Blockhütte

Blockhüttte_Brotdose
- Werbung -

Raus aus dem “9 to 5” Job und alles für das eigene Herzensprojekt geben! Das war das Motto der beiden Gründer von Blockhütte. Ein 2-Mann-Startup, das in Paderborn gegründet wurde und langlebige sowie kreative Alltagsbegleiter erschafft. Ich stelle dir heute das nachhaltige Unternehmen vor.

“Blockhütte – für mehr Natur und weniger Plastik”

So entstand die Marke Blockhütte

2019 – das Jahr, in dem die beiden langjährigen Freunde Malte und Nils beim gemeinsamen Kneipenbesuch beschlossen: Es muss eine bessere Alternative zur hässlichen, zerkratzten Plastikbox her! Gesagt, getan… Die Idee war geboren.

Gründer von Blockhütte
Quelle: Blockhütte

Beide brachten ihre Talente von der Vertriebsstärke bis zum Werkzeugbau ein und schon war der erste Prototyp erschaffen. Eine schlichte, ansehnliche und sehr praktische Brotdose aus Edelstahl, die zudem auch noch nachhaltig und hochwertig produziert wurde. Erstes Interesse im persönlichen Umfeld wurde geweckt und so mussten sich die Freunde schon bald einer wichtigen Frage stellen: Warfen sie ihre bisherigen Karrierepläne über den Haufen und konzentrieren sich ausschließlich auf das Brotdosen-Business?

Und ich kann euch sagen, dass die Antwort wohl “Ja” hieß. Denn mittlerweile befinden sich im Online-Shop neben den klassischen Brotdosen auch Trinkflaschen, Thermo-Behälter und Kaffeezubehör in unterschiedlichen Varianten.

Welche Vision verfolgen die Gründer?

Malte und Nils wollen mit ihren Produkten optimale Begleiter für qualitäts- und umweltbewusste Genießer*innen erschaffen! Sie glauben an nachhaltigen Konsum und sagen der Wegwerf-Kultur den Kampf an. Beide Gründer verfolgen den Traum einer Welt ohne Verschmutzung durch Plastikmüll – damit auch alle weiteren Generationen das Leben und die Natur genießen können!

Für die Gründer von Blockhütte liegt der erste Schritt darin, ihren Kunden zuverlässige, einfach verwendbare und qualitative Produkte an die Hand zu geben. Dadurch erleichtern sie die Entscheidung, den zweiten Schritt zu gehen: Verzicht auf Einwegprodukte wie beispielsweise Plastikflaschen! Ein nachhaltiger Lebensstil sollte ihrer Ansicht nach für jede*n erschwinglich sein. Es sollte für jede*n so einfach wie möglich sein, umweltfreundlichere Alternativen in den eigenen Alltag einzubauen.

Wieso ist Blockhütte ein nachhaltiges Unternehmen?

klimaneutrale Produkte

Bereits seit 2021 sind alle Produkte von Blockhütte klimaneutral. Gemeinsam mit Climatepartner gleichen sie ihre CO² – Emissionen aus, die beim Transport und bei der Produktion entstehen. Der Versand ist ebenfalls zu 100% klimaneutral, da die Produkte mit DHL GoGreen verschickt werden.

Brotdose
Quelle: Blockhütte
Blockhüttte_Thermolunch
Quelle: Blockhütte
Verpackung – recyclebar und plastikfrei

Verpackt in einem nachhaltigen und recycelbaren Karton erreichen dich die Produkte von Blockhütte. Außerdem versucht das Unternehmen, so wenig Material wie möglich zu verwenden, um Ressourcen einzusparen.

lange Haltbarkeit & hochwertige Qualität

Die Dichtungen sind extra verbreitet, dadurch sind die Produkte von Blockhütte zu 100 % auslaufsicher. Bei der Brotdose wird der hochwertige 304 Edelstahl verwendet, wodurch sie absolut geschmacksneutral ist. Selbstverständlich sind die Produkte plastikfrei!

Blockhüttte_Espressokocher
Quelle: Blockhütte

Was zeichnet die Marke noch aus?

  • Ersatzteile, die du im Onlineshop kaufen kannst – beispielsweise findest du dort Sets mit Dichtungen!
  • Produkte mit personalisierter Gravur – du kannst zwischen 4 Positionen und 2 Schriftarten auswählen und dein Unikat erschaffen!
  • Sparbundles – Wähle zwischen dem Alltags-, Abenteuer-, Kaffee- oder Freizeit-Bündel zum Angebotspreis!
  • kostenlose Rezepte im Shop – Entdecke leckere Rezeptideen passend zu den Blockhütte-Produkten!

Die Mission der beiden Gründer von Blockhütte hat mich überzeugt und es freut mich, dass ich das Unternehmen kennenlernen durfte. Schau doch gerne mal im Onlineshop vorbei und überzeuge dich selbst von den Produkten.

Vegane Ernährung – Vor- und Nachteile

Essen

Wusstest du, dass sich bereits rund 2,6 Millionen Menschen in Deutschland vegan ernähren? Doch immer wieder tauchen in Diskussionen um eine vegane Ernährungsweise Mythen und Vorurteile auf. Was ist dran an diesen Vorwürfen? Welche Vor- und Nachteile hat eine vegane Ernährung? Wir versuchen in diesem Beitrag etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

Was bedeutet eigentlich “vegan” und welche Beweggründe haben Veganer*innen?

Sich vegan zu ernähren bedeutet, vollständig auf Lebensmittel tierischen Ursprungs zu verzichten. Das heißt auch, dass Veganer*innen keine Milchprodukte, Eier oder Honig konsumieren. Neben gesundheitlichen Aspekten sind häufig auch religiöse Einstellungen oder ethische Vorstellungen Auslöser für die Wahl einer veganen Ernährungsweise. Auch finanzielle oder ökologische Gründe spielen dabei häufig eine Rolle. Uns interessiert aber vor allem eins: Welche Vor- und Nachteile hat eine vegane Ernährung?

