Skip to content
Campen

Forestia – vegetarische Outdoor-Nahrung im Test

- Unbezahlte Werbung -

Du planst gerade dein nächstes Outdoor-Abenteuer oder den nächsten Camping-Trip? Dann machst du dir sicherlich auch Gedanken über deine Verpflegung – und das ist gar nicht so einfach. Besonders für Menschen die eher unerfahren auf diesem Gebiet sind. Deshalb habe ich vegetarische Gerichte von Forestia getestet. Warum sich diese Produkte so gut für unterwegs eignen, erkläre ich dir in diesem Blogbeitrag.

Was ist Forestia Outdoor-Nahrung und wie funktioniert sie?

Die Outdoor-Nahrung von Forestia eignet sich besonders gut für einen Camping-Ausflug, denn da möchtest du ja so wenig Gepäck wie möglich mitnehmen. Trotzdem sollte deine Nahrung lecker und bestenfalls gesund sein. Die Fertiggerichte von Forestia zeichnen sich durch Qualität und natürliche Zutaten aus. Es gibt wirklich eine große Auswahl an Gerichten, sodass dort für jeden Geschmack das passende Gericht dabei ist!

Forestia produziert auch nachhaltig. Denn einerseits erfolgt die Auswahl der Lieferanten nach strengen ökologischen Kriterien und andererseits besteht die Verpackung zum Teil aus recyceltem Material. Sie ist zu 100 % recycelbar – du hinterlässt also keinen Müll. Forestia verwendet keine Transfette, gentechnisch veränderte Lebensmittel, Konservierungsstoffe, künstliche Geschmacksverstärker oder Farbstoffe. Zudem hat sich der Hersteller dem UN Global Compact für nachhaltige und verantwortungsvolle Unternehmensführung verpflichtet.

Was die Produkte von Forestia so besonders macht: Mit einem sogenannten Self Heater kannst du dein Gericht ganz entspannt ohne Campingkocher genießen! Du brauchst dafür lediglich frisches Wasser. Ich erkläre dir, wie dieser Self Heater funktioniert – und danach erwartet dich meine Meinung zu den vegetarischen Gerichten, die ich getestet habe!

So funktioniert der Self Heater

Öffne die Wärmetüte an der Markierung.
Lege die geschlossene Essenstüte in die Wärmetüte.
Fülle nun Wasser bis zur Markierung in die Wärmetüte.
Falte die Wärmetüte und fahre mit den Fingern entlang der Kante, um sicherzus- tellen, dass diese richtig gefaltet ist.
Lege alles auf eine leicht geneigte Oberfläche. Nach wenigen Sekunden wird es anfangen zu dampfen.
Achtung! Beide Tüten werden sehr heiß. Mit Vorsicht die Essenstüte entnehmen.

Ich habe vegetarische Gerichte getestet:

Vegetarische Gemüsebällchen mit Nudeln

Hier kommt erstmal ein klassisches Gericht zu Beginn. Durch die Zubereitungsweise sind die Gemüsebällchen zugegebenermaßen etwas weicher in der Konsistenz, aber geschmacklich waren sie wirklich lecker und gut gewürzt. Die Nudeln sind nicht zerkocht – was man oft von anderen Fertigprodukten kennt. In der Soße sind noch kleine Gemüsestückchen, sodass man auch etwas zum Kauen hat. Insgesamt hat mich der Geschmack wirklich überzeugt. Mit ca. 10 g Eiweiß und 141 kcal auf 100g ist dieses Gericht wirklich optimal für einen anstrengenden Trip.

Vegetarische Gemüsebällchen mit Nudeln
Quelle: Katadyn

Veganes Curry mit grünen Linsen

In diesem Curry erwartet dich eine bunte Vielfalt an Gemüse: Möhren, Zucchini, Spinat, Zwiebeln und Tomaten. Bereits nach dem Öffnen der Verpackung kam mir der typische Curry-Geruch in die Nase und das bestätigte sich auch beim ersten Happen – einfach lecker! Ich musste lediglich etwas nachsalzen, da es etwas nüchtern war. Die Linsen sind noch deutlich zu erkennen, also dich überrascht kein matschiger Brei. Und das Beste ist, dass dieses Gericht frei von jeglichen tierischen Produkten ist. Es hat zwar keinen hohen Brennwert (macht dich also nicht so sehr satt), aber der Zucker- und Fettgehalt ist sehr gering.

Veganes Curry mit grünen Linsen
Quelle: Katadyn

Forestia Curry mit Sojageschnetzeltem vegetarisch

Bei diesem Gericht war ich besonders gespannt auf das Sojageschnetzeltes, denn die Konsistenz ist von Marke zu Marke ja wirklich unterschiedlich. Dass ich eine Curry-Liebhaberin bin, kann ich nun nicht mehr leugnen, da ich nun zwei Curry-Gerichte getestet habe. Auch hier war der Geruch und Geschmack sehr angenehm und würzig. Das Gemisch aus Langkorn- und Wildreis war auch nach der Erhitzung noch bissfest. Hier ist die klassische Kokosmilch enthalten und die schmeckt man auch leicht heraus. Mit dem Gericht sicherst du dir definitiv dein Sättigungsgefühl, denn es sind viele Ballaststoffe enthalten. Trotzdem liegt es nicht schwer im Magen und du kannst dein Abenteuer unbeschwert genießen.

Curry mit Sojageschnetzeltem vegetarisch

Übrigens hat Anna bereits Gerichte von Forestia getestet und erzählt hier von ihren Erfahrungen: Anna´s Test

Probiere es doch einfach bei deinem nächsten Trip aus und überzeug dich selbst von der Qualität und dem Geschmack der Gerichte. Weitere Infos zu allen Forestia Produkten findest du bei Katadyn. 

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Dann freuen wir uns, wenn du ihn mit anderen teilst!

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert