Skip to content
Strand

Nachhaltiger Tourismus

Jedem sollte klar sein: Tourismus ist nicht unbedingt nachhaltig. Aber das bedeutet nicht, dass du auf deinen Urlaub verzichten musst! Nein – es gibt viele Möglichkeiten, um Urlaube und Reisen so zu gestalten, dass du damit einen positiven Einfluss auf die Umwelt erreichst. Wir möchten dir in diesem Beitrag erzählen, wie nachhaltiger Tourismus funktioniert und dir einige Tipps dazu geben.

Was ist “Nachhaltiger Tourismus”?

Wusstest du, dass der Tourismus einer der weltweit größten Wirtschaftszweige ist? Der Tourismus ist für knapp zehn Prozent aller wirtschaftlichen Einnahmen verantwortlich und sichert demnach viele Arbeitsplätze auf der ganzen Welt. 

Doch natürlich ist es auch so, dass der Tourismus zu globalen Veränderungen wie Klimawandel und Ressourcenschwund beiträgt. Deswegen hat sich in den letzten Jahren eine Wendung in der Tourismusbranche gezeigt, die darauf abzielt die Natur zu erhalten und die Kultur zu schützen. Nachhaltiger Tourismus setzt also auf eine Form des Tourismus, in der im besten Fall keine negativen Folgen für die Natur entstehen

Dazu tragen sowohl Hotels und Ferienanlagen bei, die Umweltzertifikate haben und gegen die Verschmutzung durch Müll vorgehen, indem sie zum Beispiel einen Teil ihrer Einnahmen an Umweltorganisationen spenden. Die wichtigsten Punkte des nachhaltigen Tourismus´ haben wir dir hier einmal aufgelistet: 

  • Umweltschonende Mobilität
  • Erhalt von Natur und Kultur
  • Soziale Arbeitsbedingungen
  • Lokale Wertschöpfung
  • Umweltschonender Verbrauch von Ressourcen.

Generell sollte nachhaltiger Tourismus also ökologisch tragfähig und gerecht für alle beteiligten Menschen sein, während er zugleich auch wirtschaftlich sinnvoll gestaltet werden sollte. Dabei ist der Gedanke, dass ein Ort und seine Natur auch für zukünftige Generationen erhalten bleiben soll, sehr wichtig.

Aber auch du kannst etwas tun, um den nachhaltigen Tourismus zu unterstützen und dafür haben wir dir viele tolle Tipps zusammengestellt!

Tipps für nachhaltiges Reisen

Tipp 1: Fliege nicht zu oft und benutze nachhaltige Verkehrsmittel

Wenn du im Ausland Urlaub machen willst, ist es ganz klar, dass du in den meisten Fällen auf den Flieger  angewiesen bist. Das ist auch total in Ordnung, aber anstatt drei Mal einen Kurztrip mit dem Flugzeug zu machen, fliege lieber einmal im Jahr für eine längere Zeit in den Urlaub. 

Du kannst auch deine CO2 Emissionen kompensieren – es gibt viele verschiedene Klimainitiativen die ausrechnen, wie viel CO2 dein Flug verursacht. Die klimaschädlichen Emissionen kannst du dann durch eine Geldspende in Klimaschutzprojekte kompensieren

Wenn du an deinem Reiseziel angekommen bist, solltest du zudem darauf achten, nachhaltige Verkehrsmittel wie Busse oder Bahnen zu benutzen. In den meisten touristischen Zielorten gibt es Ausflugsreisen mit dem Bus, die man buchen kann und man erreicht viele tolle Spots mit der Bahn. Wenn du für einige Ausflüge doch einen Mietwagen brauchst, lohnt es sich, diesen gemeinsam mit anderen zu teilen!

Tipp 2: Urlaub im eigenen Land

Wenn du deinen Urlaub planst, dann ziehe Reiseziele in Deutschland in Betracht. Die Ost- und Nordsee bieten tolle Urlaubsziele – Strand, Sonne und Meer – perfekt für einen Urlaub im eigenen Land! 

Diese Mikroabenteuer im eigenen Land werden auch immer beliebter und man lernt sein eigenes Zuhause viel besser kennen. Und das Beste am Urlaub im eigenen Land ist natürlich, dass du klimafreundlich mit dem Zug anreisen kannst – kein nerviger Stau bis zum Urlaubsort, so startet deine freie Zeit gleich entspannt!