Superfoods

Goji-Beeren, Açaí oder Weizengras: Diese Worte hast du bestimmt schon mal gehört im Zusammenhang mit Superfoods, oder? Diese Worte findet man oft im Zusammenhang mit

Weiterlesen »

Vegane Ernährung – die positiven Aspekte

  • Die Gesundheitsrisiken, die beim Fleischkonsum auftreten, können vermieden werden. Das Risiko für Krankheiten wie zum Beispiel Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes oder Darmkrebs wird verringert.
  • Bei Veganer*innen kommt es häufiger zu einer gesunden und kalorienarmen Nahrungsaufnahme. Dadurch kann es beispielsweise leichter fallen, Gewicht zu verlieren.
  • Durch eine vegane Ernährung wird der Tierschutz unterstützt und Tierleid reduziert, da keine tierischen Produkte konsumiert werden.
  • Veganer*innen nehmen weniger potenziell schädliche Stoffe auf, die nämlich besonders in verarbeitetem rotem Fleisch enthalten sind.
  • Eine vegane Ernährungsweise kann dazu beitragen, dass viele gesundheitsförderliche Inhaltsstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe oder sekundäre Pflanzenstoffe aufgenommen werden.
  • Veganismus schont unsere natürlichen Ressourcen, denn beispielsweise werden Massentierhaltung oder die Abholzung der Regenwälder nicht unterstützt. 
  • Diese Ernährungsweise kann die Darmflora verbessern, denn die pflanzlichen Lebensmittel haben einen positiven Einfluss auf ein wichtiges Bakterium.
  • Veganer*innen berichten, dass sich ihre Achtsamkeit und das Bewusstsein für Lebensmittel verändert hat. Da sie sich zum Beispiel mehr Gedanken über das Essen machen und wo die Produkte eigentlich herkommen.
Bowl

Vegane Ernährung – mögliche Nachteile

  • Bei einer veganen Ernährungsweise kann die Aufnahme einiger Nährstoffe zu gering ausfallen. Einige der Vitamine oder Mineralstoffe kommen in pflanzlichen Lebensmitteln nämlich nur in geringen Mengen vor oder können vom menschlichen Körper nicht gut aufgenommen werden. 
  • In industriell hergestellten Ersatzprodukten findet sich ein hoher Anteil an zugesetztem Zucker, Fett und Salz. Ein übermäßiger Konsum dieser Produkte ist nicht gesund.
  • Diese Ernährungsweise erfordert ein hohes Maß an Know-how, um eine vollwertige und gesunde Ernährung gewährleisten zu können.
  • Viele vegane Lebensmittel sind derzeit teurer als andere Produkte und können den Geldbeutel belasten.
  • Besonders in ländlichen Regionen fällt das auswärtige Essen schwerer, da nicht alle Restaurants oder Lieferdienste vegane Speisen anbieten. Auch in größeren Städten füllen vegane Alternativen häufig nur einen Bruchteil der Speisekarte.
  • Für Menschen in besonderen Lebenslagen, wie Kindheit, Schwangerschaft, Stillzeit, ist eine vegane Ernährung aufgrund des erhöhten Nährstoffbedarfs nicht zu empfehlen.

Wie du bemerkt haben wirst, ist dieses Thema sehr umstritten. Es gibt einige Vorteile aber eben auch einige negative Aspekte, die berücksichtigt werden sollten. Letztlich kann und soll jede*r für sich entscheiden, welche Ernährungsweise zum eigenen Lebensstil passt.

Gesunde Rezepte für den Alltag

Stullen

Du möchtest dich gesund und ausgewogen ernähren, kennst dich aber im Bereich Ernährung nicht aus und stehst auch nicht gerne in der Küche? Dann sind diese drei Rezepte perfekt für dich und deinen Alltag geeignet. Viel Spaß beim Nachkochen!

Gesunde Rezepte – Frühstück

Das wohl einfachste und leckerste Rezept, das trotzdem genügend Abwechslung bieten kann, ist meiner Meinung nach das Porridge! Mit nur wenigen Zutaten kannst du dir eine wohlwertige Mahlzeit zusammenstellen – und für die Zubereitung brauchst du keine 5 Minuten.

Porridge

Das brauchst du für 1 Portion:

  • 50 g Haferflocken (zart)
  • 200 ml Milch 
  • Prise Salz
  • Prise Zimt
  • Obst und Nüsse deiner Wahl als Topping

So einfach geht´s:

  • Haferflocken, Milch und Salz in einem kleinen Topf erhitzen – Achtung: ständiges Rühren notwendig!
  • 2–3 Minuten leicht köcheln lassen. Wenn eine cremige Konsistenz entstanden ist, dann das Porridge vom Herd nehmen und in eine Schüssel umfüllen.
  • Toppings oben rauf und schon ist dein Frühstück fertig!

Übrigens lässt sich Porridge super am Vortrag bereits vorkochen. Du kannst dir auch direkt zwei Portionen zubereiten – so hast du ein Frühstück für 2 Tage.

Gesunde Rezepte – Mittagessen

Es muss nicht immer ausgefallen und kompliziert sein. Die gute alte „Stulle“ kannst du super mit ins Büro oder in die Uni nehmen. 

