Microadventure

Du möchtest ein Abenteuer erleben und dich vom stressigen Alltag erholen, ohne weit weg von Zuhause zu sein? Dann ist ein sogenanntes Microadventure perfekt für dich! In diesem Beitrag erzählen wir dir, was es mit den “kleinen Abenteuern” auf sich hat!

Was sind Microadventures?

Zuerst möchten wir dir einmal erklären, was genau “Mircoadventures” sind. Der Begriff stammt natürlich aus dem Englischen und steht für ein “kleines Abenteuer”, welches du meist vor deiner Haustür oder in deiner Nähe durchführen kannst! 

Ein Microadventure sollte am besten “kurz, lokal und günstig sein” aber trotzdem “aufregend, lustig, herausfordernd oder erfrischend” – also ein Abenteuer, für das du nicht weit weg sein musst von deinem Zuhause. 

Wenn man sich mit dem Thema Microadventure etwas mehr beschäftigt, stößt man auf einige kleinere “Spielregeln”, die ein Microadventure am besten erfüllen sollte, damit es nicht wie jeder andere Outdoor Trip ist. Ein paar dieser kleinen “Spielregeln” wollen wir dir einmal auflisten. 

  • Nutze nur öffentliche Verkehrsmittel und kein Auto oder Flugzeug.
  • Insgesamt solltest du maximal 72 Stunden unterwegs sein.
  • Und natürlich #leavenotrace – alles wieder so verlassen, du es vorgefunden hast.

Eine weitere Art des Mikroabenteuers ist die Idee des “5-to-9” Abenteuers, also ein Ausflug, der in der Zeit nach deinem Feierabend stattfindet. Dafür musst du natürlich ein wenig vorbereiten, weil es hierbei wirklich darum geht, dass du zwischen Feierabend und Arbeitsbeginn am Folgetag nicht zu Hause bist. Daher solltest du schon vorher deine Ausrüstung dabei haben und nach einem Schlafplatz unter freiem Himmel gesucht haben. Damit hast du wirklich ein unvergessliches Abenteuer und bist am nächsten Tag auf der Arbeit frisch und glücklich von deinem Abenteuer zurück!

Wir möchten dir jetzt noch ein paar Tipps für die besten Microadventures geben, die du in deiner Nähe durchführen kannst!

Tipps für die besten Microadventures

Tipp 1: Im Freien schlafen

Hast du schon mal im Freien geschlafen? Noch nicht? Dann wird es höchste Zeit und das ist eine wirklich tolle Idee für ein Microadventure, denn Biwakieren ohne Zelt ist in Deutschland erlaubt! Am besten solltest du dein Schlaflager außerhalb von Wohngebieten in der Natur aufstellen – erkundige dich aber vorher, wo du schlafen willst, in Naturschutzgebieten ist dies zum Beispiel nicht gerne gesehen und meistens auch nicht erlaubt.

Du kannst auch mal schauen, ob es sogenannte “Sternenparks” in deiner Nähe gibt, dort kannst du eine Nacht in einer Hängematte verbringen – ein großartiges kleines Abenteuer. 

Tipp 2: Einen Höhlenausflug machen

Mach dich schlau, ob es in deiner Nähe Höhlen gibt, die man besuchen kann. Gerade im Sommer ist dies ein idealer Ausflug, den du zusammen mit deiner Familie machen kannst. Es gibt in Deutschland nämlich rund 60 Schauhöhlen, die frei zugänglich sind. Denke nur daran, feste Schuhe anzuziehen und eine Taschenlampe mitzunehmen, dann wartet ein spannender Ausflug auf dich!

Tipp 3: Geocaching – Schatzsuche mit der Familie

Geocaching ist eine super Idee für ein Micro Adventure, die du auf jeden Fall mal ausprobieren solltest. Auf der Website geocaching.com findest du alle Informationen rund um das Thema und hier erfährst du auch, welche Ausrüstung du benötigst und ob es Geocaching Stationen in deiner Nähe gibt.

Das Tolle an Geocaching ist, dass der Schatz immer bleibt – du nimmst dir ein Souvenir heraus und lässt dafür etwas anderes da. Versuch es auf jeden Fall mal!

Tipp 4: Mache eine Fahrradtour

Fahrradfahren ist eine tolle und umweltfreundliche Alternative die Welt zu entdecken – also schnapp dir deinen Drahtesel und erkunde deine nähere Umgebung für einen Nachmittag. Du kannst auch noch ein tolles Picknick am Ende deiner Tour machen und erlebst so ein wunderschönes Microadventure.

Schau auch bei unserem Beitrag “Nachhaltig mit dem Fahrrad unterwegs” vorbei – dort geben wir dir weitere tolle Tipps zum Thema Fahrradfahren. 

Tipp 5: Folge einem Fluss bis zur Quelle

Fließt durch deinen Wohnort vielleicht ein kleiner Fluss oder Bach? Dann schnapp dir festes Schuhwerk, pack dir etwas zu Trinken und zu Essen ein und folge dem Fluss stromaufwärts und schau, wie weit du kommst. Natürlich kannst du dabei ein paar kleine Umwege machen, aber verliere den Fluss nicht aus den Augen. Das Entdeckergefühl, welches du und deine Kids dabei haben werden, wird richtig genial sein!

Tipp 6: Nimm an einer Stadtführung teil

Jetzt denkst du bestimmt, was das für eine merkwürdige Idee ist, oder nicht? Aber kennst du deine Stadt, in der du wohnst, wirklich richtig gut? 

Meistens kennt man nur die Ecken und Winkel, in denen man sich selbst rumtreibt, aber, wenn du mal an einer richtigen Touristen-Stadtführung teilnimmst, dann lernst du deine Stadt nochmal ganz neu kennen und betrachtest sie mit anderen Augen. 

Außerdem macht so ein Mini-Ausflug wirklich Spaß und fühlt sich fast ein bisschen wie Urlaub an! 

