Badezimmer nachhaltiger gestalten

Unbezahlte Werbung

Nun, da die kältere Jahreszeit langsam beginnt und wir wieder mehr Zeit drinnen verbringen, ist es Zeit sich auch mal mit dem Thema “nachhaltige Produkte im Haushalt” zu beschäftigen. Wir möchten dir in dieser Themenreihe ein paar tolle Tipps an die Hand geben, wie du in den verschiedenen Räumen deines Zuhauses auf Plastik verzichten und nachhaltige Produkte einsetzen kannst. Wir wollen damit starten, wie du dein Badezimmer nachhaltiger gestalten kannst. Dort kannst du eine Menge Plastik einsparen und es gibt sehr viele umweltfreundliche Produkte, die sich perfekt in deinem Badezimmer machen!

Die Zahnbürste 

Hast du noch eine “normale” Plastik-Zahnbürste im Badezimmer? Dann freuen wir uns, wenn du dir mal die nachhaltigen Alternativen aus Bambus anschaust! Diese Zahnbürsten sind recyclebar, ressourcenschonend und schadstofffrei. Das Beste daran ist, du sparst auch noch Plastik. Zudem sehen die Bambus Zahnbürsten richtig schick aus! 

Bei deinbambuswald gibt es ein Set mit 4 Bürsten – schau einfach mal vorbei! Und wenn du einen Unverpackt-Laden in deiner Nähe hast, kannst du dort auch mal schauen. Die haben meistens ebenfalls nachhaltige Zahnbürsten im Sortiment. 

Die Seife 

Hast du schon einen hübschen Seifenspender aus Holz oder Porzellan? Perfekt! Dann bist du schon sehr nachhaltig unterwegs. Wenn du diese Spender benutzt, dann kannst du toll duftende Nachfüllpacks für Seife kaufen und sparst schon eine Menge Plastik.

Wenn du noch einen Schritt weitergehen kannst, dann steige am besten auf ein Seifenstück um, die gibt es ohne Plastikverpackung zu kaufen! Wir haben eine dieser Seifen von truemorrow getestet, zusammen mit einem Magnethalter. Schau hier vorbei und lies dir unseren Test durch! Du kannst natürlich auch Seife selbst herstellen – dazu findest du hier eine tolle Anleitung. 

Shampoo und Duschgel

Shampoos und Duschgel gibt es heute schon in fester Form, sodass man keines in Plastikverpackungen kaufen müsste! Hast du so etwas schon mal probiert? Nein? Dann schau mal bei unserem Test von Duschbrocken vorbei – Wir finden das feste Shampoo und Duschgel richtig super – es riecht toll und ist ein nachhaltiger Hingucker im Bad oder für unterwegs.

Wenn festes Shampoo nichts für dich ist, dann achte darauf, dass du Shampoo und Duschgel von nachhaltigen Firmen kaufst, die bei der Wahl der Verpackung auf Nachhaltigkeit setzen – so zum Beispiel Cosmondial! Wir haben ein Duschgel, Shampoo sowie eine Spülung der Marke GRN getestet unsere Meinung findest du hier!

Cremes

In Unverpackt-Läden kannst du Cremes in Glastiegeln anstatt der üblichen Plastikverpackungen kaufen. Auch viele Drogeriemärkte bieten schon Gesichtscremes in Glasbehältern an. Zudem kannst du auch mal nach tollen Do-it-yourself-Sets googlen, um selbst Handcreme herzustellen. Glaub uns, dass macht wirklich Spaß und ist eine super Sache, um nachhaltiger zu leben.

Wattepads

Wusstest du, dass Frauen durchschnittlich im Jahr 1500 Wattepads zum Abschminken verbrauchen? Ziemlich viel, oder? Dabei gibt es schon so viele tolle nachhaltige Alternativen, wie zum Beispiel wiederverwendbare Wattepads. Die produzieren im Gegensatz zu den herkömmlichen Wattepads keinen riesengroßen Müllberg, der unserer Umwelt schadet und eigentlich leicht zu vermeiden wäre. 

Bei Ecomonkey findest du sehr schicke waschbare Abschminkpads, die dein Badezimmer in eine Zero Waste Oase verwandeln. Diese sind vegan und umweltfreundlich, da du sie nach dem Abschminken einfach in das mitgelieferte Wäschesäckchen stecken kannst und dann ab damit in die Waschmaschine!

Nachhaltiger Rasierhobel

Ein richtig cooler Tipp für dein Badezimmer: Ein Rasierer aus langlebigem Holz oder Metall! Den kannst du super easy zum Rasieren benutzen und er produziert kaum Plastikmüll – nur hin und wieder musst du die Klinge natürlich austauschen. 

Wir möchten dir den genialen und extrem schicken Rasierhobel von EcoYou ans Herz legen – wir finden diesen wirklich super cool! Der Hobel ist aus hochwertigem Olivenholz, sorgt für eine sanfte und gründliche Rasur. Mit diesem hochwertigen und langlebigen Hobel bist du bestens in Sachen Nachhaltigkeit gerüstet!

Nachhaltiges Toilettenpapier

Wusstest du, dass du auch beim Toilettenpapier nachhaltig sein kannst? Dies ist jedoch gar nicht so einfach, denn in herkömmlichen Supermärkten bekommst du meist nur welches, das in Plastikverpackungen verpackt ist. In einigen Unverpackt-Läden bekommst du inzwischen Klopapier, das nur mit Papierbanderolen umwickelt ist. Und bei Smooth Panda zum Beispiel Klopapier aus Bambus – du siehst den nachhaltigen Alternativen sind keine Grenzen gesetzt. 

Waschmittel

Zunächst: Wenn du Waschpulver zu Hause benutzt, ist das auf jeden Fall schon einmal besser als Flüssigwaschmittel, denn diese bekommt man oft in gut recycelbares Papier bzw. Pappe verpackt und in größeren Packungen. Zudem ist Pulver meist ergiebiger und so entsteht deutlich weniger Müll. 

Am besten ist es natürlich, wenn du Lust hast, Waschmittel selbst herzustellen. Hier findest du ein tolles Rezept für ein eigenes Do-It-Yourself Waschmittel. 

Für die Waschmaschine haben wir noch ein richtig cooles Gadget gefunden, mit welchem du auf jeden Fall sehr nachhaltig unterwegs bist: Den Guppy Waschbeutel von bewusstgrün! Mit diesem reduzierst du Mikroplastik im Abwasser auf ein Minimum und schonst dazu noch deine Wäsche.

Denn es ist so, dass die meisten Kleidungsstücke aus synthetischen Fasern hergestellt werden, welche beim Waschen regelmäßig brechen und ins Abwasser gelangen. Dadurch gelangt Mikroplastik in Flüsse oder Ozeane, da nicht mal Kläranlagen in der Lage sind, diese Partikel herauszufiltern. Der Guppy Waschbeutel sorgt dafür, dass dies nicht passiert, sodass du damit einen sehr nachhaltigen Beitrag für unsere Umwelt leistest.

Damenhygiene im Zero-Waste-Badezimmer

Auch Tampons und Binden können  wahre Müllberge produzieren, dabei gibt es schon so viele nachhaltige Alternativen: Zum Beispiel waschbare Binden und Slipeinlagen, Schwämmchen und Menstruationstassen. Diese kannst du immer wiederverwenden und du produzierst so keinen Abfall. Schau doch mal bei dem Onlineshop Erdbeerwoche vorbei – dort findest du viele Infos zu allen nachhaltigen Alternativen während deiner Menstruation. 

Deswegen möchten wir dir die Stoffbinden von bewusstgrün empfehlen, mit denen du einen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit machen und dich trotzdem rundum wohlfühlen kannst!

In einem Set sind drei Binden enthalten, die zu 100 % aus Naturfasern bestehen und durch die beiden Druckknöpfe immer an der richtigen Stelle sitzen. Mit bis zu 25ml Saugfähigkeit eignen sie sich gut für jeden Tag der Periode. Die Binden bestehen aus Bio zertifizierter Baumwolle und du vermeidest sehr viel Plastik, wenn du auf sie umsteigst. Versuch es doch einfach mal, denn jeder Versuch, jeder Schritt in Richtung Nachhaltigkeit zählt!

