Buchtipp “Ohne Wenn und Abfall”

Werbung/Rezensionsexemplar

Buchtipp: Ohne Wenn und Abfall von Milena Glimbovski

Zunächst möchte ich dir die Frage beantworten, worum es in diesem Buchtipp zum Thema Zero Waste geht: 

“Muss man Käse wirklich dreimal verpackt kaufen? In Folie gehüllte Gurken – ernsthaft? Und für Nüsse und Obst hat doch Mutter Natur schon die perfekte Verpackung entworfen. Kein Wunder, dass die Meere voller Müll sind! Ohne Plastik einfacher, gesünder und natürlicher leben – wie geht das? In den letzten Jahren hat die Autorin Milena Glimbovski durch die Gründung eines Supermarkts ohne Einwegverpackungen genau das gelernt.

Mit ihrem Buch zeigt sie, wie einfach es ist, nachhaltig zu leben, und wie gut das tut – der Umwelt, den Mitmenschen und nicht zuletzt einem selbst. Sie erzählt die Geschichte ihrer Idee und gibt Tipps zur Müllvermeidung in allen Lebenslagen: im Haushalt, im Büro und im Kleiderschrank. Und zum Ausmisten, sowohl in den Schränken und Kisten als auch im eigenen Kopf. Denn weniger ist oft mehr! Mit praktischen Anleitungen und Rezepten zeigt dieses Buch, wie man Minimalismus und »Zero Waste« in den eigenen Alltag bringt und dabei auch noch Spaß hat.” Klappentext, Thalia

Meine Meinung zum Buch – und warum es mein Buchtipp ist!

In „Ohne Wenn und Abfall“ berichtet Milena Glimbovski über den Verpackungswahn in Deutschland und wie man diesen mit cleveren Tipps und Tricks entkommen kann. Du hast vermutlich auch schon gemerkt, dass man viele Plastikverpackungen zu Hause hat. Ob in der Küche, im Badezimmer oder im Kinderzimmer – dieses Buch hilft dabei der Plastikverpackung den Kampf anzusagen!

Zunächst fand ich die persönliche Geschichte von Milena Glimbovski sehr interessant – sie hat nämlich einen eigenen Unverpackt-Laden gegründet. Man erfährt, wie sich diese Idee zum Laden entwickelt hat und wie sie diesen Weg mutig gegangen ist. Und all das hat geklappt, obwohl damals „Unverpackt-Läden“ in Deutschland noch nicht wirklich bekannt waren. Nach diesem Einstieg führt das Buch weitere wichtige Punkte zum Thema Zero Waste an.

Zunächst gibt es in dem Buch wertvolle Informationen zu den Themen  Minimalismus und Lebensmittelverschwendung. Meiner Meinung nach wurden hier die vielfältigen Informationen sehr gut zusammengestellt. Ich habe ein großes Interesse für das Thema entwickelt.

Spannendes Buch zum Thema Zero Waste – mit vielen tollen Ideen zum Selbermachen

Die nächsten Punkte im Buch beschäftigen sich mit verschiedenen Lebensbereichen der Zero Waste Bewegung. Zum Beispiel wie man in der Küche auf unnötige Dinge verzichten kann, wie man selbst Putzmittel und auch Pflegeprodukte mit natürlichen Zutaten selbst herstellt. In diesen Abschnitten des Buches haben mir die vielen Informationen in Kombination mit den Rezepten und Ideen, wie man selbst konsequent gegen die Plastikverschwendung vorgehen kann, sehr gut gefallen.

Viele Tipps der Autorin haben mir gut gefallen, denn sie sind teilweise sehr leicht umzusetzen. Bei anderen muss man vielleicht mal über den eigenen Tellerrand hinausschauen, aber vieles davon ist auf jeden Fall mal einen Versuch wert.

Natürlich muss man für sich selbst entscheiden, welche Tipps oder Rezepte man umsetzt, denn vieles ist auch recht zeitaufwendig. Aber ich habe tolle neue Denkanstöße mitnehmen können, die ich auf jeden Fall alle nach und nach ausprobieren werde. Der Ton im Buch hat mir auch sehr gut gefallen. Man hat nicht permanent das Gefühl ein schlechtes Gewissen zu haben, wenn man selbst noch nicht so weit ist wie die Autorin.

Wir hoffen, dieser Buchtipp hat dich überzeugt, dir dieses Buch mal genauer anzusehen – und aufgepasst, vielleicht gibt es zu diesem Buch ja bald eine besondere Verlosung – halte die Augen offen.

Buchtipp “Zero Waste Küche”

Unbezahlte Werbung/Rezensionsexemplar
Buchtipp: Zero Waste Küche von Sophia Hoffmann

Zuerst möchte ich dir erzählen, worum es in diesem Buch geht, damit du dir eine Vorstellung davon machen kannst, warum es mein persönlicher Buchtipp zum Thema “Kochen” ist:  

“Im Supermarkt um die Ecke sind Obst und Gemüse mehrfach in Plastik verpackt. Im Kühlschrank lungern mal wieder ein paar angeschlagene Äpfel und Bananen herum. Im Brotkorb vertrocknen Baguette und Bauernleib. Wer kennt das nicht. „Hau’s weg!“ sagt das gedankenlose Ich. „Mach was draus und mach’s künftig anders!“ sagt Sophia Hoffmann und demonstriert, wie man sogar aus Petersilienstängeln, altbackenem Brot oder angeschlagenem Obst unschlagbare Kreationen zubereitet. Zero Waste kann man lernen und es ist nicht nur gut für Umwelt und Karma, sondern auch für den Geldbeutel. Unsere Großmütter wussten, wie man sparsam und nachhaltig einkauft, alles clever lagert und ökonomisch die Reste verwertet. Wir haben es irgendwie vergessen. Daher hat die originelle Wahl-Berlinerin viele ruckzuck-Rezepte entwickelt und ihr geballtes Wissen zum Thema Zero Waste und Nachhaltigkeit in dieses Buch gepackt. Ganz nach dem Motto: DAS Kochbuch für den Zero Waste Lifestyle!” – Klappentext, Thalia

Meine Meinung und warum dieses Buch ein absoluter Buchtipp ist!