Tipp 7: Bei Regen schwimmen 

Natürlich ist schwimmen bei gutem Wetter immer eine tolle Idee und im Normalfall will man sich beim Schwimmen auch sonnen, aber trotzdem ist es ein richtig cooler Ausflug, wenn du an einem verregneten Sommertag ins kühle Nass springst und dich vom Regen dabei begleiten lässt. 

Damit die Glücksgefühle beim Beenden des Bades nicht durch nasse Kleidung verscheucht werden, bereitet man alles gut vor: Bademantel und Regenjacke wasserfest verpackt in Ufernähe bereitlegen, eventuell auch einen Schirm. Im Idealfall gibt es eine Unterstellmöglichkeit zum Abtrocknen und Anziehen. Eine Thermoskanne mit warmem Inhalt kann auch nicht schaden.

Haben dir unsere Tipps gefallen oder hast du noch weitere coole Ideen für ein Micro Adventures? Dann schreib uns einen Kommentar unter diesem Beitrag! 

3 Säulen der Nachhaltigkeit – Was steckt eigentlich dahinter?

Samen

Die 3 Säulen der Nachhaltigkeit – ein Maßstab für Staaten und Unternehmen. Sie stellen Leitlinien für nachhaltiges Handeln dar und sind in den 1990er Jahren entstanden. Was genau dahinter steckt und wieso dieses Modell kritisiert wird, erkläre ich dir in diesem Beitrag.

Was sind die 3 Säulen der Nachhaltigkeit?

Die 3 Säulen der Nachhaltigkeit, auch unter dem Namen “Drei-Säulen-Modell” bekannt, wurden im Laufe der 90er-Jahre entworfen. Den genauen Ursprung kann man bis heute nicht ermitteln, aber die EU erwähnte 1997 explizit dieses Modell in ihrem Vertrag von Amsterdam. Dort wurde Nachhaltigkeit als wichtige Errungenschaft im Umweltschutz, in der Wirtschaft, der Politik und Gesellschaft benannt. Im Jahr 1998 wurde es ebenfalls im Abschlussbericht der Enquete-Kommission „Schutz des Menschen und der Umwelt“ des deutschen Bundestags erwähnt. Außerdem stellt der Sachverständigenrat für Umweltfragen in seinem Gutachten 2008 fest, dass sich das Drei-Säulen-Modell international durchgesetzt habe. Beim Weltgipfel von Johannesburg 2002 wurde das Modell erstmals verwendet. 

Wie sieht dieses Modell nun eigentlich aus? Es besteht aus drei gleichgewichteten und gleichrangigen Säulen. Man gehe davon aus, dass nachhaltige Entwicklung nur dann stattfinden kann, wenn die Säulen bzw. die jeweiligen Ziele gleichzeitig und gleichberechtigt umgesetzt werden. Dabei bedingen sich die Ziele gegenseitig. Die drei Säulen sind:

  • Ökologie
  • Soziales
  • Wirtschaft
1. Säule “Ökologie”

Hierbei steht im Vordergrund, dass sowohl Staaten als auch Unternehmen keinen Raubbau an der Natur ausüben dürfen. Darunter versteht man eine “Übernutzung” der Umwelt, also die Nutzung von Ressourcen in einem Übermaß ohne Rücksicht auf die Folgewirkungen. Vielmehr sollte die Natur erhalten und die Umwelt sowie die natürlichen Ressourcen geschont werden. Das Modell verlangt also einen bewussten Umgang mit Wasser, Energie und endlichen Rohstoffen. Es sollten dabei nur so viele nicht-nachwachsende Rohstoffe entnommen werden, die wieder durch erneuerbare Rohstoffe ersetzt werden können. Bestenfalls sollten natürlich Rohstoffmengen verwendet werden, die sich selbst wieder regenerieren können. Außerdem wird so die Biodiversität (“Vielfalt an Ökosystemen und Arten”) gefördert.

Auch ein bewusster Umgang mit der menschlichen Gesundheit ist Teil der Säule Ökologie – z.B. sollten keine schädlichen Stoffe in Nahrungsmitteln verwendet werden. Die Emissionen sollten keinen Schaden anrichten und so gering wie möglich gehalten werden bzw. ausgleichbar sein. Welche Beispiele könnte es also für ein ökologisch nachhaltiges Handeln in der Wirtschaft geben?

  • Ressourcenschonung durch eine höhere Energieeffizienz
  • Verwendung von erneuerbaren Energien
  • Reduzierung von Gefahren- und Giftstoffen für die Umwelt
  • vermehrte Nutzung von umweltfreundlichen Produkten
2. Säule “Soziales”

Diese Säule dreht sich um intergenerationelle Verteilungsgerechtigkeit, die Würde des Menschen und sein Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit. All das sind Grundannahmen, die nicht unterschritten werden sollten. Im Detail geht es um folgende Ziele:

  • Armutsbekämpfung
  • Chancengleichheit
  • Geschlechtergleichbehandlung
  • Gerechtigkeit
  • Sicherheit
  • faire Bezahlung
  • Wahrung von Arbeitnehmerinteressen
  • Möglichkeit zur Aus- und Weiterbildung
  • freie berufliche Entfaltung
3. Säule “Wirtschaft”

Selbstverständlich ist es auch im Sinne der Nachhaltigkeit wichtig, dass Unternehmen Gewinne erzielen. Diese sollten beispielsweise in moderne Anlagen, hochwertige Rohstoffe oder faire Bezahlungen investiert werden. Doch dies darf nicht das einzige Ziel sein. Vielmehr geht es darum, keinen Schaden für kommende Generationen zu verursachen. Die Unternehmen sollten langfristige Strategien verfolgen und Wissen sowie Lernmöglichkeiten fördern. Beispiele für solche Ziele könnten die Unterstützung von Projekten für Umwelt- oder Menschenschutz oder die Integration des “fairen Handels” im eigenen Wirtschaftskreislauf sein. In Bezug auf Staaten gilt, die Staatsschulden gering zu halten und ein außenwirtschaftliches Gleichgewicht zu wahren. So sollen keine anderen Staaten benachteiligt werden.

Regen

Wieso wird dieses Modell eigentlich von vielen Experten kritisiert?

Experten geben beispielsweise an, dass das Modell in der Praxis so nur schwer umsetzbar sei. Wie ich bereits im Einleitungstext erwähnt habe, gibt das Modell lediglich Leitlinien vor und keine konkreten Lösungen. So würde der Nachhaltigkeitsbegriff zu sehr ausgeweitet werden und an Bedeutung verlieren. Außerdem sei es aktuell nicht der Fall, dass die 3 Säulen gleichrangig behandelt werden. Die Ökologie sei bislang eher nachrangig beachtet worden. Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass sich die Säulen gegenseitig ausgleichen könnten. Dabei sprechen viele Experten von einer “schwachen Nachhaltigkeit”.

Gibt es dann vielleicht ähnliche Modelle?

Das habe ich mich nach der Kritik, die ich gelesen hatte, auch gefragt. Und tatsächlich gibt es Weiterentwicklungen oder ähnlich angelegte Modelle. Zum Beispiel gibt es das “gewichtete Drei-Säulen-Modell”, das von vielen Experten bevorzugt angewendet wird. Dort ist die Ökologie das Fundament unter allen Säulen und wird als “Ressourcen/Klima” deklariert. Die dritte Säule wird in diesem Modell von “Kultur” vertreten. Diese Weiterentwicklung des ursprünglichen Konzepts zeigt die Abhängigkeit der drei Säulen von den natürlichen Ressourcen und dem Klima.

Außerdem wird gelegentlich von einem Modell mit 4 Säulen gesprochen. Dabei wird das Thema “Corporate Social Responsibility” im Sinne einer politisch-institutionelle Dimension aufgegriffen. Ein ähnliches Modell sind die “Zauberscheiben der Nachhaltigkeit”. Das sind 3 Kreise mit den jeweiligen Zielen, die wie Zahnräder ineinander greifen. 

Die 3 Säulen der Nachhaltigkeit sollten also kritisch betrachtet werden, dennoch ist es wichtig, dass es solche Leitlinien und Vorgaben gibt. Außerdem ist es doch wünschenswert, wenn sich “alte” Modelle weiterentwickeln und sich den heutigen Gegebenheiten anpassen.

Elkline – Wir testen die Urban Bike Kollektion

Urban Bike Kollektion
- Werbung -

Wir – Anna und Christin – haben einen Regenmantel und einen Fleecemantel der Urban Bike Kollektion von Elkline testen dürfen. In diesem Beitrag stellen wir dir diese praktische Kollektion vor.

Das Fahrrad als ständiger Begleiter

Fährst du auch so oft Fahrrad wie wir? Dann ist die neue Urban Bike Kollektion bestimmt das Richtige für dich. Denn diese Kollektion ist sowohl funktionell als auch modern und schick. Du sollst bei deinen täglichen Abenteuern auf dem Rad, aber auch auf deinem Weg zur Arbeit, wenn du die Kids in den Kindergarten fährst oder deinen Einkauf erledigst, bestens geschützt sein.

Die Kollektion von Elkline umfasst Fahrradjacken, Hoodies & Sweater, Hosen, Stretch-Fleece, Funktionsshirts und T-Shirts. Doch all diese Styles sind nicht nur für die Spezialisten im Fahrradfahren sondern auch für deinen typischen Alltag perfekt geeignet. Die Styles findest du exklusiv im Elkline Onlineshop sowie in den Elkline Stores in Hamburg und Münster.

Produkttest

Das zeichnet die Fahrrad Kollektion von Elkline aus 

Die neue Urban Bike Kollektion zeichnet sich durch dezente Reflexprints auf den Kapuzen der Kleidung aus. Außerdem sind die Stoffe hoch atmungsaktiv, sodass du nicht unnötig schwitzt, aber trotzdem perfekt vor dem Regen geschützt bist. Ebenso sorgen smarte Details für eine bequeme und sichere Fahrt auf dem Rad.  

Ein richtig cleveres Feature bietet die Regenjacke Limited Edition Fahrrad Regenjacke für Herren: Eine touchfähige Smartphone-Tasche am Arm, sodass das Handy selbst im Regen gut geschützt ist und du es trotzdem bedienen oder als Navi benutzen kannst. Bei der Kollektion kannst du die verschiedenen Teile auch perfekt miteinander kombinieren, denn die Farben sind aufeinander abgestimmt – Lagenlook auch mal stylish! 

Zudem – und das finden wir richtig genial – steht bei Elkline Nachhaltigkeit sehr im Fokus. Daher werden beim Kauf jeder Fahrrad Regen- oder Fleecejacke je 10 € an Westwind Hamburg e.V. gespendet. Der Verein auf St. Pauli repariert und organisiert gemeinnützig Fahrräder für Geflüchtete und Bedürftige. Du möchtest noch mehr über Elkline erfahren? Dann schau bei unseren anderen Blogbeiträgen vorbei: Unternehmensvorstellung und Elkline im Interview.

Quelle: Elkline

Anna testet den STRECH OUT Fleecemantel

Ich habe den STRECH OUT Fleecemantel getestet und bin von diesem sehr begeistert. Kurze Info für dich: Ich bin 1,63 Meter groß und trage den Mantel in Größe 34.

Allgemeine Informationen zum Fleecemantel

Der Fleecemantel kommt in leuchtendem Orange daher und besteht aus einem hoch elastischen, kurzflorigen Fleece. Der Mantel verfügt über einen Stehkragen und das Material ist ein hoch atmungsaktiver Stretch. Der Mantel verfügt über einige reflektierende Details, die super praktisch beim Fahrradfahren sind. Die Form des Mantels ist sportlich mit Raglanärmeln und Teilungsnähten in Vorder- und Rückenteil mit eingearbeiteten, verschließbaren Eingrifftaschen im Vorderteil. Zudem verfügt der Mantel über einen 2-Wege-YKK-Frontreißverschluss mit Kinnschutz.