Wir hoffen, dass wir dir mit diesen Tipps und Tricks ein paar tolle Alternativen aufzeigen konnten, wie du dein Badezimmer noch nachhaltiger machen kannst! 

 

Tagesausflug mit Kind – mehr Nachhaltigkeit in deinem Rucksack

Tagesausflug mit Kind

Eltern stellen sich immer wieder tapfer dieser Herausforderung: Das Packen der Tasche für einen Ausflug mit Kind. Und dabei gilt, bloß nichts zu vergessen! Das kostet Nerven…

Als würde das nicht schon genug Stress verursachen, sollte am besten auch noch alles nachhaltig sein. Wir können dir das Packen nicht abnehmen, aber wir helfen dir dabei, dass bei einem Tagesausflug mit Kind mehr Nachhaltigkeit Einzug in deine Tasche findet. Dazu haben wir dir eine Reihe nachhaltiger Alternativen aus den folgenden Bereichen mitgebracht:

Überblick

Rucksack

Für einen Tagesausflug mit Kind können schon mal einige Sachen zusammen kommen. Da sind große Rucksäcke dann die beste Wahl. Du kannst ihn bequem auf dem Rücken tragen (besonders bei längeren Ausflügen sinnvoll) und hast deine Hände frei. Im Avocadostore findest du eine ganze Reihe an verschiedenen, nachhaltigen Rucksäcken

Dein Kind möchte auch gerne einen Rucksack tragen? Dann findest du in dem Shop auch Kinderrucksäcke.

Verpflegung

“Ich habe Hunger und Durst”, ist wohl einer der häufigsten Sätze aus einem Kindermund. Da hat man dann unterwegs besser viel Auswahl dabei. Als Snacks eignen sich belegte Brötchen, geschnittenes Obst und natürlich die einen oder anderen Kekse. Frisches Wasser eignet sich am besten als Durstlöscher, so muss man sich auch keine Sorgen um herannahende Bienen machen.

Bei Klean Kanteen findest du Trinkflaschen für Groß und Klein. Es gibt die Baby Bottle für die Kleinen, die mit einem der Mutterbrust nachempfundenen Trinksauger versehen ist. Für größere Kinder findest du verschiedene Edelstahlflaschen in unterschiedlichen Größen und bunten Farben. Alle Vorteile der Klean-Flaschen auf einen Blick: BPA-frei, schadstofffrei, spülmaschinengeeignet, robust und langlebig

Die belegten Brote kannst du in den verschieden großen Lunchboxen von Klean Kanteen verstauen. Wenn du gerne Milchreis oder Babybrei mitnehmen möchtest, dann sind die Food Canister eine gute nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Plastikdosen. Die Boxen sind auslaufsicher, rostfrei und unzerbrechlich.

Nachhaltiges Besteck findest du bei green your life. Dort gibt es Besteck aus Bambus oder Edelstahl, für Groß und Klein, bunt oder schlicht.

Kleidung

Wenn man den ganzen Tag unterwegs ist, muss man einige Klamotten einpacken – Wechselkleidung für bekleckerte T-Shirts, Regenjacken für den nächsten Schauer und eine Mütze für die frische Brise. 

Die Hamburger Modemarke Elkline setzt auf nachhaltige Kleidung und faire Herstellung. Du findest dort Jacken, Pullover, T-Shirts, Hosen, Kleider und Mützen in den verschiedensten Farben und Formen. Wir haben für dich ein passendes Outdoor-Outfit zusammengestellt und möchten dir kurz die Vorteile dieser Teile aufzeigen. Das T-Shirt MONSTER besteht aus reiner Bio-Baumwolle und die stabile Stoffqualität sorgt für optimalen Tragekomfort. Die kleinen Monster machen das T-Shirt zu einem echten Hingucker. Dazu passt die Kinderhose BEST BUDDY mit extra Besätzen auf den Knien und dem Po. Die Hose ist perfekt auf spielende Kinder abgestimmt: bequemer Stoff mit viel Bewegungsfreiheit, robuste Besätze und clevere Bundweitenverstellung. Für oben drüber findest du bei Elkline den Hoodie FABLAB mit Bulli-Print. Die kuschelige Innenseite und die gefütterte Kapuze schützen dein Schützling bei Wind und Wetter.

Das Besondere an den Klamotten von Elkline? Neben hochwertigen Materialien und fairen Produktionsbedingungen hat das Unternehmen ein Carelabel mit einem QR-Code in die Klamotten eingenäht. Einfach scannen und schon kannst du mehr über die Lieferkette und einzelne Produktionsschritte erfahren. 

Hygieneartikel

Voller Windelpopo, verschmiertes Eis an den Fingern…es folgt der Griff zur Wickeltasche. Beim Tagesausflug mit Kind verbrauchst du sicherlich einige Windeln und Feuchttücher. Daher ist es sinnvoll, sich nach einer nachhaltigen Alternative umzusehen. Wir sind dabei auf Lillydoo gestoßen und möchten dir jetzt ausgewählte Produkte vorstellen. Das deutsche Unternehmen setzt auf hautfreundliche Inhaltsstoffe, verlässliche Qualität und biologisch abbaubare Produkte.

Kleben die Finger deines Kindes dann sind die Feuchttücher aus natürlichem Material sehr praktisch. Sie sind nach OEKO-TEX Standard 100 zertifiziert und vegan.

Mir stimmen sicherlich alle Eltern zu, dass man seine Kinder auch unterwegs hygienisch wickeln möchte. Die wieder verwendbare Wickelunterlage von Lillydoo ist “made in green” und beinhaltet keine Schadstoffe oder gesundheitsschädliche Chemikalien.

Ebenfalls hautfreundlich, naturbewusst und klimaneutral sind die Windeln in verschiedenen Designs. Seit 2020 gibt es die plastikneutralisierte LILLYDOO green. Durch den ungebleichten Zellstoff und die Verpackung aus Papier konnte das Unternehmen den Anteil an Plastik stark reduzieren. Der Rest wird über ein Umweltprojekt wieder ausgeglichen.

Spielzeug

Oft ist ein Tagesausflug auch mit längeren Autofahrten verbunden. Da wird Kindern dann schnell langweilig. Damit du dich weiter auf den Verkehr konzentrieren kannst, solltest du ein paar Spiele dabei haben. Das entspannt die Lage und man ist schnell, ohne Gequengel, am Ziel angekommen. Auch am Strand oder beim Picknick möchtest du sicherlich Spielzeug dabei haben, um mit den Kindern gemeinsam zu spielen.

Wir möchten dir daher Echtkind vorstellen, denn dort werden nur natürliche Materialien verwendet und man setzt auf langlebige Produkte. Du kannst aus vielen verschiedenen Spielzeugen für unterwegs wählen, die dein Kind alleine oder mit dir gemeinsam ausprobieren kann.

 

Für den nächsten Ausflug mit Kind bist du also in Punkto Nachhaltigkeit gut gewappnet. Berichte doch in den Kommentaren, ob du die Tipps für den nächsten Tagesausflug umsetzen konntest. Wir sind gespannt auf deine Geschichte!

Karte mit nachhaltigen Modemarken

Nachhaltige Modemarken gibt es ziemlich viele – das hast du bestimmt auch schon gemerkt! Daher haben wir für dich eine Karte mit verschiedenen nachhaltigen Modemarken zusammengestellt. So kannst du dir schnell einen Überblick machen!

Nachhaltige Modemarken finden sich in Deutschland viele – doch hast du überhaupt einen Überblick darüber, welche es gibt, wo ihre Standorte sind und wofür sie stehen? Wir haben uns verschiedene Labels mal näher angeschaut, um eine Karte mit nachhaltigen Modemarken für dich zu erstellen. Diese Marken haben uns persönlich mit ihren nachhaltigen Produktionen, den genialen Styles und ihrem Tun für die Umwelt überzeugt. Schau dir unsere Karte an und entdecke diese verschiedenen Labels! Natürlich ist dies nur eine kleine Auswahl, denn die Liste nachhaltiger Labels ist (glücklicherweise) sehr lang und vielfältig!

