiner Menstruation. 

Deswegen möchten wir dir die Stoffbinden von bewusstgrün empfehlen, mit denen du einen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit machen und dich trotzdem rundum wohlfühlen kannst!

In einem Set sind drei Binden enthalten, die zu 100 % aus Naturfasern bestehen und durch die beiden Druckknöpfe immer an der richtigen Stelle sitzen. Mit bis zu 25ml Saugfähigkeit eignen sie sich gut für jeden Tag der Periode. Die Binden bestehen aus Bio zertifizierter Baumwolle und du vermeidest sehr viel Plastik, wenn du auf sie umsteigst. Versuch es doch einfach mal, denn jeder Versuch, jeder Schritt in Richtung Nachhaltigkeit zählt!

Wir hoffen, dass wir dir mit diesen Tipps und Tricks ein paar tolle Alternativen aufzeigen konnten, wie du dein Badezimmer noch nachhaltiger machen kannst! 

 

GRN – Körperpflegeprodukte von cosmondial im Test

Unbezahlte Werbung

Kennst du schon die Firma cosmondial? Nein? Dann freuen wir uns, dir heute dieses nachhaltige Unternehmen sowie unseren Produkttest der GRN Körperpflegeprodukte vorstellen zu dürfen!

Clean, ehrlich, nachhaltig – ohne Kompromisse, das ist GRN [GRÜN]! Die zertifizierte Biokosmetik-Marke steht für hochwertige Pflegeprodukte für die unterschiedlichsten Haut- und Haarbedürfnisse sowie eine wunderschöne, elegante Make-up-Linie. Wertvolle Inhaltsstoffe aus der Natur und intelligente Verpackungslösungen sorgen für ein rundum gelungenes Gesamtkonzept.

Du magst gerne Biokosmetik mit heimischen Inhaltsstoffen? Dann ist die GRN [GRÜN] Essential Elements Linie genau die richtige für dich. Das Sortiment besticht durch Produkte zur täglichen und leichten Pflege für alle Haut- und Haartypen sowie durch qualitativ hochwertige Zutaten wie beruhigende Ringelblume, schützendes Hanfsamen-Öl und ausgleichender Apfel. Mit dem milden Glanz-Shampoo und der dazu passenden Spülung verleihst du deinen Haaren so ein verführerisch geschmeidiges Aussehen, ohne sie dabei zu beschweren. Das fruchtige Duschgel belebt die Sinne und reinigt schonend deine Haut. Zu guter Letzt nur noch den blumig-süßlich duftenden Deo Stick in der Papphülse auftragen, der dir ein angenehm-frisches Gefühl schenkt. So bist du von Kopf bis Fuß top gepflegt – mit bodenständigen INCIS.

Schauen wir mal ins Detail

Wir haben uns einmal genauer angeschaut, was cosmondial so nachhaltig macht und folgende Informationen zu den Produkten für dich zusammengetragen:

Unser GRN Produkttest 

Wir – Anna und Christin – waren zunächst sehr begeistert von der Vielfalt, die uns cosmondial an Produkten zukommen lassen hat.  Wir haben von der Marke GRN ein Shampoo, ein Duschgel, eine Spülung sowie einen Deo Stick erhalten. Der Versand der Produkte erfolgte sehr schnell, die Produkte wurden außerdem in einem Pappkarton ohne weiteres Füllmaterial aus Plastik versendet. Uns haben schon die tollen Farben der einzelnen Produkte sehr gut gefallen sowie die Tatsache, dass die meisten Verpackungen ohne zusätzliches Plastik auskommen. Der Deo Stick wird beispielsweise in einer umweltfreundlichen Papphülse geliefert.

Annas Produkttest: GRN Duschgel

Ich habe das Duschgel mit Bio-Hanf und Bio-Apfel getestet und bin davon wirklich sehr begeistert. Der Duft war sehr erfrischend, ohne “zu viel” in der Nase zu sein. Das Duschgel schäumt richtig schön auf und reinigt die Haut spürbar. Es ist dabei aber sehr mild und reizt die Haut nicht, wie es manchmal bei anderen Duschgel-Produkten der Fall ist. Bei diesem Exemplar soll der Apfel belebend und erfrischend wirken – was ich nur bestätigen kann. Auch noch nach dem Duschen hat man ein wunderbar angenehmes Gefühl auf der Haut, fühlt sich definitiv entspannt und erholt. 