  • 2 Scheiben Brot deiner Wahl (am besten Vollkorn)
  • Margarine 
  • Aufschnitt deiner Wahl
  • Gemüse, z.B. Gurken, Tomaten oder Salat
  • Prise Salz
  • Prise Pfeffer
Brot

Du bist kein Fan vom klassischen Brot? Es schmeckt immer gleich und ist dir zu langweilig? Dann kommen hier einige Tipps, wie du deine Stulle „aufpeppen“ kannst:

  • Verwende andere Gewürze.
  • Gemüseaufstriche statt Margarine nutzen.
  • Bring Abwechslung in die Brotauswahl.
  • Versuch einmal Schnittlauch, Basilikum oder Kresse zu nutzen.

Gesunde Rezepte – Abendessen

Für eine leckere Gnocchi-Gemüse-Pfanne (1 Portion) brauchst du:

  • 200 g Zucchini
  • 150 g Gnocchi
  • Prise Salz
  • 4 Kirschtomaten
  • 1 EL Olivenöl
  • Prise Pfeffer
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 20 g Parmesan 

So gelingt dir das Rezept:

  1. Gnocchi nach Packungsanleitung 5–8 Minuten in kochendem Salzwasser garen.
  2. Zucchini waschen, putzen und in dünnere Scheiben schneiden.
  3. Tomaten waschen und halbieren.
  4. Öl in der Pfanne erhitzen, die Zucchini darin bei starker Hitze ca. 2 Minuten braten. Halbierte Tomaten hinzugeben und kurz mit anbraten. Nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen. Brühe dazu gießen und einmal aufkochen lassen.
  5. Gnocchi abgießen und abtropfen lassen. Dann unter die Gemüsepfanne geben. Parmesankäse darüber geben.
Gnocchi

Gesunde Rezepte, die du einfach und schnell zubereiten kannst! Du möchtest noch mehr Rezeptideen entdecken? Dann schau hier:

Let´s Earth

Let´s Earth_Brotdose
- Werbung -

Du bist gerne unterwegs oder auf Reisen und nutzt dabei am liebsten nachhaltige Gadgets? Dann solltest du einmal beim Onlineshop von Let´s Earth vorbeischauen! Dort findest du umweltfreundliche Produkte wie beispielsweise Edelstahl Brotdosen oder Bambusbesteck zu einem fairen Preis. Wir stellen dir in diesem Beitrag Let´s Earth genauer vor und zeigen dir, was das Besondere an diesem Onlineshop ist.

lets-earth-logo

Welche Vision steckt hinter Let´s Earth?

„Reisen ist enorm wichtig! Beim Reisen entdecken wir, dass alle Menschen trotz verschiedener Sprachen und Religionen oder eines anderen Aussehens im Grunde gleich sind.” (Let´s Earth)

Die Brand teilt dieselben Hoffnungen und hat ähnliche Ängste wie wir alle. Diese Erkenntnis verbindet, schafft Toleranz und baut Vorurteile ab. Doch wie wir auf unserem Blog bereits häufiger thematisiert haben, ist Reisen oft nicht gut für unser Klima! Let’s Earth steht für die Verbindung zwischen Reisen und Nachhaltigkeit. Die Marke will deshalb aufklären und bietet über ihren Shop Produkte für nachhaltige Reisen an.

Was tut Let´s Earth für mehr Nachhaltigkeit?

Neben den nachhaltigen Produkten im Shop, führt die Marke zusätzlich einen Blog. Dort steht die Aufklärung zum Thema Nachhaltigkeit und Reisen im Vordergrund. Beispielsweise findest du dort spannende Beiträge über biologische Putzmittel, faires Shoppen oder nachhaltige Reiseausstattungen. Außerdem gibt es für jeden Artikel Ersatzteile zu fairen Preisen. Die Kunden von Let´s Earth sollen nämlich keine Produkte neu kaufen müssen, nur weil ein Teil kaputt ist oder fehlt.

Edelstahl-Brotdose
Quelle: Let´s Earth

Let´s Earth hat zudem vier Umweltkriterien definiert, die sich wie ein grüner Faden durch die gesamte Arbeit des Unternehmens ziehen!

Spenden

Ein Teil des Umsatzes spendet Let´s Earth an soziale Projekte. Je nach Kategorie werden unterschiedliche Projekte unterstützt. Kaufst du beispielsweise ein Produkt aus der Kategorie Edelstahl Brotdosen, dann wird ein Teil des Umsatzes an weltweite Hungersnot-Projekte gespendet. Kaufst du eine Flasche oder einen Becher, dann unterstützt du damit Trinkwasser-Projekte. Wir finden, das ist eine tolle Einstellung!

Quelle: Let´s Earth
Quelle: Let´s Earth
klimaneutraler Import und Versand

Let´s Earth gleicht die Import-Emissionen ihrer Artikel aus. In der Regel wird das über die Spedition gewährleistet, die auf eine klimaneutrale Lieferung setzt. Ist dies einmal nicht möglich, werden die Transportwege berechnet und Let´s Earth gleicht diese dann mithilfe von Atmosfair aus. Für den Versand der Pakete nutzt die Marke ausschließlich DHL GoGreen.

lange Haltbarkeit

Let´s Earth nutzt für die Produkte robuste Materialien wie Edelstahl. Hochwertigkeit und gute Verarbeitung sind dabei besonders wichtig. Übrigens: Die Produkte werden im Vorfeld ausgiebig getestet! Ein Umstand, den es heutzutage kaum noch im Onlinehandel gibt.

Quelle: Let´s Earth
Quelle: Let´s Earth
kein Einwegplastik

Einweg- oder Wegwerf-Plastik kommt für das Unternehmen nicht in Frage. Bei der Verpackung wird beispielsweise auf Plastik verzichtet. Auch der Versand erfolgt ausschließlich mit natürlichen Materialien.

Was ist das Besondere?