Auf dem Blog Schnitzel&Schminke findest du einen tollen Blogartikel darüber, was genau eigentlich nachhaltige Outdoorkleidung ist, welche Nachhaltigkeitssiegel es gibt und was du selbst tun kannst, um nachhaltiger im Bezug auf Kleidung zu sein. Außerdem gibt es dort eine Zusammenstellung einiger nachhaltiger Outdoormarken! Schau auf jeden Fall vorbei!

Auch wir haben unter der Karte für dich ein paar Infos über die Labels herausgesucht, die wir in der Karte zeigen. Und nun wünschen wir dir viel Spaß mit der Karte unserer Top nachhaltigen Modemarken.

Lanius

Lanius ist eine Modemarke aus Köln, die von Claudia Lanius gegründet wurde und mit ihrer Tochter Annabelle Homann geführt wird. Die Firma verschreibt sich dem “Modemachen” unter fairen Bedingungen. Daher achtet Lanius auf Nachhaltigkeit und Ökologie: Die Firma ist GOTS-zertifiziert, Mitglied des IVN (Internationaler Verband der Naturtextilwirtschaft) und es werden hauptsächlich biologische Materialien verwendet. Ihre vegane Modekollektion ist PETA approved und trägt das entsprechende Logo für tierleidfreie Kleidung. 

Alma & Lovis

Hinter dem Modelabel Alma & Lovis aus Bonn stecken Annette Hoffman und Elke Schilling. Beide haben sich aus der Überzeugung zusammengetan, Mode und Nachhaltigkeit miteinander zu verbinden. Bei Alma & Lovis wird vor allem großer Wert auf Naturmaterialien, höchste Qualität und sozial faire Produktion gelegt. 

Degree Clothing

Nachhaltigkeit & Fairness – das sind die Grundsätze des jungen Fair Fashion Labels Degree Clothing aus Augsburg. Gewagte Looks, nachhaltige Produkte und hohe Qualität zeichnen das Label der beiden Gründer – Fabian Frei und Wolfgang Schimpfle – aus. Die Kleidung besteht aus Bio-Baumwolle, welche im direkten Vergleich mit normaler Baumwolle kaum zusätzlich bewässert werden. Im Klartext heißt das, dass der Wasserverbrauch von Bio-Baumwolle um rund 91 % geringer ist als der von herkömmlicher Baumwolle. Zudem achtet Degree auf faire soziale Standards bei der Produktion. 

Langerchen

Das Fair Fashion Label Langerchen aus Tutzing in Bayern kreiert Eco Outdoorwear, die durch ihren zeitlosen Look, nachhaltige Materialien und eine hohe Funktionalität punktet. Faire Produktionsbedingungen, ein möglichst geringer ökologischer Fußabdruck und hochwertige Produkte zeichnen das Unternehmen dabei aus. 

Melawear 

Mela – das ist Hindi und steht für “Gemeinsam Handeln” – genau das tut das Eco Fashion Label aus Kassel. Mela hat sich der nachhaltigen und ökologischen Herstellung von Mode verschrieben. Die Marke pflegt enge Kontakte zu seinen Herstellern in Sri Lanka und Indien, kennt die Produktionsstätten und achtet sehr auf soziale Standards. Zudem werden die Verpackungen der Kleidung fair und plastikfrei hergestellt.

Eyd

Die Mode des Labels Eyd aus Stuttgart wird nachhaltig, fair, vegan, aber vor allem humanitär produziert. Die Firma setzt sich dafür ein, dass Menschenhandel sowie Zwangsprostitution aufgehalten werden und schafft neue Perspektiven für Menschen in präkeren Lebenssituationen. Natürlich wird bei der Produktion auch auf Nachhaltigkeit und faire Umweltstandards geachtet.

Deepmello

Deepmello – das sind die mit dem Rhabarberleder – so bezeichnet sich das Fair Fashion Label aus Leipzig gerne selbst. Dieses Bioleder findet sich in allen Bereichen der Produkte wieder. Die Mode zeichnet sich durch hochwertige Bio-Materialien, wie z. B. Bioseide, Biosatin, Modal oder Tencel aus. Die Rhabarberpflanze ist ein nachwachsender Rohstoff, wodurch die Herstellung der Kleidung von Deepmello einen hohen Ökostandard hat. Hier gilt 100% made in Germany.

Organication

Das junge Modelabel Organication aus Fellbach in Baden Württemberg zeichnet sich durch nachhaltige und fair produzierte Kleidung mit schicken Styles und hochwertigen Materialien aus. Die Mode wird aus innovativen Stoffkompositionen von Bio-Baumwolle, Leinen sowie Tencel hergestellt und verspricht einen maximalen Tragekomfort. Die Produktionskette erfüllt alle Nachhaltigkeitsaspekte. Zudem ist die Mode GOTS (Global Organic Standard) zertifiziert. 

Fuxbau

Fuxbau – ein Zusammenschluss von Freunden, die die Natur schützen wollen. Die Kleidung dieses Modelabels aus Hamburg ist perfekt für den Tag am Strand, die Wanderung in den Bergen und jedes Abenteuer, das man in der Natur bestreiten möchte. Die Marke schafft durch nachhaltige Herstellung ein Bewusstsein für Qualität, Langlebigkeit und Transparenz.

Elkline

Elkline ist ein nachhaltiges Modelabel aus Hamburg, das mit seinen schicken, nachhaltigen Styles ein Zeichen für Eco-Fashion und gegen die Wegwerfgesellschaft setzt. Das Unternehmen produziert Qualitätsmode u. a. aus Biobaumwolle, Naturfasern, recyceltem Polyester, PFC-freien Membranen sowie mit GOTS und bluesign zertifizierten Materialien. Die Styles der Marke sehen wirklich schick aus und es gibt für jeden das passende Kleidungsstück. Elkline setzt nämlich auf clevere Mode – Babyeinsätze für Jacken, abriebfeste Besätze bei Kinderhosen und versteckte Napoleontaschen. Das ist eine sehr coole Marke,  wie wir finden.

ReHats

ReHats aus Berlin steht nicht nur für stylische Caps, sie produzieren wohl auch die nachhaltigste Headwear der Welt. Jedes Stück bei ReHats ist ein Unikat, welches aus aufbereiteter Arbeitskleidung, Kaffeesäcken oder Kleidung besteht, die sonst weggeworfen worden wäre. Die Hüte und Caps werden natürlich fair produziert. In Punkto Nachhaltigkeit hat Rehats durch das Upcycling die Nase vorne in der Eco Fashion Branche. 

Jan‘n June

Jan’n June, das sind Anna und Juliana aus Hamburg, die sich gemeinsam im Sommer 2013 die Frage gestellt haben, warum es denn so wenig nachhaltige und bezahlbare Modelabels gibt. Diese Frage hat die beiden so lange beschäftigt, dass sie nicht aufhören konnten darüber nachzudenken, sodass sie die Marke Jan’n June gegründet haben! Das Label produziert die Mode unter fairen sozialen Standards, achtet auf Nachhaltigkeit und auch Recycling steht hoch im Kurs!

Nachhaltigkeitssiegel

Nachhaltigkeitssiegel

Hast du schon mal ein Nachhaltigkeitssiegel gesehen? Wir glauben, dass du bestimmt schon einige kennst, denn sie begegnen dir beinah überall beim Einkaufen! Mit diesem Beitrag wollen wir dir diese Siegel genauer vorstellen.

 

Welche Nachhaltigkeitssiegel gibt es und wofür sind sie da?

Nachhaltigkeitssiegel dienen dazu, dass gewisse soziale, ökonomische und ökologische Standards eingehalten werden. Diese sind mit den Voraussetzungen für das jeweilige Siegel verknüpft. Bevor ein Produzent dieses Label nutzen darf, muss er nachweislich alle Vorgaben erfüllen – auch auf Dauer.