Besonders gefallen hat mir die Ergiebigkeit, denn man benötigt wirklich nicht viel, um sich zu waschen. Daher finde ich den Preis von 5,95 Euro auch sehr gerechtfertigt. Das Produkt ist biozertifiziert und eine tolle nachhaltige Alternative zu den herkömmlichen Duschgel-Varianten. 
Christins Produkttest: GRN Shampoo & Spülung

Ich durfte das Glanz-Shampoo mit Bio-Hanf und Bio-Ringelblume sowie die dazugehörige Spülung testen. Das Shampoo wird in einer Pumpflasche (250 ml) abgefüllt – keine unangenehmen Seifenreste mehr wie im herkömmlichen Flaschendeckel! Die Dosierung fiel mir dadurch auch sehr leicht. Aufgrund der Inhaltsstoffe, wie beispielsweise die Ringelblumen, ist es ein mildes Pflegeprodukt, das deine Kopfhaut schützt.

Mein Haar glänzte nach jeder Anwendung und fühlte sich auch am nächsten Tag noch sehr geschmeidig an. Mit etwas Wasser konnte ich das Shampoo gut einmassieren. Nach dem Auswaschen blieben auch keine Rückstände im Haar – ein absolutes Muss für jedes Shampoo, wie ich finde! Der Preis liegt hier bei 6,95 Euro.

Ergänzend nutzte ich die passende Spülung mit ähnlichen Inhaltsstoffen. Die Tube (150 ml) erleichterte das Dosieren des Conditioners. Nach jeder Anwendung hinterließ das Produkt ein wirklich mildes und gepflegtes Gefühl. Mein Haar roch ebenfalls sehr gut nach einem dezenten Duft. Mir persönlich missfallen alle Spülungen mit einem sehr markanten Geruch, daher bin ich wirklich überzeugt. Die Spülung kostet 8,95 Euro.

Was mich außerdem bei beiden Produkten – Shampoo und Spülung- begeistert hat: Sie sind vegan, die Hautverträglichkeit wurde dermatologisch bestätigt und sie sind zu 100 % Bio-zertifiziert.

Nochmal zur Einordnung: Ich habe schulterlanges, dickes Haar und benötige daher eine etwas größere Portion zum Waschen. Das Shampoo reichte für ungefähr 40 Haarwäschen. Die Spülung aufgrund der geringeren Füllmenge für etwa 35 Haarwäschen.

Christins Produkttest: GRN Deo Stick

Neben dem Shampoo und der Spülung habe ich auch den dazu passenden Deo Stick ausprobiert. Wie bereits beschrieben ist er in einer umweltfreundlichen Papphülse verpackt. Ich habe zuvor noch kein festes Deo verwendet und musste mich zunächst an die Nutzung gewöhnen. Aber nach einer kurzen Weile hatte ich den Dreh raus!

Das Deo lässt sich leicht auftragen und ist wirklich sehr mild zur Haut. Der Stick hinterlässt einen frischen und blumigen Duft, der den ganzen Tag über anhält.

In dem Produkt ist ein Wirkstoff eingearbeitet, der die Schweißproduktion hemmt. Außerdem enthält das Deo antibakterielle und antimykotische Bestandteile, die Bakterien fernhalten. Die 40 g Packung kostet dich 4,95 Euro. Da nur ein zarter Film auf der Haut benötigt wird, hält dieses Deo allerdings auch sehr lange. Ich finde das Preis-Leistungs-Verhältnis wirklich optimal.

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, dann lass doch gerne ein Kommentar dar. Schau gerne hier vorbei und erfahre mehr über die zweite Marke von cosmondial – die “benecos“-Reihe!

benecos – Produkte von cosmondial im Test

Du kennst die Firma “cosmondial” noch nicht? In diesem Blogbeitrag lernst du das nachhaltige Unternehmen kennen und erfährst im Abschnitt -Produkttest- mehr über die Marke benecos!

benecos_natural_beauty_logo_oval_2017_magenta

Hohe Qualität und faire Preise – das ist benecos! Warum? Weil die zertifizierte Naturkosmetikmarke an den richtigen Stellen spart: zum Beispiel werden (unnötige) Verpackungen reduziert, sodass die wahren Helden wie Inhaltsstoffe und Performance ganz groß rauskommen. Die Produkte sollen Spaß machen und ein gutes Gefühl vermitteln – benecos macht’s möglich!