Wenn es einmal dazu kommt, dass Let´s Earth mangelhafte Ware erhält, dann werden diese Produkte nicht weggeworfen! Sie werden als B-Ware verkauft oder verschenkt. Genau so verfährt das Unternehmen auch mit Retouren. Wusstest du, dass 30 % aller Retouren im Onlinehandel zerstört werden? Also werden beschädigte Retouren von Let´s Earth ebenfalls als B-Ware verkauft oder verschenkt. Gegen Warenvernichtung und für Nachhaltigkeit!

Du bist neugierig geworden und möchtest dir den Onlineshop von Let´s Earth genauer ansehen? Für alle, die nachhaltig unterwegs sein möchten: Hier geht´s zum Shop!

Tactical Foodpack

Tactical Foodpack
- Werbung -

“Der Geschmack von Abenteuer” – Wir stellen dir in diesem Beitrag Tactical Foodpack vor! Die Foodpacks überzeugen durch eine lange Haltbarkeit und den Verzicht auf Zusatz- oder Konservierungsstoffe – naturbelassen, ehrlich und wie zuhause. Die Produkte versorgen dein Abenteuer mit allem, was du auf deiner Reise brauchst. Erfahre in diesem Beitrag mehr über Tactical Foodpack und welche Produktbesonderheiten uns begeistern!

Was steckt hinter den Tactical Foodpacks?

Die Idee für die Foodpacks basiert auf einer Geschichte eines Mediziners aus der estnischen Spezialeinheit. Er wurde harten Bedingungen ausgesetzt, die seine physische und psychische Gesundheit auf die Probe stellten. Die Pausen waren wertvoll, dabei waren schnelle, unkomplizierte und “hausgemachte” Mahlzeiten sehr wichtig. Darauf bauen die Produkte auf, die du lediglich mit heißem Wasser übergießen musst, um die Gerichte einfach auf dem Beutel heraus oder auf einem Teller zu kosten. 

CEO
Quelle: Tactical Foodpack

Die Tactical Foodpack Produkte sind ideal für den Wander- oder Segelausflug, für das Bergsteigen oder für professionelle Extremsportler*innen. Weiter unten im Beitrag stellen wir dir einige dieser Produkte noch einmal genauer vor.

Was zeichnet die Produkte aus?

Ob Frühstück, Suppen oder Hauptgerichte – hier gibt es alles, was das Outdoorer-Herz höher schlagen lässt. Ob mit Fleisch, ohne Fleisch, glutenfrei, laktosefrei oder vegan – die Produkte eignen sich für jeden!

  • schnelle und einfache Zubereitung 
  • Geschmack wie Zuhause
  • nahrhaft, energiereich und ohne “leere” Kalorien
  • natürliche und ausgewogene Zutaten
  • 8 Jahre Haltbarkeit
Quelle: Tactical Foodpack

Die Qualität der Zutaten und die Nährstoffbilanz stehen bei den Gerichten an erster Stelle. Experten entwerfen die Produkte so, dass sie für dich ein richtiger Energieschub sind und dich leistungsfähig halten. Nach Möglichkeit werden regionale und frische Zutaten verwendet. Das fertige Gericht wird anschließend gefriergetrocknet. So bleiben Vitamine und Mineralstoffe beinahe gänzlich erhalten. Diese Technologie ermöglicht diese lange Haltbarkeit.

Was ist das Besondere an der Verpackung?

Das Verpackungsdesign der Tactical Foodpack Produkte wurde 2017 mit dem “KULDMUNA” Bronze-Award ausgezeichnet. Die Verpackung steht für Effizienz und Komfort. Sie ist chemiefrei und kann direkt über einem kleinen Feuer erhitzt werden. Das intelligente Verschluss-System ist wasserdicht, sodass du dein Foodpack einfach im Rucksack transportieren kannst. Außerdem kannst du dein Gericht direkt aus der Verpackung genießen, denn die Verpackungswände sind niedrig und die Innenkanten sind abgerundet – so bekommst du wirklich alles aus der Verpackung heraus!

Wir stellen dir einige Produkte vor:

3x Mahlzeiten Ration HOTEL 

In diesem Paket sind folgende Produkte enthalten:

  • komplette Tagesversorgung mit den Foodpack-Rationen Golf, Hotel und India
  • Kaffee oder Kakao als Erfrischungsgetränk
  • Extras, wie Löffel, ein Trinkbecher und eine Dusche
  • desinfizierende Handtücher

Hier findest du noch weitere Informationen und die genauen Nährwertangaben zu diesem Produkt.

Tactical_foodpack_3meal
Quelle: Tactical Foodpack
curry_chicken_and_rice
Quelle: Tactical Foodpack
Reiscurry mit Hähnchen
Dieses Gericht mit grobkörnigem Reis ist besonders cremig und nur mäßig gewürzt. Für diejenigen, die es gerne schärfer mögen, kann weniger Wasser hinzugegeben werden. Es ist zu 100 % natürlich und kommt ohne Konservierungs- oder Zusatzstoffe aus. Erfahre auf der Produktseite noch mehr über dieses Gericht.
Tactical Fire Pot
Dieses innovative Feuergel eignet sich perfekt für die Herstellung einer kleinen Flamme zum Erhitzen von bis zu 10 Foodpacks. Es basiert auf Bioethanol und erzeugt keine Asche, keinen Rauch und keine störenden Gerüche. Das Produkt ist vollständig wetterfest und wiederverwendbar. Weitere Informationen zur Verwendung findest du hier.
Quelle: Tactical Foodpack
Tactical_foodpack_Cheddar
Quelle: Tactical Foodpack
Die neuesten Produkte: Käse!
Als kleiner Snack für Zwischendurch oder zu deiner Abendmahlzeit am Lagerfeuer: die gefriergetrockneten Cheddar-Snacks oder Gouda-Sticks. Eine willkommene Abwechslung zu Süßigkeiten und dazu noch eine optimale Calcium- und Proteinquelle! 