Fairtrade Siegel

Dieses Nachhaltigkeitssiegel kennst du bestimmt. Es ist eines der bekanntesten unter den Fairness-Siegel mit tausenden von Produkten – von Lebensmitteln, Blumen bis hin zu Kosmetik – die dieses Siegel tragen. Rund 1,7 Millionen Erzeuger in 75 Anbauländern arbeiten derzeit mit Fairtrade zusammen. 

Zum Standard des Fairtrade Siegels gehören Mindestpreise, Prämien für Produzenten sowie das Verbot von Gentechnik. Dem Fairtrade Siegel wird eine hohe Aussagekraft zugeschrieben. Zudem wurde die Wirksamkeit des Labels auch schon in mehreren Studien belegt.

Demeter Siegel

Hinter dem Demeter Siegel steckt der älteste Bioverband Deutschlands, der sich seit 1924 für nachhaltige Landwirtschaft einsetzt. Rund 3.500 Produkte tragen im Moment das Demeter Siegel, welches es auch für Kosmetik und Bekleidung gibt.

Landwirte, die mit dem Demeter Siegel zertifiziert sind, bewirtschaften ihre Felder biodynamisch und verwenden spezielle biologisch-dynamische Präparate, die die natürlichen Stoffwechselprozesse des Bodens unterstützen. Die Vorgaben des Demeter Siegels gelten als die nachhaltigste Weise für die Bewirtschaftung von Land. 

Zu den Richtlinien des Siegels gehört das Verbot von Pestiziden, vorgeschriebene Biodiversität, Einsatz von Bio-Futter, Verbot der Hybridzucht im Getreideanbau sowie die obligatorische Tierhaltung für landwirtschaftliche Betriebe.

Europäisches Bio-Siegel 

Zu den bekanntesten Nachhaltigkeitssiegeln gehört das Bio-Kennzeichen der EU. Alle Lebensmittel und Getränke, die ein Händler innerhalb der EU als “Bio-Qualität” bewerben möchte, müssen mit diesem Siegel gekennzeichnet sein. Dieses Siegel dürfen nur Produkte tragen, die auf chemisch-synthetischen Pflanzenschutz verzichten und ohne Gentechnik hergestellt wurden.

Für Tierhaltung gilt eine Höchstzahl pro Hektar und es werden artgerechte Haltungsformen vorausgesetzt. Bei der Vergabe dieses Siegels werden jedoch auch europaweite Anbauinteressen berücksichtigt, wodurch das Siegel weniger nachhaltig ist als zum Beispiel Demeter. So müssen zum Beispiel Erzeuger, die nach den EU-Richtlinien agieren, ihren Hof nicht ganz auf Bio-Produktion umstellen und können außerdem doppelt so viele Tiere auf einem Hektar halten als zum Beispiel beim Naturland- oder beim Bioland-Siegel.

Naturland-Fair-Siegel

Das Naturland-Fair-Siegel steht für Produkte, die nach Aspekten des ökologischen Anbaus, der sozialen Verantwortung und fairen Handels erzeugt werden.

Fast 650 Produkte gehören zu diesem Siegel, genauer gesagt allerlei Lebensmittel wie Milch, Kaffee, Schokolade, Brot und Gewürze. Um dieses Siegel zu erhalten, sind die Bio-Zertifizierung, faire Erzeugnis-Preise, Prämienzahlungen und der vollständige Verzicht auf Gentechnik Pflicht. Die Erzeuger und Verarbeiter werden mindestens ein Mal im Jahr kontrolliert und das Siegel gehört zu denen mit den strengsten Kriterien und mit hohem Fokus auf Umweltschutz. 

HAND IN HAND Siegel 

Hinter dem “HAND IN HAND”-Siegel steht die Organisation Rapunzel Naturkost, welches ein Siegel mit strengen Kriterien ist, die die Erzeuger erfüllen müssen, um zertifiziert zu werden.

Rund 600 vegetarische Naturkostprodukte tragen aktuell ein solches Siegel, welches Nachhaltigkeit mit fairem Handel vereint. Zu den Produkten gehören zum Beispiel Kakao, Schokolade, Süßungsmittel, Nüsse, Trockenfrüchte und Backzutaten. 

Zu den wichtigsten Kriterien des “HAND IN HAND”-Siegels gehören Mindestpreise und Prämien für Partner, sichere und gesunde Arbeitsbedingungen sowie die Einhaltung ökologischer Leitlinien beim Anbau der Rohstoffe. Zudem finden wir an diesem Siegel noch toll, dass es die Förderung von öko-sozialen Projekten und Initiativen unterstützt. 

Bioland Siegel 

Dieses Siegel wird vom größten Anbauverband Deutschlands vergeben: Dem Bioland Verband für organisch-biologischen Landbau e.V. Mehr als 8.000 Produzenten wie Landwirte, Winzer und Imker gehören zu dem Verband, der mit dem Bioland-Nachhaltigkeitssiegel Lebensmittel wie Tierprodukte, Gemüse, Eier, Obst und Getränke aller Art zertifiziert. Sogar Blumen gibt es mit dem Bioland Siegel!

Bioland engagiert sich für nachhaltige Kreislaufwirtschaft, die artgerechte Haltung der Tiere, die Förderung biologischer Vielfalt sowie die Bewahrung natürlicher Lebensgrundlagen. Für die Zertifizierung gelten strenge Kriterien.

Wir hoffen, wir konnten dir mit diesem Beitrag einen tollen Überblick über die verschiedenen Nachhaltigkeitssiegel geben und du schaust beim nächsten Kauf von Produkten mal genauer auf die Verpackung!

Nachhaltige Caps

Nachhaltige Caps

Im Sommer eine Cap zu tragen ist nicht nur stylisch, sondern auch ziemlich wichtig: Die Cap schützt uns vor Sonne oder gar einem Sonnenstich und auch bei Regen bleibt unser Kopf trocken. Caps sind cool und lässig, aber hast du dir schon mal Gedanken dazu gemacht, dass sie auch nachhaltig produziert sein können? Nein? Dann haben wir für dich einige Hersteller von nachhaltigen Caps und Mützen zusammengestellt, sodass deinem nächsten Ausflug in die Natur nichts mehr im Wege steht!

Nachhaltige Caps von Nikin TreeCap

Die nachhaltigen TreeCaps von Nikin, einem jungen schweizerischen Unternehmen, das von ehemaligen Pfadfindern gegründet wurde, werden aus BCI-zertifizierter Baumwolle und Bio-Baumwolle produziert. Die Caps gibt es in vielen verschiedenen Farben und Formen. Die Herstellung findet zu fairen Bedingungen in Europa statt.

Die schicken Caps tragen einen Nadelbaum als Symbol, jedoch ist dies nicht der eigentliche Grund, warum die Caps TreeCap heißen. Das besonders Coole an den Kappen ist, dass für jedes TreeCap, welches verkauft wird, ein Baum gepflanzt wird! Über die Baumpflanz-Organisation OneTreePlanted erfolgen die Pflanzungen an verschiedenen Standorten auf der Welt, genau dort, wo sie gerade gebraucht werden.  Die genialen Caps gibt es für Erwachsene und Kinder, hier findest du eine Übersicht.

Fuxbau 

Die Kappen-Kollektion von Fuxbau finden wir als Nordlichter besonders toll! Das Fair-Fashion Label aus Hamburg produziert nachhaltige Caps in dunkelblau mit verschiedenen “Lost in Lines” Wellen Motiven.  Perfekt, wenn du deinen Sommer gerne am Strand verbringst, das Rauschen der Wellen in deinen Ohren oder du vielleicht sogar in einer so schönen Hafenstadt wie Hamburg zu Hause bist! 

 

Die Kappen bestehen aus 100% Bio-Baumwolle und sind GOTS-zertifiziert. Das Unternehmen geht transparent mit der Herstellung um: Die Anbaugebiete sind in Unganda und Kirgistan, der Stoff wird in Tschechien gefertigt und die Kappen in Handarbeit in Polen fertiggestellt.  Dabei unterstützt das Unternehmen viele soziale und nachhaltige Projekte in den Anbaugebieten, engagiert sich für den Bau von Schulen, Dörfern und verschiedenen Flüchtlingshilfe Projekten. Eine Auswahl an Kappen findest du hier. 