Du bist unterwegs zu deinem nächsten Abenteuer und hast nur wenig Wasser zur Verfügung? Kein Problem! benecos hat dafür einige praktische Produkte auf Lager. Die feuchtigkeitsspendenden Happy Cleansing Wipes mit Aloe-Vera reinigen Tuch für Tuch sanft und natürlich dein Gesicht & Dekolleté. Auch die drei Konjac Sponges mit der feinporigen Struktur lassen sich in den Graspapierkartons einfach transportieren. Sie sind außerdem zu 100 % biologisch abbaubar. 

Schauen wir mal ins Detail

Wir haben uns einmal genauer angeschaut, was benecos von cosmondial so nachhaltig macht. Die wichtigsten Punkte haben wir für dich im Folgenden zusammengetragen:

Unser Produkttest 

Wir haben von der Marke benecos einen Konjac Sponge Cleansing Wipes sowie Handdesinfektionsmittel und Handcreme erhalten. Der Versand der Produkte erfolgte sehr schnell und zuverlässig. Die Produkte wurden in einem Pappkarton ohne weiteres Plastik versendet. Beim Öffnen gefielen uns sofort die tollen Farben der einzelnen Produkte. Wir finden es ebenfalls klasse, dass die meisten Verpackungen ohne zusätzliches Plastik auskommen. 

Annas Erfahrungen mit dem Konjac Sponge und den Cleansing Wipes: 
Cleansing Wipes

Ich habe beide Produkte für meine tägliche Abendroutine genutzt. Die Tücher fühlen sich sehr frisch auf der Haut an, haben einen angenehmen Duft und reizen die Haut auch nicht. Tatsächlich dauerte es bei mir etwas länger bis das wasserfeste Make-Up vollständig mit den Tüchern entfernt war. Allerdings wird so die Haut auch nicht gereizt und es entstehen keine roten Stellen.

Die Tücher eignen sich sehr gut für den Urlaub oder für unterwegs, da man kein extra Make-Up-Entferner mitnehmen muss. Wenn man Zuhause die Zeit hat, kann man zusätzlich noch etwas Make-Up-Entferner benutzen. Mit etwas Geduld funktionieren die Tücher sehr gut! Die Cleansing Wipes kosten 2,99 Euro – also nicht viel mehr als herkömmliche Abschminktücher. Allerdings sind die von benecos vegan und biozertifiziert!

Konjac Sponge

Den Reinigungsschwamm habe ich wie auf der Verpackung beschrieben befeuchtet und mit diesem dann meine Haut gereinigt. Der Schwamm wird aus der natürlichen Konjacwurzel gewonnen und ist reich an Feuchtigkeit. Dazu ist der Schwamm noch mit Bambuskohle angereichert, damit ist er auch für unreine Haut sehr gut geeignet. Ich persönlich finde den Schwamm super. Er fühlte sich sehr angenehm auf der Haut an und nach der Reinigung hatte ich ein sehr schönes Hautgefühl. Für mich definitiv ein tolles und natürliches Produkt, welches ich ab jetzt immer zur Reinigung verwenden werde.

Was ich besonders cool finde: Der Schwamm wird in einem Karton aus Graspapier geliefert. Für mich ist das ein absoluter Pluspunkt in Sachen Nachhaltigkeit. Nach 3 Monaten (das ist die angegebene Nutzungsdauer bis zum Neukauf) kann der Schwamm auf dem Kompost oder in einem Blumentopf vergraben werden. Das funktioniert, weil er sich natürlich zersetzt und vegan ist. Der Konjac Sponge kostet 5,49 Euro. Das erachte ich als einen super Preis, da man ihn drei Monate lang nutzen kann und er vegan sowie abbaubar ist. 

Unsere Meinung zum Desinfektionsspray und der Handcreme:

Das Hände-Desinfektionsspray kommt in einer kleinen, praktischen Flasche daher, die wir sofort bei uns im Büro aufgestellt haben, sodass jeder sie benutzen kann. Es ist eine praktische Sprayform und mit 75ml die perfekte Reisegröße, um es immer und überall dabei zu haben. Das Desinfektionsmittel zieht schnell ein und hinterlässt kein klebriges Gefühl auf den Händen. Dieses vegane Produkt ist eine Lösung zur hygienischen Händedesinfektion, die nur zur äußerlichen Anwendung verwendet werden sollte. Das Desinfektionsmittel kostet 2,99 Euro.