Quelle: Elkline
Aussehen und Funktion

Der Fleecemantel hat eine sehr schicke Farbe, die ich persönlich nicht zu knallig, sondern genau richtig finde. Dadurch, dass es ein Fleecemantel ist, geht dieser ein wenig über die Hüfte hinweg und hält einen sehr gut warm. Der Stoff fühlt sich sehr weich und gemütlich an und der Mantel sitzt sehr gut am Körper – er schmiegt sich perfekt an meine Arme an. Man kann bequem ein T-Shirt oder einen dünneren Pullover unter dem Mantel tragen und er hält sehr zuverlässig Wind ab, sodass einem auch nicht kalt wird. Durch den praktischen 2-Wege-YKK-Frontreißverschluss kann man den Mantel unten öffnen, was beim Fahrradfahren sehr praktisch ist, da der Mantel dann nicht bei der sportlichen Betätigung stört

Durch den Stehkragen, den man ganz bis zum Hals hochziehen kann, hält der Mantel auch sehr zuverlässig Wind ab, sodass man ganz entspannt Radfahren kann. In Kombination mit dem Regenmantel, die Christin getestet hat, ist dieser Fleecemantel das perfekte Produkt zum Radfahren – also schaut euch auch Christins Test an und lasst euch von diesem genialen Kleidungsstück begeistern!

Quelle: Elkline

Christin testet die GO BY BIKE

Ich habe in der letzten Zeit den Fahrrad Regelmantel GO BY BIKE in der Farbe schwarz von Elkline getestet. Kurz für dich zur Info: Ich bin 1,69 Meter groß und trage den Mantel in der Größe 36. 

Allgemeine Fakten zum Mantel

Das schlichte Design wird mit reflektierenden Details ergänzt. Seitlich sind Reißverschlüsse eingearbeitet, die dadurch sichtbaren Schlitze sind mit einem Reflexmaterial ausgestattet. Dieses Reflex-Material findet sich auch an den Ärmeln wieder, denn dort kann man die Saumweite durch einen Ärmel-Riegel individuell verstellen. Die eine Seite besteht aus dem Oberstoff und die andere Seite besteht aus dem reflektierenden Material. Auch auf der Kapuze befindet sich ein Print, der reflektiert.

Außerdem ist der Mantel mit einem 2-Wege-YKK-Frontreißverschluss ausgestattet. Besonders ist das 2-Lagen-Material aus Polyester-Baumwollmix mit wind- und wasserdichter Membrane und gepeachter Oberfläche. Die dauerhaft wasserabweisende Imprägnierung (DWR) ist frei von Polyfluorcarbonen. Das Futter besteht aus recyceltem Polyester. 

Reflekt-Details
Quelle: Elkline
Kapuze mit Reflex-Material
Quelle: Elkline
Von außen betrachtet:

Ich bin von dem Material wirklich komplett begeistert. Wie ich bereits oben erklärt habe, besteht die Jacke aus 2 Lagen. Die Oberschicht ist gepeacht – ja, das kommt von “Peach” für Pfirsich! Stell dir vor, wie sich die Pfirsich-Haut anfühlt und genau so ist auch das Gefühl, wenn man den Regenmantel berührt. Durch die Imprägnierung ist der Mantel absolut wind- und wasserfest. Hier im Norden gibt es ja genug Schietwetter, um eine Regenjacke auf Herz und Nieren zu testen. Außen sind 2 Seitentaschen angebracht, die sowohl verschließbar als auch abgedeckt sind. Beim Fahrradfahren ist das natürlich sehr wichtig, damit beispielsweise mein Handy nicht herausfallen oder nass werden kann. Die Kapuze lässt sich durch den Kordelzug optimal in der Größe verstellen, damit auch starker Wind und Regen keine Chance haben. Die oben bereits erwähnten verstellbaren Ärmel sind ein fantastisches Detail. So kannst du den Ärmel nicht nur enger stellen, sondern hast zusätzlich ein reflektierendes Gadget an deinem Arm – das ist besonders hilfreich, wenn du dein Abbiegen anzeigen möchtest. Durch die seitlichen Schlitze und den 2-Wege-Reißverschluss konnte ich übrigens entspannt auf dem Fahrrad sitzen, ohne ein Gefühl von Enge zu verspüren. Und durch den längeren Schnitt wird trotzdem ein großer Bereich deines Körpers geschützt.

GO BY BIKE
Quelle: Elkline
Das gibt es innen zu bewundern:

Das Futter besteht aus recyceltem Polyester und der netzartige Stoff sorgt dafür, dass man wirklich nicht schwitzt – auch bei schnellerem Tempo. Innen befindet sich außerdem eine Brusttasche mit Klett, die perfekt für einen Schlüssel oder Taschentücher geeignet ist. Zudem wurde der Mantel leicht tailliert und figurbetont entworfen, was mir persönlich bei Jacken immer gut gefällt. Ich konnte trotzdem den Fleecemantel darunter tragen und fühlte mich nicht eingeschränkt. Oben im Nacken kannst du außerdem die Fleecejacken von Elkline durch einen Button-In einknöpfen – so verrutscht nichts mehr. 

Unser Fazit:

Bei beiden Mänteln hat Elkline auf so viele Details geachtet und wirklich funktionelle sowie schicke Modelle entworfen. Wir waren beide begeistert, wie gut die Klamotten auf das Fahrradfahren abgestimmt sind. Und wieder einmal überzeugt uns die Cleverness von Elkline: die Kleidungsstücke sind miteinander kombinierbar und farblich abgestimmt. Wir durften bereits andere Jacken von Elkline testen – wie uns diese Modelle gefallen haben? Das erfährst du hier.

5 Tipps für einen nachhaltigen Sommer

Sonnenbrille im Sand

Sommer, Sonne, Strand – da kommt doch bestimmt auch bei dir ein wohliges Gefühl auf? Es sind diese Momente, wenn man abends um 19 Uhr noch denkt, es wäre doch erst 15 Uhr und man könnte noch so vieles erleben. Grillen und Eis essen, der Geruch von Sonnencreme und der Sommerurlaub – all das sind doch die schönen Erlebnisse im Sommer. Und wie kannst du das alles nachhaltiger gestalten? Das verrate ich dir in diesem Blogbeitrag.