Na, hast du Lust, die Produkte auch mal auszutesten? Dann schau doch im Onlineshop vorbei und suche dir dein Tactical Foodpack aus.

Winterbaby – nachhaltige Must Haves

Hände

Was brauche ich für mein Baby in den kalten Wintermonaten? – Hier kommt der nachhaltige Guide für die Erstausstattung! Wir geben dir in diesem Blogbeitrag einige Tipps, was du für dein Baby im Winter brauchen könntest, aber es gibt hier kein “richtig” oder “falsch”. Kinder und damit auch ihre Bedürfnisse sind ganz individuell. Lass dich einfach von unseren Vorschlägen und Ideen inspirieren!

- Unbeauftragte Werbung -

Ausstattung für dein Winterbaby

1. Unterwegs mit Baby

Du bist auf der Suche nach einem qualitativen und umweltfreundlichen Kinderwagen oder Autositz? Dann sind Hersteller wie Moon, Naturkind, Gesslein oder Bugaboo genau richtig, denn sie produzieren regional, fair und ökologisch!

Du möchtest dein Neugeborenes eng bei dir tragen? Schau dich zum Beispiel einmal bei dem nachhaltigen Onlineshop fairlis um, dort findest du eine große Auswahl an nachhaltigen Babytragen!

Doch was kannst du anziehen, damit dein Baby im Winter schön warm bleibt, aber nicht schwitzt? Beim Hamburger Modelabel Elkline gibt es verschiedene Babyeinsätze für die Wintermäntel für Frauen und Männer! Der Babyeinsatz “NEAR BY” kann ganz einfach in die jeweiligen Winterjacken per Zip-In eingesetzt werden! So kannst du die Jacken ganz einfach in eine Tragejacke umfunktionieren. Außerdem sind die Jacken wasserdicht, winddicht und atmungsaktiv! Übrigens: Bis Ende Januar kannst du dir beim Kauf einer “APRES SKI” für Damen und einer “UNDERCOVER” für Herren den Babyeinsatz gratis beim Kauf dazu sichern!

Babyeinsatz
Quelle: Elkline
2. Nachhaltige Kindermöbel

Wir richte ich eigentlich das Kinderzimmer ein und wie mache ich das möglichst nachhaltig? Sehr wichtige Fragen, die du im Vorfeld klären solltest. Bei Utopia findest du einen tollen Beitrag: “Nachhaltige Kindermöbel – diese Klassiker wachsen mit”. Dort kannst du dich zunächst belesen und ein Gefühl für die verschiedenen Hersteller bekommen.

3. Wichtige Alltagshelfer

Eine kleine Auswahl von Dingen, die dir den Alltag mit einem Neugeborenen erleichtern können:

  • Wärmelampe – so kühlen Babys nicht aus und weinen weniger
  • Calendula- oder Mandelöl – Pflegeprodukt für wunden Stellen 
  • Nagelknipser – lange Fingernägel können dich kratzen
  • Babythermometer – um erhöhte Temperatur schnell erkennen zu können
  • Stoffwindeln – sie vermeiden einen Berg an Müll und sparen Geld

Wir können dir hier den Onlineshop von kyddo empfehlen! Dort findest du neben nachhaltig hergestellter Kinderkleidung, Kinderzimmerausstattung auch umweltfreundliche Alltagshelfer. Der Shop von littlegreenie ist ebenfalls eine tolle Adresse für Must Haves für dein Winterbaby! Schau dir auch gerne diesen Beitrag auf unserem Blog an: Unternehmensvorstellung vom nachhaltigen Familien Start-up!

Kleidung für dein Neugeborenes

Wir empfehlen dir ausschließlich schadstofffreie, natürliche Materialien zu wählen. Da eignen sich am besten Materialien wie Bio-Baumwolle oder Kleidung aus Wolle und Seide. Übrigens ist die Mischung aus Wolle und Seide super elastisch – das macht das Anziehen sehr viel einfacher. Hier ein kurzer Überblick, was im Kleiderschrank nicht fehlen sollte:

  • Bodys
  • Strampler oder Oberteile + Hosen/Strumpfhosen
  • (Wickel-)Jacken
  • Mützen
  • warme Socken
  • Overall oder Fußsack
  • Wollmütze, Schal und Fäustlinge für draußen
  • Schlafstrampler (mit Füßen und langen Ärmeln)
  • Winter-Schlafsäcke
  • Wolldecke und/oder Baby Lammfell
Babysöckchen

Wollfleece Overalls eignen sich besonders gut für Winterbabys, denn sie sind nicht nur kuschelig weich, sondern halten warm und regulieren dabei auf natürliche Weise Feuchtigkeit und Temperatur. Für den Kinderwagen oder für die Babyschale im Auto empfehlen wir Winterfußsäcke. Wenn du hier zusätzlich Lammfell nutzt, dann sorgst du für eine Isolierung von unten. Aufgrund der natürlichen Eigenschaften hast du hier gleichzeitig einen guten Temperaturschutz.

Du möchtest ökologische Kleidung kaufen? Dann schau doch beispielsweise bei diesen Marken vorbei: 

Natürlich ist dieser Beitrag nicht vollständig – denn am Ende kommt es immer auf DEIN Baby an und du musst erst einmal die Bedürfnisse von deinem Schützling kennenlernen. Habe viel Freude beim Aussuchen deiner ganz persönlichen Must Haves!

Herbstmantel von Elkline im Test

Christin & Vanessa
- Werbung -

Wir haben jeweils einen Herbstmantel aus der neuen Herbst-/Winterkollektion der nachhaltigen Modemarke Elkline aus Hamburg getestet und berichten euch hier von unseren Erfahrungen mit den Mänteln. Wir haben die Kleidung genau unter die Lupe genommen und sie Wind und Wetter ausgesetzt. Ob die Mäntel unsere Erwartungen erfüllt haben?