Die geruchsneutrale Handcreme classic mit Bio-Sonnenblumenöl und Bio-Mandelöl bietet dir natürliche Pflege für streichelzarte Hände mit einer allergenarmen, natürlichen Parfümkomposition. Ideal für jeden Tag – egal ob zuhause, unterwegs oder in Schule & Büro! Das Produkt kostet 1,99 Euro.

Die Handcreme enthält den für benecos zusammengestellten Biomix folgender Pflanzenextrakte aus kontrolliert biologischem Anbau: Große Klette, Lindenblüten, Hagebutte, Brennnessel, schwarzer Holunder, Johanniskraut und Ringelblume.

Du möchtest gerne noch die andere Marke von cosmondial kennenlernen? Dann klicke einfach hier und du gelangst direkt zum Produkttest.

Produkttest “Duschbrocken”

Unbezahlte Werbung

Hey liebe Outdoor Insider*Innen! Wir sind es wieder – Anna und Christin – eure Produkttesterinnen für umweltfreundliche Marken. Wir haben für dich den Duschbrocken ganz genau unter die Lupe genommen – eine nachhaltige Alternative zum herkömmlichen Shampoo in Plastikflaschen!

Wie aus einer Idee der Duschbrocken wurde:

Zunächst möchten wir dir etwas über die Marke und die besondere Geschichte hinter der Gründung erzählen. Danach erfährst du in unserem ausführlichen Test, welche Erfahrungen wir mit dem Duschbrocken machen durften.

Der Duschbrocken wurde von Johannes und Christoph gegründet, die 2017 zusammen auf Weltreise waren. Sie haben sich erst auf dieser Reise in Myanmar kennengelernt, sind dann in Mexiko Freunde geworden und haben in Kolumbien eine Idee entwickelt. Die Idee für eine feste 2in1 Lösung kam ihnen am Ende ihrer Weltreise bei einer Tour durch den Amazonas-Regenwald. Shampoo und Duschgel in flüssiger Form und Plastikverpackung nerven sowohl die Reisenden als auch die Umwelt. Deswegen kam den beiden die Idee, dass es doch für dieses Problem eine weitaus nachhaltigere Alternative geben müsste.

Also legten die beiden los und entwickelten ihr eigenes Rezept für festes Shampoo und Duschgel in einem. Sie tüftelten ein halbes Jahr an ihren Entwürfen, bis sie die Idee als Crowdfunding-Kampagne auf Startnext vorstellten. 

Innerhalb kurzer Zeit kamen knapp 50.000€ zusammen, sodass Johannes und Christoph sofort mit der Produktion der Duschbrocken starten konnten, damals noch in einem 30m² großen Raum. Nach einiger Zeit durften sie ihre Produktion in eine Stuttgarter Seifenmanufaktur verlegen. Bis heute produzieren sie gemeinsam mit ihren Produktionspartnern in Deutschland und Österreich eigenhändig die Duschbrocken.

Als die beiden 2020 ihre Einladung zur Gründershow “Die Höhle der Löwen” auf VOX erhielten, pitchten sie ihre Vision und konnten Ralf Dümmel als Investor überzeugen. Dadurch bekam der Duschbrocken einen weiteren Aufschwung und ist seit dem in Drogerien und Supermärkten wie DM, Rossmann, Netto, Kaufland und Co. zu finden.

Die Gründer arbeiten jeden Tag fleißig daran, die Welt mit ihrem Produkt ein Stück besser zu machen. Ende 2020 haben sie einen riesigen Meilenstein erreicht – seit der Gründung konnten durch ihr Produkt eine Million Plastikflaschen eingespart werden.

Unsere Erfahrung mit dem Duschbrocken

Verpackung und Lieferung

Wir haben uns für die Sorte “Frida Früchtchen” entschieden – ein Duschbrocken mit dem süßen Duft von tropischen Früchten. Die Lieferung ging super schnell, sodass wir das Päckchen innerhalb von zwei Tagen erhalten haben. Der Versand erfolgt durch DHL Go Green (klimaneutral). Die Bestellung wird in einem Pappkarton verschickt, der sehr hübsch mit verschiedenen Motiven gestaltet ist. Der Duschbrocken selbst ist in einem kleinen Karton verpackt, der zu 100% plastikfrei ist. Er ist richtig niedlich als kleine Duschkabine gestaltet – man erkennt direkt die Liebe zum Detail.