Tipp 1: nachhaltiger Urlaub

Ich muss wahrscheinlich nicht erklären, wieso Fliegen ziemlich schlecht für die CO2-Bilanz und unsere Umwelt ist – besonders, wenn man mehrmals im Jahr lange Strecken zurücklegt. Du möchtest diesen Sommer aber gerne dort hin, wo es schön warm ist und du die Zeit am Meer genießen kannst? Das geht ganz einfach – nämlich in Deutschland. Setzt dich einfach in den Zug, den Reisebus oder in dein Auto und fahre an die Nord- oder Ostsee. Dort gibt es wunderschöne Orte und Städte, die nur auf deinen Besuch warten. Du möchtest aber eine andere Kultur kennenlernen und bereist gerne andere Länder? Dann nutze auch dafür lieber den Zug, Bus oder das Auto. In unserem Blogbeitrag “Nachhaltiger Tourismus” gibt dir Anna übrigens viele Tipps für einen umweltfreundlichen Urlaub.

Tipp 2: umweltfreundliche Sonnencreme

Es ist wichtig, dass wir unsere Haut vor den Sonnenstrahlen schützen. Jede*r kennt natürlich den Lichtschutzfaktor (LSF). Was steckt eigentlich genau dahinter? Jede Person hat eine individuelle Eigenschutzzeit, in der wir uns auch ohne Sonnenschutz der Sonne aussetzen können ohne einen Sonnenbrand zu riskieren. Bei einer Sonnencreme mit LSF 20 und einer Eigenschutzzeit von 10 Minuten könntest du dich also 200 Minuten (20*10) in der Sonne aufhalten.

Sonnencreme

Allerdings solltest du beim Kauf deiner Sonnencreme nicht nur auf den LSF achten, denn in vielen Produkten sind chemische Inhaltsstoffe enthalten, die sehr umweltschädlich sind. Besonders sind damit die Stoffe “Oxybenzon” und “Octinoxat” gemeint. Die Folgen sind weitreichend, denn diese Schadstoffe können sich beim Schwimmen im Wasser ablösen und gelangen so ins Meer. Dort können sie dann Korallenriffe und damit den Lebensraum von Pflanzen und Fischen zerstören. Achte also darauf, dass diese Stoffe nicht enthalten sind. Schau doch mal bei Utopia vorbei: Mineralische Bio-Sonnencreme

Tipp 3: Glasflasche für unterwegs

Besonders bei den hohen Temperaturen im Sommer ist viel Trinken sehr wichtig (es ist natürlich immer wichtig). Plastikflaschen sind dabei allerdings keine gute Wahl, denn sie sind umweltschädlich und nicht nachhaltig. Nutze lieber eine Glasflasche, denn die kannst du ohne Bedenken mehrmals mit deinem Lieblingsgetränk füllen – es muss ja auch nicht immer Wasser sein. In unserem Blogbeitrag “Nachhaltige Trinkflaschen für unterwegs” habe ich dir einige Produkte vorgestellt – schau doch dort mal nach einer Alternative für dich.

Tipp 4: nachhaltige Sommermode

Der Urlaub steht bevor und du möchtest unbedingt nochmal neue Kleidung shoppen? Setze doch dieses Mal auf eine nachhaltige und faire Marke. Es gibt viele verschiedene Unternehmen, die ökologische und/oder vegane Kleidung verkaufen. Am besten schaust du dich natürlich in deiner Umgebung nach lokalen Brands um und kaufst direkt vor Ort. Ein Shopping-Trip mit einer leckeren Eis-Pause in der Sonne klingt doch verführerisch, oder nicht? Wenn es doch lieber online sein soll, dann solltest du mal bei diesem Beitrag von Anna vorbeischauen: “Karte mit nachhaltigen Modemarken” – dort stellt sie dir 12 unterschiedliche Marken aus ganz Deutschland vor!

Frau mit Kleid

Tipp 5: umweltfreundlich Grillen

Das ist wohl eine der beliebtesten Aktivitäten in den warmen Sommermonaten, oder? Leider entstehen dabei sehr viele Plastikabfälle und Schadstoffe. Du solltest daher unbedingt auf Einweggrills, Plastikbesteck und Alufolie verzichten. Wusstest du, dass du nachhaltige Grillanzünder selber herstellen kannst? Aus Kerzenresten, leeren Eierkartons und Sägespäne geht das ganz einfach: Grillanzünder selbst gemacht. Auch bei der Deko kannst du auf umweltfreundlichere Alternativen umsteigen. Schaffe dir mit Papiergirlanden und Servietten aus Stoff eine gemütliche und nachhaltige Atmosphäre.

Mit diesen Tipps startest du ganz bestimmt nachhaltiger in den Sommer. Teste es doch einfach mal aus und überzeuge dich selbst, wie einfach es sein kann. Genieße die wunderbare Zeit und sammle Marmeladenglas-Momente.

Forestia – vegetarische Outdoor-Nahrung im Test

Campen
- Unbezahlte Werbung -

Du planst gerade dein nächstes Outdoor-Abenteuer oder den nächsten Camping-Trip? Dann machst du dir sicherlich auch Gedanken über deine Verpflegung – und das ist gar nicht so einfach. Besonders für Menschen die eher unerfahren auf diesem Gebiet sind. Deshalb habe ich vegetarische Gerichte von Forestia getestet. Warum sich diese Produkte so gut für unterwegs eignen, erkläre ich dir in diesem Blogbeitrag.

Was ist Forestia Outdoor-Nahrung und wie funktioniert sie?

Die Outdoor-Nahrung von Forestia eignet sich besonders gut für einen Camping-Ausflug, denn da möchtest du ja so wenig Gepäck wie möglich mitnehmen. Trotzdem sollte deine Nahrung lecker und bestenfalls gesund sein. Die Fertiggerichte von Forestia zeichnen sich durch Qualität und natürliche Zutaten aus. Es gibt wirklich eine große Auswahl an Gerichten, sodass dort für jeden Geschmack das passende Gericht dabei ist!