 

Tipp 3: Packe nur das ein, was du wirklich brauchst

Eigentlich logisch, oder? Wer mit viel Gepäck reist, der kann nicht so nachhaltig reisen, denn schweres Gepäck sorgt für einen höheren Treibstoffverbrauch. Versuche also wirklich nur das einzupacken, was du wirklich brauchst und denke natürlich an deine absoluten Lieblingsstücke – denn seien wir mal ehrlich: Die trägt man im Urlaub sowieso am liebsten! 

Tipp 4: Auf Umweltsiegel achten

Wusstest du, dass es Umweltsiegel gibt, die dir helfen, wenn du nachhaltig reisen willst? Wir haben dir drei Umweltsiegel aufgelistet, auf die du achten solltest, wenn du deinen Urlaub buchst. 

Blaue Flagge: Hast du schon mal eine blaue Flagge an Stränden gesehen? Diese zeichnet die Nachhaltigkeit an den Stränden aus. Jedes Jahr werden Kontrolluntersuchungen hinsichtlich Wasserqualität und Umweltmanagement durchgeführt und, wenn die blaue Flagge vergeben wird, ist dies ein gutes Zeichen für nachhaltigen Tourismus.

TourCert: Bei diesem Siegel müssen die Anbieter beweisen, dass sie umweltfreundliche Tourismusangebote haben, denn dieses Siegel steht für Nachhaltigkeit und Unternehmensverantwortung im Tourismus. 

Viabono: Das Viabono-Zertifikat wurde durch das Umweltbundesamt ins Leben gerufen und ist das Nachhaltigkeits-Symbol für Unterkünfte, Restaurants und Reisedienstleister. Die zertifizierten Betriebe werden hinsichtlich Wasser, Abfall, Energie/Klima und Lebensmittel untersucht.

Tipp 5: Bio-Hotels und Bio-Bauernhöfe als Alternative zum herkömmlichen Urlaub

Hast du schon mal etwas von Bio-Hotels gehört? Noch nicht? Dann wird’s aber Zeit, denn die Zahl der Bio-Hotels in Europa ist in den letzten Jahren rasant gewachsen. Wenn du eines dieser Hotels buchst, kannst du dir sicher sein, dass weniger Plastikmüll produziert und ressourcenschonend gewirtschaftet wird, denn alle diese Hotels sind zertifiziert und werden regelmäßig nach nachhaltigen Grundsätzen kontrolliert.

Und dann gibt es noch die Bio-Bauernhöfe! Diese Bauernhöfe leben ebenfalls nach ökologischen Grundsätzen: Sie arbeiten und leben in harmonischem Einklang mit der Natur. Tiere genießen besonders viel Auslauf. Es wird entsprechend nachhaltiger Kriterien produziert und geerntet. Gerade für Kinder sind Bio-Bauernhöfe ein absolutes Urlaubshighlight, denn schon morgens können sie dem Bauern beim Melken über die Schulter schauen und viel über nachhaltige Tierhaltung lernen ! 

Tipp 6: Bei lokalen Anbietern konsumieren

Wenn du im Urlaub unterwegs bist und gemütlich etwas Essen oder Trinken möchtest, dann solltest du darauf achten, die lokalen Restaurants und Souvenirshops zu unterstützen. Nicht die Großkonzerne, die meist wenig für den Umweltschutz tun. Außerdem unterstützt du so die lokale Wirtschaft und erlebst fremde Kulturen hautnah. Zudem sind solche Spots, an denen Einheimische einkehren, meist absolute Geheimtipps für gutes Essen!

Tipp 7: Vermeide Müll und spare Wasser

Auch im Urlaub ist es wichtig, dass du deinen Müll immer mitnimmst und nirgendwo in der Natur liegen lässt. Wenn du Lebensmittel einkaufst, dann gehe zu lokalen Händlern oder auf Märkte. Dort bekommst du fast alles plastikfrei verpackt. 

Zudem ist ein geringerer Wasserverbrauch sehr wichtig, vor allem in südlichen, warmen Ländern. Verwende zum Beispiel deine Handtücher im Hotel mehrere Tage lang. Sodass sie nicht so oft gewaschen werden müssen und dusche nicht übermäßig lange. 

Wir hoffen, dass dir diese Tipps weiterhelfen, damit du das nächste Mal auch einen nachhaltigen Urlaub starten kannst! 

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Dann freuen wir uns, wenn du ihn mit anderen teilst!

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.