Bleed 

Die Caps vom Öko-Fashion-Label Bleed sind vegan und bestehen zu 100% aus Bio-Baumwolle, die Schirme aus Canvas, das 75% recycelte Baumwolle (kbA) und 25% recycelten PES-Kunststoff enthält. Das Logo auf diesen coolen Snapback Caps besteht aus Jacroki, einem Material, das aus 80% Altpapier und 20% Latex besteht

 

Die Kappen sehen nicht nur extrem stylisch aus, sie werden auch noch fair und transparent hergestellt. Die Arbeiter:innen sind zum Beispiel krankversichert, der Versand erfolgt klimaneutral und Bleed kooperiert mit verschiedenen nachhaltigen Organisationen, um sich für Nachhaltigkeit und das Klima einzusetzen. Hier findest du die schicken nachhaltigen Caps. 

Nachhaltige und Individuelle Caps bei Captn Crop 

Du suchst individuelle Caps, die nicht nur stylisch sind, sondern auch nicht jeder hat – mit denen du ein Statement setzt? Dann empfehlen wir dir die Caps von Captn Crop. Die nachhaltigen Caps werden in Berlin hergestellt und bestehen aus Recycling-Materialien, wie alten T-Shirts oder Bettlaken.

Damit sind die Caps echte Unikate. Es gibt sie mit schlichten Motiven, aber auch in bunten Patterns und verschiedenen Farben. Hier findest du eine Auswahl an Kappen. 

Nachhaltige Upcycling Caps bei Re-Hats 

Zu guter Letzt möchten wir dir noch die Kappen vom Berliner Label Re-Hats vorstellen. Verschiedene Mützen – Hüte, Kapitänsmützen oder 5-Panel Caps – werden aus Upcycling-Materialien, wie Kaffeesäcken aus 100% Jute, hergestellt. Das Innenfutter besteht bei den Kaffeesack-Kappen aus Baumwolle.

Die Kollektion “Gewerkschaft” ist zum Beispiel aus Arbeitskleidung, wie Blaumännern und Warnwesten, gefertigt. Die Produktion findet in traditioneller Produktionsweise in einem Betrieb in Polen statt. Hier findest du eine Auswahl an Kappen. 

Wir hoffen, wir konnten dich in diesem Beitrag für eine nachhaltige Caps begeistern und du hast vielleicht schon eine Marke entdeckt, die dich begeistert! Schreib uns gerne in die Kommentare, welches Fair Fashion Label du am coolsten findest.

Tipps zum Retten der Bienen

Du weißt bestimmt, dass Bienen ein wichtiger Bestandteil unseres Ökosystems sind, dass ohne sie unsere Umwelt sterben würde. Daher ist uns allen klar: Wir müssen die Bienen retten! Deswegen haben wir in diesem Beitrag ein paar spannende Fakten und Tipps für dich zusammengestellt, damit du dich für die Bienen einsetzen und sie schützen kannst.

Warum wir die Bienen retten müssen 

Du willst Bienen retten? Dann bist du bei diesem Artikel genau richtig! Wusstest du, dass die Existenz drei Viertel unserer heimischen Pflanzen von der Bestäubung durch Bienen abhängig sind? Das ist schon eine ganze Menge und statistisch gesehen, sind Bienen das dritthäufigste “Nutztier” in Deutschland. Wobei der Honig, den Bienen produzieren nur ein schmackhaftes Nebenprodukt ist, denn ihre wichtigste Aufgabe ist das Bestäuben und der Fortbestand unserer Pflanzenwelt. Doch das Bienensterben in Deutschland hat sich in den letzten Jahren verschlimmert und bereitet Imker:Innen und Naturschützer:Innen große Sorgen. Durch kalte Winter, den Verlust von Lebensräumen und auch Schädlingen wie Parasiten und Milben sterben die Bienen in Deutschland aus. 

Aber wir alle können etwas dazu beitragen, um die Bienen zu retten und ihnen ein vielfältiges Nahrungsangebot zu bieten. Deswegen haben wir die ein paar Tipps zusammengestellt, wie du die Bienen unterstützen kannst! 

 

Tipp 1: Säe bienenfreundliche Pflanzen

Wenn du auf deinem Balkon einen Kasten mit Blumen pflanzt, einen Obstbaum im Garten hast oder dich darum bemühst Pflanzen zu säen, hilfst du den Bienen, sich vielfältig zu vermehren. Ungefüllte Blüten, eine Variation an Pollen- und Nektarspendern sowie zeitlich unterschiedlich blühende Pflanzen – so stellst du die Nahrung für die Bienen sicher.

Krokusse, Astern, Sonnenblumen, Hahnenfuß und Schafgarbe, Gemüsepflanzen wie Zucchini oder Kürbis, Kohl, Möhren und Zwiebeln, heimische Obstbäume und Beerensträucher, Wilder Wein und Efeu, Küchenkräuter, Goldlack und -kosmos, Liguster, Löwenmäulchen, Wandelröschen und Malvenarten: Das alles sind bienenfreundliche Pflanzen, die sich wunderbar als Bienennahrung eignen.

 

Tipp 2: Wähle Honig aus deiner Region

Kauf Honig aus deiner Region, um die dortigen Imker und Bienen zu unterstützen, denn Honig in unseren Supermärkten stammt häufig aus Nicht-EU-Ländern. Der lange Transportweg für diesen Honig ist nicht gerade nachhaltig und eine hohe Umweltbelastung, deswegen ist es besser, wenn du dich für Honig aus deiner Region entscheidest. Damit rettest du vielen Bienen das Leben. 

Tipp 3: Verzichte auf Pestizide 

Damit du die Bienen noch besser schützen kannst, solltest du auf bienenschädliche Pflanzenschutz-, Unkraut- und Schädlingsbekämpfungsmittel, also Pestizide, Herbizide und Biozide in deinem Haus oder Garten verzichten. Es gibt viele nachhaltige Alternativen, die für die Bienen nicht schädlich sind, die du benutzen kannst.

 

Tipp 4:  Bevorzuge bienenfreundliche Lebensmittel, um Bienen zu retten

Saisonale Lebensmittel aus regionaler ökologischer Landwirtschaft sind meistens besser, da auf bienenschädliche Pestizide verzichtet wird. Außerdem sind Qualität und Bienenfreundlichkeit  ihren Preis wert, aber schau bei jedem Kauf genau bin und prüfe die Lebensmittel auf ihre Bio Qualität und Nachhaltigkeit. 

 

Tipp 5: Biete Nistmöglichkeiten für Wildbienen

300 der heimischen 560 Wildbienenarten stehen auf der “Roten Liste”, daher sie sind besonders gefährdet.  Biete Nistmöglichkeiten für Wildbienen an. Es muss nicht gleich ein riesiges „Bienen- oder Insektenhotel“ sein, auch mit wenig Aufwand kannst du unseren Freunden helfen. Du kannst zum Beispiel totes Holz in deinen Garten legen, dort nisten Bienen sehr gerne.

 

Tipp 6: Werde Bienenpate

Wusstest du, dass du eine Bienenpatenschaft eingehen kannst? Damit unterstützt du aktiv eine nachhaltige Strategie, die sich dafür engagiert, dass Honigbienen in der Stadt angesiedelt und gepflegt werden. Als Bienen-Pate/-in erhältst du jährlich von deinen Patenbienen 3 Gläser Honig ( je 500 Gramm). Der Honig wird genau wie die Patenschaftsurkunde CO2-neutral direkt zu dir nach Hause geschickt.