Forestia produziert auch nachhaltig. Denn einerseits erfolgt die Auswahl der Lieferanten nach strengen ökologischen Kriterien und andererseits besteht die Verpackung zum Teil aus recyceltem Material. Sie ist zu 100 % recycelbar – du hinterlässt also keinen Müll. Forestia verwendet keine Transfette, gentechnisch veränderte Lebensmittel, Konservierungsstoffe, künstliche Geschmacksverstärker oder Farbstoffe. Zudem hat sich der Hersteller dem UN Global Compact für nachhaltige und verantwortungsvolle Unternehmensführung verpflichtet.

Was die Produkte von Forestia so besonders macht: Mit einem sogenannten Self Heater kannst du dein Gericht ganz entspannt ohne Campingkocher genießen! Du brauchst dafür lediglich frisches Wasser. Ich erkläre dir, wie dieser Self Heater funktioniert – und danach erwartet dich meine Meinung zu den vegetarischen Gerichten, die ich getestet habe!

So funktioniert der Self Heater

Öffne die Wärmetüte an der Markierung.
Lege die geschlossene Essenstüte in die Wärmetüte.
Fülle nun Wasser bis zur Markierung in die Wärmetüte.
Falte die Wärmetüte und fahre mit den Fingern entlang der Kante, um sicherzus- tellen, dass diese richtig gefaltet ist.
Lege alles auf eine leicht geneigte Oberfläche. Nach wenigen Sekunden wird es anfangen zu dampfen.
Achtung! Beide Tüten werden sehr heiß. Mit Vorsicht die Essenstüte entnehmen.

Ich habe vegetarische Gerichte getestet:

Vegetarische Gemüsebällchen mit Nudeln

Hier kommt erstmal ein klassisches Gericht zu Beginn. Durch die Zubereitungsweise sind die Gemüsebällchen zugegebenermaßen etwas weicher in der Konsistenz, aber geschmacklich waren sie wirklich lecker und gut gewürzt. Die Nudeln sind nicht zerkocht – was man oft von anderen Fertigprodukten kennt. In der Soße sind noch kleine Gemüsestückchen, sodass man auch etwas zum Kauen hat. Insgesamt hat mich der Geschmack wirklich überzeugt. Mit ca. 10 g Eiweiß und 141 kcal auf 100g ist dieses Gericht wirklich optimal für einen anstrengenden Trip.

Vegetarische Gemüsebällchen mit Nudeln
Quelle: Katadyn

Veganes Curry mit grünen Linsen

In diesem Curry erwartet dich eine bunte Vielfalt an Gemüse: Möhren, Zucchini, Spinat, Zwiebeln und Tomaten. Bereits nach dem Öffnen der Verpackung kam mir der typische Curry-Geruch in die Nase und das bestätigte sich auch beim ersten Happen – einfach lecker! Ich musste lediglich etwas nachsalzen, da es etwas nüchtern war. Die Linsen sind noch deutlich zu erkennen, also dich überrascht kein matschiger Brei. Und das Beste ist, dass dieses Gericht frei von jeglichen tierischen Produkten ist. Es hat zwar keinen hohen Brennwert (macht dich also nicht so sehr satt), aber der Zucker- und Fettgehalt ist sehr gering.

Veganes Curry mit grünen Linsen
Quelle: Katadyn

Forestia Curry mit Sojageschnetzeltem vegetarisch

Bei diesem Gericht war ich besonders gespannt auf das Sojageschnetzeltes, denn die Konsistenz ist von Marke zu Marke ja wirklich unterschiedlich. Dass ich eine Curry-Liebhaberin bin, kann ich nun nicht mehr leugnen, da ich nun zwei Curry-Gerichte getestet habe. Auch hier war der Geruch und Geschmack sehr angenehm und würzig. Das Gemisch aus Langkorn- und Wildreis war auch nach der Erhitzung noch bissfest. Hier ist die klassische Kokosmilch enthalten und die schmeckt man auch leicht heraus. Mit dem Gericht sicherst du dir definitiv dein Sättigungsgefühl, denn es sind viele Ballaststoffe enthalten. Trotzdem liegt es nicht schwer im Magen und du kannst dein Abenteuer unbeschwert genießen.

Curry mit Sojageschnetzeltem vegetarisch

Übrigens hat Anna bereits Gerichte von Forestia getestet und erzählt hier von ihren Erfahrungen: Anna´s Test

Probiere es doch einfach bei deinem nächsten Trip aus und überzeug dich selbst von der Qualität und dem Geschmack der Gerichte. Weitere Infos zu allen Forestia Produkten findest du bei Katadyn. 

Verti – deine nachhaltige Wohnmobil-Versicherung

Camper
- Werbung -

Du hast ein Wohnmobil oder möchtest eins kaufen und bist nun auf der Suche nach der richtigen Versicherung? Dann lies unbedingt diesen Beitrag, denn hier kannst du dich ausführlich über Verti informieren – eine Versicherung nach deinen Wünschen mit vernünftigen Preisen und einem guten Service.

Verti_Logo
Quelle: Verti

Über Verti

Die Verti Versicherung AG wurde 1996 in Teltow bei Berlin gegründet und ist heute Deutschlands zweitgrößter Kfz-Direktversicherer. Seit 2015 ist das Unternehmen Teil der globalen MAPFRE Versicherungsgruppe. Diese Versicherungen bietet Verti neben der Kfz-Versicherung noch an:
  • Verkehrsrechtsschutz
  • Privatrechtsschutz
  • Privathaftpflicht
  • Motorradversicherung
  • Fahrerschutz-Police
  • Risikolebensversicherung
Verti wurde bereits mehrfach ausgezeichnet – unter anderem von Stiftung Warentest und Fokus Money. Das Unternehmen ist voll im digitalen Business angekommen. Du kannst beispielsweise den Online-Versicherungsrechner nutzen, um dein persönliches Angebot zu berechnen oder du schließt einfach direkt online deine Wunsch-Versicherung ab.

Spielt Nachhaltigkeit bei Verti eine Rolle?

Ja und das spiegelt sich in verschiedenen Bereichen wider, die ich dir hier einmal aufzeigen möchte. Das Nachhaltigkeitsprinzip basiert auf 4 Säulen:

Verti Sozial

Verti setzt sich für eine bunte und vielfältige Gesellschaft ein und unterstützt Projekte mit Kindern und Bedürftigen. Das Unternehmen führt zudem noch eigene Aktionen durch, wie beispielsweise den Sozialtag. Jede*r Angestellte*r erhält an einem Tag im Jahr Sonderurlaub, um eine soziale Einrichtung zu unterstützen. Verti ist ebenfalls Unterzeichner der Charta der Vielfalt. Das ist eine Arbeitgeberinitiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen. Ende 2019 wurde außerdem eine eigene LGBT-AG von Mitarbeiter*innen ins Leben gerufen.

Soziales Engagement
Quelle: Verti
Verti Vital

Hierbei geht es um betriebliche Gesundheitsförderung, damit ein gesundes Arbeitsumfeld für die Angestellt*innen gewährleistet wird. Dazu gehören:

  • elektrisch höhenverstellbare Schreibtische,
  • ergonomische Hilfsmittel,
  • hauseigenes Fitnessstudio,
  • Personal Trainings für Führungskräfte und
  • regelmäßige Aktionstage und Kampagnen.

Verti ist außerdem ein fahrradfreundlicher Arbeitgeber. Denn neben den Fahrradstellplätzen in der Tiefgarage und den Umkleide- sowie Duschräumen, können die Mitarbeiter*innen die Angebote und Service-Tage des Partners für Fahrrad-Leasing nutzen. 

Vorsorge
Quelle: Verti
Umwelt

Das Unternehmen setzt auf Ressourcenschonung, Müllvermeidung und Förderung alternativer Mobilitätskonzepte. Mit dem Rabatt von 10 % auf Fahrzeuge mit geringem CO2-Ausstoß schafft Verti Anreize für nachhaltige Mobilität. Außerdem gibt es einen speziellen Tarif für E-Autos, der auf die spezifischen Risiken von Elektro- und Hybridfahrzeugen zugeschnitten ist.

Die Arbeitsgruppe “Urban Gardening” engagiert sich für die Anpflanzung von Kräutern, Gemüse und Obstbäumen auf dem Firmengelände sowie die Übernahme von Pflanzen-Partnerschaften. 

Quelle: Verti

Das Unternehmen reduziert den Müll durch vorausschauende Planungen, zahlreiche Digitalisierungsmaßnahmen, Einsatz von Mehrweg-Behälter und Verzicht auf Portionspäckchen. Verti setzt zu 100 % auf klimaneutralen Ökostrom und stellt Wasserspender zur Verfügung. Im Rahmen der MAPFRE-Week finden Informationsveranstaltungen und Mitmachaktionen statt, die einem wechselnden Motto unterliegen.

MapfreFundacion
Quelle: Verti
Fundación MAPFRE

Dies ist eine 1975 gegründete Stiftung der MAPFRE Gruppe. Durch internationale Programme und Aktivitäten trägt sie zur Verbesserung der Lebensqualität aller Menschen und zum gesellschaftlichen Fortschritt bei. Die fünf Schlüsselbereiche sind soziales Handeln, Kultur, Gesundheitsförderung, Prävention und Verkehrssicherheit sowie Versicherung und Sozialschutz.

Die Wohnmobil-Versicherung

Nachdem ich dir das Unternehmen vorgestellt habe, möchte ich dir nun mehr über die Wohnmobilversicherung ab 20,90 € im Monat erzählen. Grundsätzlich gilt wie für jedes Kraftfahrzeug, dass du für dein Wohnmobil mindestens die gesetzlich vorgeschriebene Haftpflichtversicherung benötigst. Diese haftet dann bei Personen-, Vermögens- und Sachschäden, die du anderen zufügst.

Diese Deckung kannst du durch eine Kaskoversicherung erweitern und so auch dein eigenes Fahrzeug absichern. Die Teilkasko haftet beispielsweise bei Schäden durch Diebstahl, Brand oder vielen Naturgewalten. Mal angenommen in deinem Urlaub kommt es zu Hagel- oder Glasschäden am Wohnmobil, dann bietet eine Teilkasko idealen Schutz. Noch umfangreicher ist eine Vollkasko, denn über den enthaltenen Teilkaskoschutz hinaus haftet diese auch bei selbstverschuldeten Unfallschäden und bei Schäden durch Vandalismus. Mehr Infos zu den Einzelheiten erhältst du auf der Internetseite von Verti.

Wohnmobil
Quelle: Verti

Verti bietet außerdem die Möglichkeit Zusatzoptionen zu buchen. Mit dem Schutzbrief bleibst du rund um die Uhr mobil, denn er hilft bei Pannen, Krankheit und anderen Notfällen unterwegs. Du hast zudem einen Anspruch auf sofortige Hilfe. Der Fahrerschutz schützt vor Verdienstausfall, Folgekosten oder Schmerzensgeld bei einem selbstverschuldeten Unfall. Beim Nix-Passiert-Tarif bleibt deine Schadenfreiheitsklasse bei einem Unfall bestehen. Du kannst also einfach den Schaden melden, ohne dass du dafür herab gestuft wirst und den Rabatt verlierst.

Mithilfe der verschiedenen Sondertarife kannst du in jeder Situation sparen. Folgende Angebote gibt es bei Verti:

  • Zweitfahrzeug-Tarif
  • aus-dem-Haus-Tarif
  • ausländische SF-Klassen
  • Danke-Car-Sharing-Tarif
  • Danke-Chef-Tarif
  • Paar-Spar-Tarif

Du bist neugierig geworden? Dann schau doch mal bei Verti vorbei und nutze die Online-Angebote.

Balkon nachhaltig bepflanzen

Blumen

Du möchtest deinen Balkon nachhaltig bepflanzen? Die Umwelt und Natur damit unterstützen? Perfekt! Dann haben wir für dich ein paar tolle Tipps zusammengestellt, wie das gut gelingen kann!