Ein Kochbuch, welches Tipps gibt, wie man großartige Gerichte aus Resten zaubert? Wie man nachhaltig und umweltschonend einkauft und welches beweist, dass man aus beinah allem noch ein großartiges Gericht zaubern kann? Eine extrem spannende Idee, die dieses Buch da erläutert und für mich persönlich ein wahrer Lebensretter!

Zuallererst kommen wir zu einer kleinen Übersicht des Buches. “Zero Waste Küche” ist in drei übergeordnete Themen eingeteilt:

1. Fakten zur Lebensmittelverschwendung und dem Thema Zero Waste. Informationen zum Kochen generell, Nachhaltigkeit und vieles mehr.
2. Im zweiten Themenbereich nimmt Sophie Hoffmann 40 Lebensmittel unter die Lupe und erzählt etwas zur Saisonzeit dieser Lebensmittel, Lagerung und viele interessante Fakten.
3. Als letztes gibt es viele verschiedene Rezepte, die man ausprobieren kann und so eine neue Vielfalt an Ideen entdeckt.

Ich möchte dir nun zu jedem dieser Themen ein paar Informationen geben, um dir zu erläutern, warum ich dieses Buch als absoluten Buchtipp ansehe und was daran so genial und interessant ist.

Thema 1: Fakten zum Kochen

Beim ersten Themenbereich habe ich viele neue Dinge über das Thema Lebensmittelverschwendung und wie man dagegen angehen kann, gelernt. Ebenfalls gibt es spannende Fakten zu veganer Ernährung, der Wertschätzung zu Lebensmitteln, welche in den letzten Jahren leider verloren gegangen ist, und regionalem Einkauf. Du findest sogar einen schicken Saisonkalender für Obst und Gemüse in dem Buch, welcher extrem praktisch fürs Kochen ist.

Zudem wird das Thema “Zero Waste” in der Küche noch näher beleuchtet: Nachhaltige Küchengeräte, Kaffeefilter aus Stahl oder Teeeier zum Tee Brühen statt lose Teebeutel – das sind alles wirklich tolle Tipps, bei denen ich mir sicher bin, dass jeder etwas für seine eigene Küche dafür mitnehmen kann. Bei den Tipps für den Alltag, zum Beispiel Lebensmittel einlegen oder fermentieren, konnte ich viele neue Erkenntnisse gewinnen. Diese wende ich jetzt auch in meiner Küche an.

Thema 2: Lebensmittel im Fokus

Im zweiten Abschnitt des Buches werden 40 Lebensmittel genauer betrachtet. Von Gemüse über Obst bis hin zu Fleisch und Nüssen ist alles dabei und jeder findet bestimmt ein Lebensmittel, welches interessant ist und häufig in der eigenen Küche benutzt wird.
Hier findest du Tipps zur Lagerung der jeweiligen Lebensmitteln, der Saisonzeit und verschiedene Möglichkeiten, wie diese verwendet werden können. Besonders lustig sind die Fun Facts zu den Lebensmitteln, die sehr spannend und witzig waren. Ebenso möchte ich die schicken Bilder und den angenehmen Schreibstil in diesem Buch hervorheben, der nicht belehrend, sondern sehr informativ ist.

Thema 3: Verschiedene Rezepte

Im letzten Abschnitt haben wir allerlei Zero Waste Rezepte, die super ansprechend aussehen und sich richtig gut anhören. Von Bowls und Wraps über richtige Mahlzeiten und kleine Snacks ist alles dabei.
Die Rezepte sind gut beschrieben und auch jemand, der nicht unbedingt jeden Tag in der Küche steht, kann ohne Probleme nach diesen Rezepten kochen. Bei allen Rezepten liegt der Fokus darauf, dass man Lebensmittel nutzt, die man schon zu Hause hat oder ein leckeres Gericht aus Resten zaubert.

Abschließend kann ich sagen, dass dieses Buch eines meiner liebsten neuen Kochbücher wird. Die Rezepte sind toll gemacht, extrem vielfältig, sodass für jeden etwas dabei ist. Zudem habe ich sehr viel über Zero Waste und Kochen sowie Lagerung von Lebensmitteln gelernt. Ein wirklich spannendes Buch mit sympathischen Tipps zum Kochen.

Ich hoffe, dieser Buchtipp hat dir gefallen. Mehr zu dem Thema Lebensmittelverschwendung findest du auch in meinem Buchtipp “Ohne Wenn und Abfall”. Als nächstes möchte ich dir “Die Geschichte der Bienen” von Maya Lunde vorstellen – bleibt gespannt und schaue regelmäßig in der Rubrik Buchtipps vorbei.