Wer ist eigentlich Elkline?

Elkline steht für urbane Qualitätsmode für die ganze Familie, nachhaltige Produktion und Materialien sowie clevere Kleidung, die dich ein ganzes Leben lang begleitet. Das Unternehmen engagiert sich außerdem für soziale Projekte in den Herkunftsländern der verwendeten Materialien. Lokale Organisationen werden ebenfalls von Elkline unterstützt. Du willst noch mehr über die Marke erfahren? Dann schau doch einmal bei unserer Unternehmensvorstellung von Elkline vorbei oder lies dir das Interview mit Bettina (Head of Brand) durch.

Herbstmantel von Elkline – unser erster Eindruck

Elkline versendet die Ware mit DHL green klimaneutral, was uns sehr begeistert. Außerdem wird die Kleidung in Plastiktüten verpackt, die zu 100% recycelt sind. So werden Rohstoffe eingespart und die Umwelt wird geschont. Bereits beim Auspacken und dem ersten Anblick der Mäntel erkannten wir die hohe Produktqualität. Im Paket selbst überraschten uns dann neben den Mänteln aber auch noch einige Gutscheine: Ein Einkaufsrabatt für einen selbst und einen Freund im Wert von jeweils 10%! Übrigens stammen die Stoffe der beiden Mäntel aus Bulgarien sowie Spanien und wurden in einem kleinen Betrieb in Portugal gefertigt. Wieso? Elkline setzt so auf kurze Wege und die Stärkung lokaler Märkte.

Aber jetzt kommen wir endlich zum Herzstück: dem Herbstmantel im Test!

Vanessa testet “FEINES TUCH”

Ich trage den Mantel in schwarz und in Größe 36, obwohl ich bei Jacken normalerweise Größe 38 trage. Daher empfehle ich den Mantel in einer Nummer kleiner als üblich zu bestellen. Dann kannst du dir sicher sein, dass er wie angegossen passt! Mich hat das verwendete Material mit der edlen Optik und tollen Haptik direkt überzeugt. Der lang geschnittene Blazermantel mit Reverskragen eignet sich optimal für den Herbst und als Übergangsmantel. Der legere Schnitt und die vordere Knopfleiste machen den Mantel zu einem lässigen Must-Have für deinen Kleiderschrank.

Die zwei geräumigen Taschen und die zusätzliche Innentasche schaffen genügend Platz für Alles, was man unterwegs benötigt: dein Handy, einen Schlüssel und eine kleine Geldbörse! Mich hat besonders überrascht, dass der Herbstmantel angenehm warm hält. Durch den tollen Reverskragen kann man den Mantel optimal mit schicken Blusen kombinieren.

Christin testet “GUTE WOLLE”

Ich habe den Wollmantel mit Stehkragen in der Farbe rot und in Größe 36 getestet. Auch ich trage normalerweise eine Nummer größer, daher stimme ich hier Vanessa´s Empfehlung ebenfalls zu. Im Gegensatz zum anderen Herbstmantel ist “GUTE WOLLE” leicht tailliert geschnitten und besticht durch den Stehkragen. Mich hat die Farbe wirklich begeistert, weil sie einerseits knallig, aber andererseits auch herbstlich gedeckt ist.

Christin_Gute Wolle (1)
Christin_Gute Wolle (2)
Christin_Gute Wolle (4)

Ich mag diesen eleganten Stil, der besonders durch die zweireihige Knopfleiste in der Front und den zwei Taschen mit Blende geprägt wird! Und in der zusätzlichen Innentasche kann man alles Wichtige verstauen. Der Mantel ist für diese kühlen Herbsttage genau das Richtige, denn er hält warm aber eben nicht „zu warm“.

Da Bilder mehr als tausend Worte sagen, lasst diese wunderschönen Mäntel einfach auf euch wirken:

Christin & Vanessa (1)
Christin & Vanessa (2)
Christin & Vanessa (3)

Unsere Empfehlung: Schau doch mal im Onlineshop von Elkline vorbei und stöbere durch die tollen Kollektionen!

Foodsharing – Wir stellen dir 5 Organisationen vor

Lebensmittelkiste

Jährlich landen zwischen 11 und 20 Millionen Tonnen Lebensmittel im Abfall. Dabei könnte noch Vieles davon gegessen werden! Foodsharing kann helfen: Teile Lebensmittel, anstatt sie wegzuwerfen. Privathaushalte und Lebensmittelbetriebe können so überschüssiges, noch genießbares Essen mithilfe einer Online-Plattform kostenlos an andere weitergeben, anstatt es wegzuwerfen. Wir zeigen dir in diesem Beitrag 5 tolle Initiativen, die du kennen solltest!

- Unbeauftragte Werbung -

Foodsharing e.V.

Diese Initiative entstand 2012 und mittlerweile ist es eine internationale Bewegung mit über 200.000 Nutzer*innen in Deutschland, Österreich, Schweiz und weiteren europäischen Ländern geworden. Mithilfe dieser Foodsharing Plattform können sich Menschen sowohl lokal als auch europaweit vernetzen. Du kannst als Mitglied deine überschüssigen Lebensmittel teilen oder Lebensmittel von Betrieben retten. Andererseits können sich auch Betriebe registrieren und ihre Lebensmittel anbieten. 

Es gibt eine Karte, wo alle “Fairteiler” zu finden sind. Das sind Regale oder Kühlschränke, an denen du die Lebensmittel kostenfrei abholen oder vorbeibringen kannst. Die “Essenskörbe” zeigen Stellen, an denen du deine eigenen überschüssigen Lebensmittel anbieten und Lebensmittel bei anderen abholen kannst.