Der Frühling steht vor der Tür

Die Sonne scheint, die Vögel zwitschern in den Bäumen und langsam wird es Zeit, den Balkon oder Garten auf Vordermann zu bringen. Doch wie geht man hier am besten vor,  wenn man den Balkon nachhaltig bepflanzen will? 

Wir haben dir ein paar Tipps zusammengestellt, wie du am besten vorgehst, doch zuerst, wollen wir dir ein paar Basics zu dem Thema erklären. 

Wenn du deinen Balkon grün und nachhaltig gestalten willst, solltest du zuerst bei der Erde anfangen. Diese sollte in jedem Fall torffrei sein, denn zur Torfgewinnung werden Moore trocken gelegt und das ist alles andere als nachhaltig, denn das verbraucht enorme Mengen an Treibhausgasen. 

Du musst dabei nur daran denken, dass Pflanzen und Kräuter, die in torffreier Erde stecken über das Jahr hinweg öfter gedüngt werden müssen, hierbei bitte Bio-Dünger und keinen synthetischen Dünger benutzen! Wenn du nicht jedes Jahr neue Pflanzen kaufen möchtest, solltest du auf mehrjährige Pflanzen setzen wie zum Beispiel Vergissmeinnicht oder Storchenschnabel, diese sind sogenannte Frühlings-Stauden. 

Das erstmal zu den Basic Tipps, jetzt haben wir ein paar Empfehlungen für dich, wie Nachhaltigkeit auf dem Balkon ganz leicht klappt und wie du zum Beispiel auch selbst ein wenig Gemüse anpflanzen kannst und du somit deinen Balkon nachhaltig bepflanzen kannst!

Balkon nachhaltig bepflanzen mit diesen Tipps

Tipp 1: Baum- oder Beetpatenschaft übernehmen

Mit diesem Tipp richten wir uns vor allem an Menschen, die entweder keinen Balkon haben, oder zusätzlich noch helfen wollen, die Umgebung grüner zu machen. Denn eine Baum- oder Beetpatenschaft ist perfekt geeignet, wenn man selbst nicht so viel Platz hat. 

Du hast doch bestimmt auch schon in der Stadt die kleinen Beete oder Bäume gesehen, die die Straßen säumen? Für genau solche Beete kannst du eine Patenschaft übernehmen, damit deine Stadt grüner wird. Je nachdem wie die Vorgaben der Stadt sind, kümmerst du dich um den Baum, kannst das umliegende Beet bepflanzen und so deine Stadt ein wenig grüner machen. Informiere dich bei der Stadtverwaltung, welche Möglichkeite es für solche Partnerschaften gibt – so kannst du dich um einen tollen nachhaltigen Ersatzbalkon kümmern!

Tipp 2: Ein eigener Kräutergarten

Wenn du dir einen eigenen Kräutergarten anlegst, sparst du dir den Kauf von getrockneten oder tiefgefrorenen Kräutern im Supermarkt, die zudem oft auch noch in Plastik verpackt sind. So bist du sehr nachhaltig unterwegs, kannst selbst entscheiden, welche Pflanzen du brauchst – Basilikum und Schnittlauch sind einfach zu pflegen und peppen jedes Gericht auf. So hast deine heimischen Kräuter sofort auf Abruf!

Tipp 3: Bau selbst Gemüse an

Du denkst jetzt bestimmt: Eigenes Gemüse – bei meinem kleinen Balkon? Und ist das nicht super viel Arbeit? Eigentlich nicht! Und nachhaltiger als selbst Gemüse anzubauen, geht es eigentlich nicht. Gemüseanbau klappt nämlich auch in kleinem Rahmen ohne viel Aufwand. 

Besonders geeignet für kleine Gemüsebeete sind zum Beispiel Pflücksalat, aber auch Bohnen und Erbsen sowie kleine Tomaten und Paprika. Schau dich einfach mal im Gartencenter um, was du dort für Saatarten findest, natürlich ist der Ertrag bei einem kleinen Balkon jetzt nicht so groß, aber du kannst stolz auf dich und dein eigenes selbst angebautes Gemüse sein und dich damit hin und wieder versorgen!

Tipp 4: Pflanze Blumen für Bienen

Du weißt bestimmt, dass Bienen eine wichtige Rolle für unser Ökosystem spielen – wenn du dein Wissen zu Bienen etwas auffrischen willst, schau hier bei unserem Blogbeitrag Tipps zum Bienenretten vorbei. 

Die kleinen Insekten sind für die Bestäubung von fast 80 Prozent aller Nutz- und Wildpflanzen verantwortlich und sorgen dadurch für besseres Wachstum, mehr Ertrag und höhere Qualität der Früchte. 

Wenn du deinen Balkon richtig bepflanzt, kannst du zum Fortbestand der Bienen beitragen. Wichtig ist hierbei, dass dein Balkon über mehrere Jahreszeiten hinweg blüht, also eine Mischung aus Frühblühern und Herbstblumen gepflanzt wird. Zum Beispiel eignen sich für Bienen super Lavendel, Sonnenblumen und Margeriten. Es gibt aber auch fertig zusammengestellte Wildblumenmischungen zu kaufen – zum Beispiel bei der Bienenretter Manufaktur.

Tipp 5: Ein Insektenhotel aufstellen 

Wenn du auch anderen Insekten helfen möchtest, dann ist ein kleines Insektenhotel dafür die beste Wahl. Es dient als Nahrungsquelle und du kannst es überall im Baumarkt kaufen. Du solltest nur darauf achten, dass die verwendeten Materialien möglichst unbehandelt sind und beispielsweise umweltfreundliche Farbe verwendet wird.

Wenn du selbst aktiv werden möchtest, findest du im Internet auch viele Anleitungen zum Selberbauen.

Wir hoffen, dass wir dir mit diesen Tipps ein paar tolle Denkanstöße geben konnten, damit du nun voller Tatendrang deinen Balkon nachhaltig bepflanzt!