Und kennst du schon die Bienenretter? Diese gehören einem nachhaltigen Bildungsprojekt, welches sich für den Schutz von Bienen einsetzt, Schulen über Bienen und ihre Funktion in unserer Welt informiert. Sie schützen Wildbienen und bemühen sich, neue Möglichkeiten zu finden, damit die Bienen weiterhin viele schöne neue Pflanzen bestäuben können. Du kannst auch zum Beispiel die Firma Saatgut Konfetti unterstützen. Diese bunten Samen kannst du auf freien Feldern verteilen und unterstützt die Umwelt, sowie die Bienen.

Nachhaltiger Wocheneinkauf

Du denkst darüber nach, wie man nachhaltiger und umweltschonend einkaufen kann? Perfekt! Dann ist dieser Blogbeitrag genau der richtige für dich. Mit diesen Tipps und Tricks wollen wir dir zeigen, wie “nachhaltig einkaufen” funktioniert und wie du so einen wichtigen Schritt gehen kannst, um unserer Umwelt etwas Gutes zu tun. 

 

 

Viel Plastik beim Einkaufen – Nachhaltiger Wocheneinkauf ist gar nicht so einfach

Nachhaltiger Wocheneinkauf? Was soll das sein? Jeder muss einkaufen gehen – das ist total logisch. Doch, wenn du nachhaltig einkaufen willst, solltest du auf einiges achten, denn, wenn man sich anschaut wie viele Lebensmittel in Plastik verpackt sind, dann bekommt man meistens einen großen Schreck. Fällt es dir auch schwer, bewusster einzukaufen? Das verstehen wir vollkommen – meistens hat man gar nicht so viel Zeit, sich bewusst und nachhaltig mit dem Thema Einkauf zu beschäftigen. Man hat Stress auf der Arbeit, muss noch schnell die Kinder von der Schule oder dem Kindergarten abholen. Das Thema Einkaufen wird dann eher halbherzig abgehandelt. Aber das muss nicht so sein. Wir wollen dir tolle Tipps zum Thema “nachhaltiger Einkauf” geben mit denen du ganz schnell zum umweltschonenden Einkaufsprofi wirst! 

 

Nachhaltiger Wocheneinkauf: Darauf solltest du achten

Saisonalität

Du solltest beim nachhaltigen Wocheneinkauf darauf achten, dass du möglichst saisonales und frisches Gemüse einkaufst. Tiefgekühltes hingegen verbraucht viel CO₂ – ebenso auch Gewächshausgemüse, weil es viel Energie für Beleuchtung, Bewässerung und Heizung benötigt. Das bedeutet zwar keine Erdbeeren im Winter, aber dafür weniger Umweltschäden. Zur Orientierung kannst du dir einen Saisonkalender kaufen. Kleiner Hinweis aus unserem Buchtipp “Zero Waste Küche”: Hier findest du viele tolle Rezepte und Informationen zu Lebensmitteln – so wird der Einkauf zum Kinderspiel. 

Herkunft

Ebenso solltest du auf die Herkunft der Lebensmittel achten – ja lokaler du Lebensmittel kaufst, desto besser ist es für das Klima, da diese mit kürzeren Transportwegen auskommen. Durch den geringeren Bedarf an fossilen Brennstoffen, zum Beispiel für Tankfüllungen, wird insgesamt weniger CO₂-Ausstoß produziert.

Obstnetze und Unverpackt-Läden 

Du kannst beim Einkaufen auch selbst viel tun, damit du umweltbewusster agierst. Nimm zum Beispiel wiederverwendbare Obst- und Gemüsenetze mit zum Einkaufen, damit du keine Plastik- oder Papiertüten benutzen musst. Und wenn du noch einen Schritt weitergehen möchtest, dann kannst du ja mal schauen, ob du einen Unverpackt-Laden in deiner Nähe findest. Dort kannst du viele Lebensmittel in nachhaltige Behälter füllen und verzichtest so vollends auf Verpackungen.

 

Was sich verändert, wenn du nachhaltig einkaufst

Wenn du diese Tipps beherzigst, wirst du merken, dass du ganz anders an den Einkauf herangehen wirst. Der nachhaltige Wocheneinkauf wird dir mit der Zeit immer leichter fallen und diese Dinge werden dir bestimmt mit der Zeit auffallen.

Entschleunigung: Du wirst dir mehr Zeit für den Einkauf nehmen.

Wenn du dir vorher eine Einkaufsliste schreibst und nachhaltig planst, wie du einkaufen möchtest, dann nimmst du dir auch bewusst mehr Zeit für den Einkauf. Du tätigst auch keine Spontankäufe mehr, bei denen am Ende mehr unnötiges Zeug im Einkaufswagen landet als nötig.  Du kannst zum Beispiel auch schon deine Kids toll in den Einkauf mit einbeziehen. Lass sie das Gemüse für den Einkauf auswählen, so lernen sie spielerisch, welche Sorten es gibt. So macht der Einkauf allen Spaß und ist nicht mehr nur stressig oder nervig.

Gesundheit: Du kaufst weniger ungesunde Dinge mit Zucker oder Geschmacksverstärkern.

Dies ist ein toller Nebeneffekt des nachhaltigen Einkaufs: Da du zum Beispiel mehr auf Wochenmärkte oder in Unverpackt-Läden einkaufen gehst, kaufst du auch gleich gesünder ein. Fertigprodukte sind ja für gewöhnlich in Plastik eingepackt und nicht gerade gesund, daher fallen diese automatisch bei deinem Einkauf raus. 

Übrigens: Das bedeutet natürlich nicht, dass du gar nichts mehr in Plastik Verpacktes kaufen sollst, denn es lässt sich leider manchmal nicht vermeiden. Aber achte darauf, dass du abbaubare oder recycelte Verpackungen kaufst. 

 

Nachhaltiger Wocheneinkauf: Klimafreundliche Gerichte die du ausprobieren kannst

Zu guter Letzt möchten wir dir jetzt noch ein paar Ideen mit an die Hand geben, welche Gerichte zu welcher Jahreszeit gekocht werden können, sodass du klimafreundlich und mit saisonalen Lebensmittel kochen kannst. Für weitere Ideen schau auf jeden Fall bei unserem Buchtipp vorbei zur Zero Waste Küche – da wirst du noch weitere tolle Rezepte finden!

Frühling: 

Forelle mit Gurkensalat
Spinatknödel mit Frühlingszwiebeln
Spargelcremesuppe

Sommer:

Porridge mit Erdbeeren
Veggie Burger mit selbstgemachten Pommes
Kartoffelpuffer mit Apfelmus
Blumenkohlreis mit Auberginen-Paprika-Gemüse

Herbst:

Lauchsuppe
Pilz Risotto
Kürbis aus dem Ofen mit rote Bete Salat

Winter:

Thymian-Zwiebelkuchen
Gebratener Reis mit saisonalem Gemüse
Vegetarische Wirsingrouladen
Linsensuppe

Wir hoffen, dass wir dir mit diesem Beitrag ein paar Ideen und Tipps liefern konnten, wie du ganz einfach einen nachhaltigen Wocheneinkauf durchführen kannst! Hast du noch andere Tipps, um nachhaltiger einkaufen zu gehen? Dann schreib es in die Kommentare!

Nachhaltige Trinkflaschen für unterwegs

Trinkflaschen

Plastikflaschen schaden nicht nur unserer Umwelt. Bei der Produktion und der Verbrennung von Flaschen aus Kunststoff geraten viele schädliche Stoffe in unsere Natur – das wissen wir bereits.

Auch PET- oder Mehrwegflaschen bestehen nicht zu 100% aus recyceltem Material. Häufig können diese nicht vollständig recycelt werden. Plastikflaschen in unserem Alltag gefährden auch unsere Gesundheit! Plastikflaschen solltest du nicht wiederverwenden, denn die Kunststoffe enthalten häufig Weichmacher. Die Schadstoffe können sich im Laufe der Zeit lösen und in unseren Organismen gelangen. Zum Beispiel BPA (Bisphenol A): Es löst sich durch Erwärmung, aber eben auch durch den Kontakt mit einer Flüssigkeit.