UXA – eine Foodsharing App

Diese kostenlose App zeigt, wo übriggebliebene Lebensmittel einfach abgegeben und abgeholt werden können. Du kannst sie im Apple und Google Play Store herunterladen. Wie diese App funktioniert? Als Spender*in macht du mit deinem Smartphone einfach ein Foto vom Produkt, stellst es zur Abholung in die App und ein*e Empfänger*in in der Nähe kann dann das Lebensmittel bei dir abholen.

Lebensmitteltüten

Too Good To Go

Hier haben Betriebe die Möglichkeit ihr überschüssiges Essen als sogenannte “Überraschungstüte” in die App anzubieten. Zu einem vergünstigten Preis können Nutzer*innen anschließend das Essen im Laden abholen und über die App bezahlen. Mittlerweile nutzen rund 17.000 Betriebe und 8,7 Millionen Menschen diese Foodsharing App. Auf dem Blog von To Good To Go gibt es viele tolle Artikel zum Thema “Food Waste”.

ResQ

Über die ResQ-App können Nutzer*innen Mahlzeiten zum halben Preis kaufen. Restaurants, Cafés und Lebensmittelgeschäfte können ganz einfach ihre überschüssigen Lebensmittel anbieten. Hinter dieser App steckt ein finnisches Unternehmen – daher funktioniert Foodsharing mit dieser App bisher nur in Berlin.

SIRPLUS

Dieser Onlineshop bietet ebenfalls überschüssige Lebensmittel an. Das Startup arbeitet in direkter Zusammenarbeit mit mittlerweile rund 700 Produzent*innen und Großhändler*innen. Wieso? So können größere Mengen gerettet werden als beispielsweise im Supermarkt. Neben einzelnen Produkten kannst du online auch Boxen mit geretteten Lebensmitteln auswählen. Besonders interessant ist, dass du z.B. nach veganen Lebensmitteln oder Bio-Produkten filtern kannst.

Schau dich einfach mal um – vielleicht ist ja auch das richtige Angebot für dich dabei. Foodsharing kann so einfach und lecker sein!

Mülltrennung – So trennst du den Müll richtig

Müll

632 kg – so viel Abfall fällt pro Person in einem Jahr an! Da ist die Frage “Wie trenne ich meinen Müll richtig?“ natürlich super wichtig. Weil sich viele von euch fragen, ob beispielsweise der Kassenbon in den Papiermüll gehört oder nicht, haben wir uns das genauer angeschaut. In diesem Blogbeitrag zeigen wir dir, wie Mülltrennung richtig geht! Und damit du alles immer wieder schnell nachlesen kannst, gibt es am Ende auch einen Merkzettel zum Ausdrucken. Den kannst du dir dann in die Küche hängen – so einfach war Mülltrennung noch nie!

Ist Mülltrennung überhaupt sinnvoll?

Immer wieder gibt es Meinungen, die behaupten, Mülltrennung sei “unnötig” und Zeitverschwendung. Doch ist das wirklich so? Nein. Eine korrekte Mülltrennung hat viele positive Effekte auf unsere Umwelt. Hier einige Beispiele:

Wiederverwertung
Die Materialien werden recycelt und stehen danach der Industrie zur Wiederverwendung für neue Produkte zur Verfügung. 

Höhere Recyclingquoten
Je besser du den Müll trennst, desto mehr Material kann recycelt werden. 

Klimafreundlichkeit
Treibhausgase werden eingespart und weniger Müll bleibt übrig, der verbrannt werden muss. 

Ressourcen schonen
Werden Materialien recycelt, dann müssen weniger Primärrohstoffe genutzt werden. Außerdem wird nicht so viel Wasser und Energie benötigt.

bessere Qualität
Nur wenn du deinen Müll korrekt trennst, ist das recycelte Material wirklich rein.

Mülltonnen

Was gehört in die Papiertonne?

  • blaue Papiere der Kassenbons
  • Papierverpackung mit Kunststoffbeschichtung ohne dicke Laminierung (z. B. Tiefkühlverpackungen oder Papierbeutel)
         -> Ist das Papier allerdings zu sehr beschmutzt, dann gehört es in den Restmüll.
  • Eierkartons 
  • Geschenkpapier aus reinem Papier

Was entsorge ich in der Gelben Tonne?

  • Stark beschichtete Papiere (z. B. Backpapier, To-Go-Becher)
  • Papier ist zu sehr beschmutzt? Dann entsorge es im Restmüll.
  • Getränkekartons und andere Papierverbunde mit Kunststoff oder Alu
  • Sprüh- und Deodosen (vollständig entleert)
  • Konservendosen

Weitere Tipps für den Verpackungsmüll:

Du solltest die Verpackungen bitte nicht stapeln, sondern einfach lose in die gelbe Tonne werfen. Denn die verschiedenen Materialien können so im weiteren Verarbeitungsprozess besser erkannt werden. Verpackungen wie z. B. Joghurtbecher müssen nicht ausgewaschen werden! Da bei vielen Verpackungen unterschiedliche Plastikfolien verwendet werden, solltest du Schale und Deckel von beispielsweise Käseverpackungen trennen. Nur so können die Sortiermaschinen die beiden Materialien getrennt erkennen. 

Weggeworfene Masken

Was kommt in den Restmüll?

  • Thermopapier (z. B. weiße, glatte Kassenzettel oder Fahrkarten) 
  • Servietten
  • Küchenpapiere
  • Mundschutz und Einweghandschuhe
  • Windeln zur Einmalnutzung
  • kaputtes Kunststoffspielzeug
  • Metallhüllen von Teelichtern + Kerzen
  • benutzte Pappteller mit Beschichtung
  • Geschenkpapier mit Kunstoffbeschichtung
  • Zahnbürste
  • Papiertaschentücher + Wattepads
  • kaputte Spiegel + Fensterglas + Trinkgläser
  • Kugelschreiber

Was gehört in die Biotonne?