Zusätzlich wird eine FAIRpackung mitgeliefert, in die du den Duschbrocken packen kannst. So kannst du ihn zum Beispiel ganz entspannt mit auf Reisen nehmen oder sicher in deiner Dusche lagern. Diese Schachtel wird aus einer Mischung aus Mais und Zucker sowie Abfallprodukten der Papier- und Holzproduktion hergestellt und ist zu 100% kompostierbar. Das finden wir einfach super genial. Einerseits ist die FAIRpackung nachhaltig, andererseits hat man so immer die Möglichkeit seinen Duschbrocken unfallfrei zu transportieren.

Unser “Frida Früchtchen”

Öffnet man das Päckchen, dann stößt einem direkt der Duft sehr intensiv mit einer fruchtigen Note entgegen. Sobald man den Duschbrocken das erste Mal benutzt hat, legt sich der intensive Geruch und ein wirklich angenehmer Duft bleibt zurück. Das hat uns wirklich  eine Art Urlaubsgefühl nach Hause gebracht. Der Duschbrocken liegt durch seine Form sehr gut in der Hand.

Das Aufschäumen klappt sehr schnell, wodurch das Duschen und auch das Haarewaschen super easy sind. Wir haben beide schulterlanges und sehr dickes Haar und brauchen dementsprechend viel Shampoo. Nachdem man den Duschbrocken ordentlich aufgeschäumt hat, lässt sich der Schaum gut im Haar verteilen. Ebenso einfach lässt er sich als Körperseife nutzen.

Je nachdem wie viel Schaum du benötigst, variiert die Ergiebigkeit. Wir verbrauchen pro Duschgang natürlich mehr als jemand mit kurzen Haaren. Als Richtwert geben die Gründer ca. 40 Duschen bis zum völligen Aufbrauchen an. Wir haben es als Shampoo und als Duschgel benutzt und haben die 40 Duschen nicht ganz geschafft. Das Unternehmen betont allerdings immer wieder die Individualität in Bezug auf die Ergiebigkeit.

“Frida Früchtchen” kann nach dem Duschen wieder zurück in ihre FAIRpackung gelegt werden. Auf einem kleinen Zettel stehen Hinweise zur richtigen Anwendung. Es ist wichtig das überschüssige Wasser abtropfen zu lassen, damit der Duschbrocken trocken gelagert werden kann.

Auszug aus den Inhaltsstoffen

Ein wesentlicher Bestandteil ist Kokosöl. Das kann allerdings nur außerhalb von Deutschland abgebaut werden. Das Unternehmen achtet darauf, dass die Rohstoffe und Lieferanten entsprechende Standards erfüllen. Das Kokosöl sowie das Glycerin sind BIO-zertifiziert. Lebensmittelfarben und Parfumöle beziehen sie von einem zertifizierten, familienbetriebenen Naturkosmetik-Großhändler in Süddeutschland.

Wenn dir unser Test und die Vision von Johannes und Christoph inspiriert hat, dann besuche gerne den Onlineshop und schaue dir die Duschbrocken dort nochmal genauer an. Unser Tipp: In einem ausführlichen FAQ haben die Gründer ganz viele Fragen rund um das Produkt, die Herstellung und die Inhaltsstoffe beantwortet.

Wir freuen uns, wenn dir unserer Produkttest gefallen hat und du uns deine Meinung in den Kommentaren mitteilen würdest. Lass gerne ein Like da und folge unserem Instagram-Profil, um immer auf dem Laufenden zu bleiben. Wir freuen uns auf dich!

Du möchtest gerne dein Badezimmer mit ganz vielen nachhaltigen Produkten ausstatten? Dann schau die nächste Zeit mal bei unseren neuen Blogartikeln vorbei – es erwartet dich eine ganz besondere Artikelreihe zu diesem Thema.

Buchtipp “Ohne Wenn und Abfall”

Werbung/Rezensionsexemplar

Buchtipp: Ohne Wenn und Abfall von Milena Glimbovski

Zunächst möchte ich dir die Frage beantworten, worum es in diesem Buchtipp zum Thema Zero Waste geht: 

“Muss man Käse wirklich dreimal verpackt kaufen? In Folie gehüllte Gurken – ernsthaft? Und für Nüsse und Obst hat doch Mutter Natur schon die perfekte Verpackung entworfen. Kein Wunder, dass die Meere voller Müll sind! Ohne Plastik einfacher, gesünder und natürlicher leben – wie geht das? In den letzten Jahren hat die Autorin Milena Glimbovski durch die Gründung eines Supermarkts ohne Einwegverpackungen genau das gelernt.

Mit ihrem Buch zeigt sie, wie einfach es ist, nachhaltig zu leben, und wie gut das tut – der Umwelt, den Mitmenschen und nicht zuletzt einem selbst. Sie erzählt die Geschichte ihrer Idee und gibt Tipps zur Müllvermeidung in allen Lebenslagen: im Haushalt, im Büro und im Kleiderschrank. Und zum Ausmisten, sowohl in den Schränken und Kisten als auch im eigenen Kopf. Denn weniger ist oft mehr! Mit praktischen Anleitungen und Rezepten zeigt dieses Buch, wie man Minimalismus und »Zero Waste« in den eigenen Alltag bringt und dabei auch noch Spaß hat.” Klappentext, Thalia

Meine Meinung zum Buch – und warum es mein Buchtipp ist!

In „Ohne Wenn und Abfall“ berichtet Milena Glimbovski über den Verpackungswahn in Deutschland und wie man diesen mit cleveren Tipps und Tricks entkommen kann. Du hast vermutlich auch schon gemerkt, dass man viele Plastikverpackungen zu Hause hat. Ob in der Küche, im Badezimmer oder im Kinderzimmer – dieses Buch hilft dabei der Plastikverpackung den Kampf anzusagen!

Zunächst fand ich die persönliche Geschichte von Milena Glimbovski sehr interessant – sie hat nämlich einen eigenen Unverpackt-Laden gegründet. Man erfährt, wie sich diese Idee zum Laden entwickelt hat und wie sie diesen Weg mutig gegangen ist. Und all das hat geklappt, obwohl damals „Unverpackt-Läden“ in Deutschland noch nicht wirklich bekannt waren. Nach diesem Einstieg führt das Buch weitere wichtige Punkte zum Thema Zero Waste an.

Zunächst gibt es in dem Buch wertvolle Informationen zu den Themen  Minimalismus und Lebensmittelverschwendung. Meiner Meinung nach wurden hier die vielfältigen Informationen sehr gut zusammengestellt. Ich habe ein großes Interesse für das Thema entwickelt.

Spannendes Buch zum Thema Zero Waste – mit vielen tollen Ideen zum Selbermachen

Die nächsten Punkte im Buch beschäftigen sich mit verschiedenen Lebensbereichen der Zero Waste Bewegung. Zum Beispiel wie man in der Küche auf unnötige Dinge verzichten kann, wie man selbst Putzmittel und auch Pflegeprodukte mit natürlichen Zutaten selbst herstellt. In diesen Abschnitten des Buches haben mir die vielen Informationen in Kombination mit den Rezepten und Ideen, wie man selbst konsequent gegen die Plastikverschwendung vorgehen kann, sehr gut gefallen.

Viele Tipps der Autorin haben mir gut gefallen, denn sie sind teilweise sehr leicht umzusetzen. Bei anderen muss man vielleicht mal über den eigenen Tellerrand hinausschauen, aber vieles davon ist auf jeden Fall mal einen Versuch wert.

Natürlich muss man für sich selbst entscheiden, welche Tipps oder Rezepte man umsetzt, denn vieles ist auch recht zeitaufwendig. Aber ich habe tolle neue Denkanstöße mitnehmen können, die ich auf jeden Fall alle nach und nach ausprobieren werde. Der Ton im Buch hat mir auch sehr gut gefallen. Man hat nicht permanent das Gefühl ein schlechtes Gewissen zu haben, wenn man selbst noch nicht so weit ist wie die Autorin.

Wir hoffen, dieser Buchtipp hat dich überzeugt, dir dieses Buch mal genauer anzusehen – und aufgepasst, vielleicht gibt es zu diesem Buch ja bald eine besondere Verlosung – halte die Augen offen.