Du möchtest noch mehr zur Plastik Problematik erfahren? Dann schau bei unserem Blogbeitrag zum Thema Plastik unterwegs vermeiden vorbei. Du bist direkt Feuer und Flamme in Zukunft auf Plastikflaschen zu verzichten? Dann lies hier weiter und erfahre mehr über nachhaltige Trinkflaschen für den Alltag.

Darauf solltest du beim Kauf achten

Hier findest du die vier wichtigsten Eigenschaften im kurzen Überblick:

1. Frei von Schadstoffen

Eine Trinkflasche muss definitiv frei von Schadstoffen sein. Ein bedenklicher Stoff ist beispielsweise BPA, welcher nicht in nachhaltigen Trinkflaschen verarbeitet sein sollte.

2. Gewicht und Reinigung

Deine Trinkflasche sollte leicht sein, damit du sie gut transportieren kannst. Für die Sicherstellung der Langlebigkeit sollte sie leicht zu reinigen sein (bestenfalls sogar spülmaschinenfest).

3. Dichtheit

Was nützt dir bei einer Pause eine leere Trinkflasche, weil alles ausgelaufen ist? Daher achte besonders darauf, wie die Flasche verschlossen wird und welche Getränke geeignet sind.

4. Faire Herstellungsbedingungen

Wenn du eine vollkommen nachhaltige Trinkflasche möchtest, dann beachte die Herstellungsbedingungen der Flasche. Siegel oder Zertifikate geben meist einen Hinweis auf nachhaltige Produktionen.

Nachhaltige Trinkflaschen im Vergleich

Trinkflaschen aus Glas oder Edelstahl sind hygienisch (meist spülmaschinenfest und gut zu reinigen), geschmacksneutral und schadstofffrei. Da das Angebot sehr groß ist, haben wir hier eine Auswahl getroffen – für dich oder als Geschenk.

Nachhaltige Trinkflaschen aus Edelstahl

Die Flaschen von 24Bottles gehören unter den Edelstahlflaschen zu den leichteren Modelle. Es gibt sie in vielen verschiedenen Farben, sodass jeder fündig wird. Die Größen und Preise variieren je nach Modellvariante. Die Clima Bottle erhältst du für 27€ (kleine Größe) oder für 45€ (große Flasche). 

Die Flaschen sind BPA-frei und halten dicht24Bottles ist Mitglied bei B Corporation (Zertifizierung), hergestellt wird unter zertifizierten und standardisierten Bedingungen in China. Die Verschlüsse bestehen innen aus Kunststoff, sind also nicht vollkommen plastikfrei.

Klean Kanteen setzt auf Flaschen, die zu 100% aus Edelstahl bestehen. Erhältlich in bunten Farben oder klassisch stählern, in verschiedenen Größen und mit unterschiedlichen Verschlüssen (z. B. aus Bambus).

Die Flaschen sind BPA-frei, dicht und kohlensäurebeständig. Die etwas größere Öffnung erleichtert das Auffüllen und die Reinigung. Auch hier unterscheiden sich die Preise in Variante und Größe. Der Klassiker ist die Klean Kanteen Reflect: z. B. kosten 0,8 Liter mit 250 g und praktischem Henkel rund 30€.

Auch Klean Kanteen ist Mitglied bei B Corporation und produziert in China unter hohen Sozialstandards. Zudem spendet das Unternehmen 1% des Umsatzes dem Umweltschutz. In dem Shop findet man neben Flaschen für Erwachsene auch praktische Kinderflaschen.

Nachhaltige Trinkflaschen aus Glas

Die Soulbottles gibt es mit verschiedenen Motiven. Hier kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen, denn Deckeldruck, Gummifarbe und mögliche Gravur sind frei wählbar. Das Glas ist besonders stabil, sodass die Flasche auch einen Sturz auf eine Treppe übersteht. Soulbottle bietet zudem Schutztaschen an, um die Flaschen zusätzlich zu schützen. 

Der Bügelverschluss verhindert das Auslaufen und ist daher auch für kohlensäurehaltige Getränke geeignet. Der Verschluss besteht aus Keramik, Edelstahl und Naturkautschuk. Die Öffnung ist etwas kleiner, kann trotzdem unter einem Wasserhahn befüllt werden. Eine Soulbrush erleichtert das Reinigen dieser Flasche. Die 0,6 Liter Flasche wiegt 470g, die 1 Liter Flasche 700g. Die Preise liegen zwischen 25€ und 35€. Das Unternehmen versichert eine CO2-neutrale Produktion, spendet 1€ an Projekte von Viva con Agua und die Welthungerhilfe und ist Mitglied bei B Corporation.

Die Flaschen von Doli sind direkt mit einer enganliegenden Hülle aus Silikon ausgestattet, um das Borosilikatglas zu schützen. Die Hülle gibt es in verschiedenen Farben und kann zum Reinigen entfernt werden. Die Flasche wird mit einem Schraubverschluss und einem Deckel aus Edelstahl oder Bambus verschlossen. Dolibottles sind in den Größen 0,5 l (30€) und 1 l (36€) erhältlich und wiegen ca. 400g. Das Unternehmen spendet für jede Bestellung 1€ an everwave (Organisation für plastikfreie Meere).


Fazit zu nachhaltigen Alternativen

Die Edelstahlflaschen sind leichter als die Glasflaschen, diese können außerdem bei ungenügendem Schutz zerbrechen. Eine Alternative aus Glas bietet allerdings den Vorteil einer Durchsichtigkeit, so kann man die Flüssigkeit immer sehen.
Letztlich musst du entscheiden, welche Flasche dich beim Reisen, beim Sport oder beim Ausflug demnächst begleiten soll. Doch eins ist gewiss, der Gebrauch von nachhaltigen Trinkflaschen erspart dir und der Umwelt eine Menge Leid.

Du hast noch Bedenken? Es gibt unzählige kostenlose Refill-Stationen und unser Leitungswasser hat ausgezeichnete Qualität. 

Bambus – Was ist das eigentlich?

Bambus

Weißt du, was Bambus genau ist? Kennst du all die Vorteile, die dieser tolle Rohstoff uns bieten kann? Wenn nicht, dann haben wir hier einen tollen Blogbeitrag für dich, mit dem du zum Bambus-Profi wirst!

Ein vielseitiger und cleverer Rohstoff

Bambus wird heutzutage für viele Dinge verwendet und vielseitig eingesetzt. Er gehört zu einer Unterfamilie aus der Familie der Süßgräser, wie z.B. der Mais. Das ist auch der Grund, warum die Hauptstängel Halme genannt werden. Diese oft meterlangen Halme sind nicht selten stark verzweigt und an ihnen wachsen in der Regel grasartige Blätter. Auf der Welt sind über 1000 verschiedene Bambusarten bekannt. Die Halme verholzen während des Wachstums und können so als Alternative zu Baumholz verwendet werden.

Da dieser Rohstoff sehr schnell wächst – bis zu 30 cm am Tag sind keine Seltenheit – können jährlich große Menge abgebaut werden, ohne den Bestand zu gefährden. Durch das schnelle Wachstum kann dieser Rohstoff im Vergleich zu “normalen” Bäumen mehr CO2 speichern. Er kann zwischen 1 Meter, bei niedrigen Wuchsarten, und bis zu 15 Meter, manchmal sogar 40 Meter  hoch werden.

Wofür wird Bambus verwendet?

Wahrscheinlich kennst du Bambus als dekorativen Sichtschutz im Garten oder als Sprossen im Asia-Restaurant. Heutzutage wird der Rohstoff aber für viele andere Dinge genutzt, gerade für Alltagsgüter wie Möbel, Fahrräder, Zahnbürsten und Biokunststoffe.

Bambussplint und -federn können zu Pinseln verarbeitet werden. Sogar Kleidung wird aus Bambus hergestellt, genauso wie Deckel für Trinkflaschen, was ein extremer Faktor für Nachhaltigkeit ist!

Hier haben wir zwei Alltagsbeispiele für dich herausgesucht:

Bambus Trinkflasche

Die Edelstahl Trinkflasche Reflect von Klean Kanteen kommt mit einem hochwertigen Bambus-Schraubverschluss daher, der deine Flasche auslaufsicher verschließt und noch dazu super edel aussieht.