  • Gartenabfälle
  • Teebeutel
  • Essensreste
  • Kaffeesatz
  • Eierschalen
  • Pflanzenabfälle
  • Obst und Gemüse

Weitere Hinweise zur korrekten Mülltrennung

Du solltest deinen Glasmüll nach Farben sortieren und in Glascontainern entsorgen. Zum Beispiel gehört blaues oder braunes Glas in den “Grünglas-Container”. Elektrogeräte bitte nicht über den Hausmüll entsorgen! 

Auf der Internetseite mülltrennung-wirkt.de findest du einen tollen Abfallberater. Hier werden auch regionale Unterschiede bei der Abfallentsorgung beschrieben – dazu musst du einfach nur deine Postleitzahl eingeben. Außerdem gibt es eine Seite zum Thema “Mülltrennung für Kinder” mit anschaulichen Erklärvideos und Hörspielen. Besonders interessant: Die Seite stellt auch Unterrichtsmaterial für Lehrkräfte zur Verfügung.

Oktoberfest München – Nachhaltig oder doch eine Umweltsünde?

Gruß vom Oktoberfest

Eines der größten Volksfeste der Welt – das Münchner Oktoberfest! Auf der Theresienwiese werden jährlich knapp 6 Millionen Besucher*innen begrüßt. Wir haben uns gefragt, wie nachhaltig die Wiesn wirklich ist und was die Veranstalter*innen zum Umweltschutz beitragen.

Zahlen vom Oktoberfest 2019

Es wurden ca. 2,84 Millionen Kilowattstunden Strom verbraucht. Mit dieser Masse könnte man eine Kleinstadt versorgen bzw. würde ein Ein-Personen-Haushalt 2.185 Jahren mit der Menge auskommen. Außerdem wurden knapp 105.000 Kubikmeter Wasser verbraucht. Das entspricht einer Menge, die ein Ein-Personen-Haushalt in etwa 2.258 Jahren verbrauchen würde. Auf dem Oktoberfest wird auch viel Fleisch konsumiert – fast eine halbe Million “Hendl” (Brathähnchen), 29 Kälber und 124 Ochsen. Die Technische Universität München hat zudem hohe Methan-Werte nachgewiesen. Ein möglicher Grund könnten die Gasgrills sein. Wusstest du, dass Methan rund 25-mal klimaschädlicher als CO2 ist?

Festzelt

Nachhaltigkeit und Oktoberfest passen nicht so wirklich zusammen, oder? So eine große Masse an Menschen verbraucht natürlich viel Strom sowie Wasser und produziert eine Menge Müll. Doch was tun die Veranstalter, um das Oktoberfest nachhaltiger zu gestalten?

Das Umweltschutz-Konzept der Wiesn

  • Abfallreduzierung
    • Verbot von Einweggeschirr und Getränkedosen
    • Erlaubt: Mehrweggeschirr und -besteck sowie Mehrweg-Flaschen mit einem Mindestpfand von 1 €
    • durch Ordnungsdienst überwachte Mülltrennung auf dem Gelände
  • Wasserrecycling
    • Aufbereitung des Wassers aus verschiedenen Zelten
    • Weiterverwendung für die Toiletten
  • Ökostrom
    • Nutzung durch viele Fahrgeschäfte 
    • Aufschlagszahlung für den Neubau von regenerativen Energieanlagen
    • Sonnenkollektoren auf dem Dach (das Schottenhamel-Festzelt)
    • LED-Lampen bei den Fahrgeschäften
    • Öko-Gas zum Kochen
  • Bio-Produkte
    • Angebot von einem Großteil der Festzelt-Wirte
    • Zertifizierung vieler Betriebe nach der EU-Öko-Verordnung Nr. 834/2007

Gibt es noch andere Maßnahmen?

Ja, wir sind bei unserer Recherche beispielsweise auf die Aktion #faireWiesn gestoßen. Hier engagieren sich 30 Projektpartner*innen, wie zum Beispiel: die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V., der BUND Naturschutz in Bayern e.V. Kreisgruppe München, Gemeinwohl Ökonomie München, Greenpeace München, der Münchner Ernährungsrat, Parents4Future München, das SOS Kinderdorf München und die Tollwood GmbH. Die Unterstützer*innen fordern Folgendes:

  • Steigerung der Anteile ökologisch erzeugter und fair gehandelter Lebensmittel (als Verbindlichkeit)
  • Aufstellung ökologischer Regeln für die Auswahl der Betriebe und die Verkaufsstände
  • Umsetzungskonzept in Form einer Machbarkeitsstudie
  • Bildung eines “runden Tisches” mit den betroffenen Betrieben und Institutionen

Mit diesen Tipps bist du umweltfreundlicher auf dem Oktoberfest unterwegs:

  • Nutze öffentliche Verkehrsmittel, Fahrgemeinschaften oder Carsharing-Angebote.
  • Produziere so wenig Abfall wie möglich (z. B. nicht so viele Servietten oder Papierhandtücher nutzen).
  • Verwende die Stopp-Taste beim Spülen.
  • Schmeiße kein Essen weg – Bestelle nur das, was du auch wirklich schaffst.
  • Wähle die Bio-Lebensmittel beim Essen.
  • Esse vegetarische oder vegane Speisen.
Brezel

Wie du siehst, sollte man das Oktoberfest nicht per se als “Umweltsünde” bezeichnen, denn die Veranstalter*innen treffen bereits viele Vorkehrungen und führen verschiedene Maßnahmen durch, um nachhaltiger zu agieren. Und auch du als Besucher*in kannst etwas dazu beitragen. Teile diesen Beitrag mit deinen Wiesn-Buddies!