Bambus T-Shirt

Bei Elkline findest du ein T-Shirt aus Bambus Viskose Mix. Nun denkst du vielleicht, dass ein Shirt aus Bambusfasern nicht geschmeidig sein kann – dieses Basic-Shirt ist aber genau das: weich und elastisch. Im Winter hält es dich warm, im Sommer nimmt es Feuchtigkeit auf. Das T-Shirt ist also ein richtiges Allround-Talent, das dich schon bei deinem nächsten Draußen-Abenteuer begleiten könnte.

 

Ist Bambus besser als Plastik?

Die Antwort auf diese Frage lautet definitiv: Ja! Und zwar ist Bambus sogar im doppelten Sinne besser als Plastik: Er wird sowohl als Ersatz für Kunststoff verwendet, als auch als Ausgangsmaterial für Bioplastik. Erdöl, aus dem normalerweise Plastik gefertigt wird, ist im Gegensatz zu Bambus keine nachwachsende Ressource, somit ist Bambus um einiges nachhaltiger und zudem auch noch biologisch abbaubar.

Bambus BrotdoseWas darf bei einer längeren Wanderung oder bei einer Übernachtung im Zelt nie fehlen? Genau, die beliebte Brotbox für deinen leckeren Proviant. Daher haben wir uns für dich auf die Suche nach einer Bambus-Alternative für die Brotboxen gemacht. Denn diese bestehen leider häufig größtenteils aus Plastik. Bei bambuswald haben wir eine Lunchbox entdeckt, die deine Butterbrote auch bei längeren Ausflügen frisch halten. Den Bambusdeckel kannst du ganz einfach mit einem Gummiband verschließen, sodass du dir bei der Outdoor-Tour keine Sorgen mehr um auslaufende Flüssigkeiten machen musst.

 

Du siehst also, Bambus ist ein großartiger und sehr nachhaltiger Rohstoff, der wirklich ein Alleskönner ist! Wir hoffen, wir konnten dir einen kleinen Einblick über diesen genialen Rohstoff bieten und vielleicht hast du auch das ein oder andere aus Bambus zuhause und schaust dir jetzt weitere Alternativen an, die mit diesem Rohstoff produziert wurden.

Plastik unterwegs vermeiden

Du möchtest auch unterwegs Plastik vermeiden und einen nachhaltigen Lebensstil verfolgen, hast aber keine alternativen Ideen als Ersatz für die herkömmlichen Produkte? Dann sammle in diesem Beitrag Inspirationen, wie du zukünftig bei deiner Outdoor-Aktivität durch kleine Tricks Plastik vermeiden kannst.

 

Wieso sollten wir Plastik vermeiden und durch nachhaltigere Alternativen ersetzen?

Viele Kunststoffe enthalten gesundheitsschädliche Zusatzstoffe, wie z.B. Polypropylen (PP). Sie lösen sich im Laufe der Zeit von den Produkten ab und gelangen so in die Umwelt und in den menschlichen Körper. Laut der Umweltorganisation WWF gelangen jährlich ungefähr 5-13 Millionen Tonnen Plastikmüll in unsere Weltmeere. Das Problem ist, dass Hunderte bis Tausende an Jahren vergehen bis Plastik vollständig zersetzt wird. Jedes Jahr sterben daran zehntausende Tiere. Eine schnellere Zersetzung kann nur durch Verbrennen erreicht werden, doch auch das ist mit schwerwiegenden Folgen für die Umwelt verbunden.

Ganz nach dem Motto “Leave your footprints, not your waste” haben wir hier für dich einige Aktivitäten aufgelistet und geben dir Tipps,  wie du dabei Plastik vermeiden kannst.

Festival-Wochenende

Du willst mal wieder mit deinen Freunden was erleben und ihr habt euch Tickets für euer Lieblingsfestival gekauft? Dann geht es wohl demnächst ans Packen, genau der Punkt an dem du bereits Plastik einsparen kannst:

Gehörst du auch eher zum Team “Drei Tage lang nicht waschen; no way…”? Dann ist die 3-in-1 feste Dusche von niyok genau die richtige Alternative zum öden Plastik-Duschgel. Mit diesem Produkt sparst du nicht nur Plastik ein, sondern unterstützt auch die Wälder, denn mit jeder Bestellung pflanzt niyok einen Baum.

Nach einer durchtanzten Nacht und einem mehr oder weniger erholsamen Schlaf muss man sich wieder stärken. Hier wird dann ausnahmsweise zu nicht alkoholischen Lebensmitteln gegriffen. Egal, ob ihr grillen oder einfach die Erbsensuppe aufwärmen wollt, ihr braucht sicherlich Besteck. Greift nicht zum Einwegbesteck aus Plastik, sondern nutzt z.B. Essbesteck aus Bambus. Ein preiswertes 5-er Set für dich und deine Freunde findest du auf gopandoo.deWelche nachhaltigen Zelte oder Schlafsäcke ihr nutzen könnt, findest du in unserem Blogbeitrag Packliste für deinen Miniurlaub.

Picknick 

Das Wetter ist herrlich und ihr habt mal wieder Lust auf ein richtiges Picknick? Die Butterbrote sind fertig belegt und das Obst ist geschnitten, dann ab in die Alufolie und … Halt – Hier kannst du diese plastikfreie Alternativen nutzen:

Für frisches Obst und Gemüse kannst du die nachhaltigen Lunchboxen von Klean Kanteen verwenden. Ohne Plastik und Schadstoffe sind diese Behälter aus Edelstahl eine super Alternative zur herkömmlichen Plastik-Brotdose. Wer wünscht sich keine auslaufsichere, rostfreie und unzerbrechliche Dose, die zudem auch noch klimaneutral produziert wird?

Zum Einpacken der Sandwiches bietet bambuswald Bienenwachstücher im vorteilhaften 3er-Set oder als Wachspapier-Rolle. Die Tücher kannst du mehrere Male wiederverwenden, dazu müssen sie lediglich abgewaschen werden. Die Produkte bestehen aus Bienenwachs und Baumwolle, daher sind sie kompostierbar.

Für frisches Obst und Gemüse kannst du die nachhaltigen Lunchboxen von Klean Kanteen verwenden. Ohne Plastik und Schadstoffe sind diese Behälter aus Edelstahl eine super Alternative zur herkömmlichen Plastik-Brotdose. Wer wünscht sich keine auslaufsichere, rostfreie und unzerbrechliche Dose, die zudem auch noch klimaneutral produziert wird?

Tages-Ausflug in die Natur

Für den Durst zwischendurch ist der Wasserfilter von Katadyn eine nachhaltige Lösung, um unnötige Plastik-Wasserflaschen zu vermeiden. Der Filteraufsatz entfernt Bakterien und Sedimente, damit du überall und jederzeit genügend Wasser trinken kannst. Der Filter passt optimal in deinen Rucksack und kann durch das Ersetzen der Filterkartuschen immer wiederverwendet werden.

Ihr macht euch gerade auf den Weg in die Natur und schaut schnell beim Bäcker vorbei, um einen Coffee-to-go zu holen? Ein Kaffee für unterwegs ist ja kein Problem, doch die damit verbundenen Einwegbecher sind eine Umweltbelastung. Bei Klean Kanteen findest du nicht nur nachhaltige Brotdosen, sondern auch einen Mehrweg-Becher für unterwegs. Der Becher hält stundenlang warm und kann nach einer Reinigung immer wieder verwendet werden. Im Sommer kannst du ihn auch für kalte Getränke nutzen.

Wir hoffen, dass dir dieser Beitrag Ideen und Inspirationen für deinen nächsten, nun auch nachhaltigen, Ausflug geben konnte. Jeder kleine Schritt ist wichtig, um uns und unsere Umwelt vor Plastikmüll zu schützen. Du wirst sicherlich schnell merken, wie einfach sich Alltagsprodukte durch eine umweltschonende Alternative austauschen lassen. Entdecke hier noch mehr zum Thema nachhaltige Flaschen für unterwegs.